STAND

In der Grillsaison können wir wieder selbst Burger bruzzeln, ohne dass die Bude stinkt. Hier die wichtigsten Tipps, worauf Sie beim Einkaufen der Zutaten achten sollten.

1. Burger-Patties

Klar, selbst gemachte Burger-Patties sind super. Da können wir die Qualität des Fleisches aussuchen und reinmachen, was uns schmeckt. Es gibt aber auch gute Gekaufte. Achten Sie darauf, dass keine Geschmacksverstärker und Zusatzstoffe enthalten sind. Es sollte also nichts auf der Zutatenliste stehen, was Sie selbst in der Küche nicht verwenden würden.

2. Burger-Genuss - ohne Fleisch

Ein gegrillter Tofu-Burg auf einem Brötchen mit Tomaten, Zwiebeln und Salat. (Foto: Getty Images, Thinkstock -)
Thinkstock -

Wer lieber fleischlos unterwegs ist, hat inzwischen eine ordentliche Auswahl. Auch hier gilt: Je weniger Zutaten, umso besser. Natürliche Aromen können Sie in Kauf nehmen. Dafür tun Sie was fürs Klima, indem Sie weniger Fleisch essen.

3. Das Brötchen

Burger-Brötchen (Foto: Colourbox)

Bei den Brötchen sollten Sie darauf achten, dass nur die Grundzutaten enthalten sind, die ein guter Burgerbrötchen-Teig braucht: Mehl, Hefe, Butter, Salz und eventuell Milch. Zuckerfreie Brötchen werden Sie allerdings kaum zu kaufen kriegen. Wenn Sie darauf Wert legen, müssen Sie selbst backen...

4. Die richtige Sauce

Unterschiedliche Schüsseln mit verschiedenen Grillsaucen (Foto: Getty Images, Thinkstock -)
Thinkstock -

Bei den Saucen ist die Bandbreite im Supermarkt riesig. Und hier lohnt sich der Blick auf die Zutatenliste besonders. Verdickungsmittel, acetyliertes Distärkeadipat, modifizierte Stärke und sonst noch tolle Dinge, die eine E-Nummer brauchen, liest man da gerne auf der Zutatenliste. Muss alles nicht sein! Tomatenmark, Essig, Salz, Zucker – that’s it.

5. Und was ist mit Zwiebeln?

Wer karamellisierte Zwiebeln auf dem Burger mag, sollte sie selbst machen. Zu kaufen gibt es „nix Gscheites“. Und es ist ja auch soooo einfach selbst zu machen.

Woraus besteht der klassische Burger?

rohes Patty für Burger (Foto: Colourbox, Foto: Colourbox.de -)
Das wohl Wichtigste ist das Patty - beim klassischen Burger wird das Patty aus gewolftem Rindfleisch hergestellt. Ob medium oder durchgebraten ist Geschmackssache. Foto: Colourbox.de - Bild in Detailansicht öffnen
Das Drumherum heißt: Bun und ist eben kein Brötchen, sondern ein Briochehefeteig. Es ist klassischerweise etwas süßlich. Bei fertigen Buns lohnt es sich auf den Zuckergehalt zu achten und es gibt auch Buns ohne Zusatzstoffe. Foto: Colourbox.de - Bild in Detailansicht öffnen
Welcher Käse macht den Burger zum Cheeseburger? Klassisch gehört Cheddar auf den Cheeseburger... Foto: Colourbox.de - Bild in Detailansicht öffnen
... aber auch ein Blauschimmelkäse kann sich gut auf dem Burger machen - je nachdem, was an Toppings sonst noch hinzukommt. Foto: Colourbox.de - Bild in Detailansicht öffnen
Ketchup und Essiggurke kennen die meisten aus den Burgerläden... Foto: Colourbox.de - Bild in Detailansicht öffnen
... auch eine Tomatenscheibe darf nicht fehlen. Foto: Colourbox.de - Bild in Detailansicht öffnen
Kein Klassiker, aber trotzdem im Trend ist der vegane Burger. Patties können aus Seitan oder aus Hülsenfrüchten hergestellt werden. Foto: Colourbox.de - Bild in Detailansicht öffnen

Rezeptidee

Rezepte Klassischer Burger

Mit diesen einfachen Rezepten lassen sich ganz schnell klassische Burger zubereiten.  mehr...

Kaffee oder Tee SWR Fernsehen

STAND
AUTOR/IN