Hand pflanzt Saatgut ein (Foto: Colourbox)

Mit Milch, Knoblauch oder Schachtelhalm

Beizen von Saatgut - so machen Sie Ihre Pflanzen stark!

STAND
AUTOR/IN

Wenn Sie Ihre Pflanzen selbst vorziehen wollen, dann sollten Sie ungebeiztes, Fruchtbares Saatgut kaufen. Und durch eigenes Beizen starke und widerstandsfähige Pflanzen herstellen.

Das Beizen von Saatgut bedeutet, dass das Saatgut vor dem Säen mit einer stärkenden Flüssigkeit behandelt wird, die in den Keim eindringt. Traditionell gibt es dieses Verfahren schon sehr lange. Im industriellen Landbau werden Samen heute meist mit chemischen Substanzen, die Insekten schädigen und Krankheit verhindern sollen, behandelt.

Auch für den Hobbybereich gibt es sogenanntes pilliertes Saatgut, dass von einem Kern mit Substanzen umgeben ist. Oft ist es einfach mit Ton und Dolomit ummantelt, damit die kleinen Samen besser zu handhaben sind und die Abstände besser gewährleistet werden können. Hier hilft ein Blick auf die Packung, um zu klären, was verwendet wurde!

ie neue Saatgut-Bibliothek in Bad Kreuznach. (Foto: SWR, Vanessa Siemers)
Die neue Saatgut-Bibliothek in Bad Kreuznach. Vanessa Siemers

Saatgut selbst zu beizen ist eine gute Methode, schon von Anfang an für eine Kräftigung des Keims zu sorgen:

Beizen mit Milch

Hülsenfrüchte, Gurken und Kürbisse werden durch das Beizen mit fettarmer Milch mit Lecithin versorgt und damit vor Mehltau geschützt. Die Samen und Bohnenkerne werden dafür 12 Stunden in etwas Milch eingeweicht und dann in die Erde gelegt

Beizen mit Knoblauch

Nachtschattengewächse, die von der Krautfäule in Mitleidenschaft gezogen werden, können mit Knoblauch gestärkt werden. Dazu 10 Gramm gehackten Knoblauch in 100 ml lauwarmem Wasser etwas eine Stunde lange ziehen lassen. Tomatensamen darin einweichen, nach 15 Minuten abseihen und dann aussäen.

Beizen mit Schachtelhalm

Schachtelhalm enthält Kieselsäure, die stärkt die Zellstruktur und schützt vor der Umfallkrankheit. Zum Beizen 30 Gramm getrockneten Schachtelhalm in 0,5 Liter Wasser einen Tag lang einweichen. Den Sud dann 30 Minuten köcheln lassen, um die Kieselsäure bestmöglich zu lösen, und darin das Saatgut etwas 15 Minuten einweichen, dann aussäen. Wenn sich das Saatgut zu feucht nicht aussäen lässt, auf einem Tuch antrocknen lassen und dann alsbald verwenden.

Mehr zum Thema

Unsere Tipps Der Garten im März

So langsam erwacht unser Garten wieder zum Leben. Auch auf dem Balkon kann es so langsam losgehen. Wir verraten Ihnen, was es im März alles zu tun gibt.  mehr...

Karlsruhe

Alte Gemüsesorten erhalten In Karlsruhe kann man jetzt Saatgut in der Bibliothek ausleihen

In der Karlsruher Stadtbibliothek kann man jetzt nicht nur Bücher, sondern auch Pflanzensamen ausleihen. So will man alte Gemüse- und Obstsorten erhalten, die viele Vorteile haben.  mehr...

Bad Kreuznach

Vorfreude auf den Frühling Neue Saatgut-Bibliothek in Bad Kreuznach ist ein voller Erfolg

Seit Kurzem können Hobbygärtner in der Stadtbibliothek in Bad Kreuznach nicht nur Bücher, sondern auch Saatgut ausleihen. Die Auswahl an 75 verschiedenen Blumen-, Gemüse- und Pflanzensorten lässt jedes Gärtnerherz höher schlagen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN