STAND

Auf dem festlich gedeckten Tisch ist plötzlich einen riesen Fleck mit Bratensoße, oder ein Rotweinglas kippt um... Mit diesen Tipps bekommen Sie die Flecken schnell wieder raus.

Generell gilt: Je schneller die Fleckenbehandlung, desto höher die Chance, dass es klappt. Handeln Sie daher rasch. Ein Fleck ist immer leichter zu entfernen, wenn er noch nicht eingetrocknet ist.

Wie gehe ich vor?

Flecken sollten Sie zu allererst mit einem saugfähigen Papier oder Tuch abtupfen. Falls angetrocknete Verkrustungen zu sehen sind, können Sie diese vorsichtig abschaben. Anschließend dann das Fleckenmittel an einer versteckten Stelle testen und auf Farbechtheit prüfen. Nun eine saugfähige Unterlage darunterlegen. Dann ein Tuch mit dem Fleckenmittel befeuchten und den Fleck von außen nach innen betupfen - nicht verreiben. Die Verschmutzungen mit kreisenden Bewegungen von außen nach innen vorsichtig abreiben. Die Textilien anschließend an der Luft oder mit einem Föhn trocknen und am Ende der Behandlung gut durchlüften.

Was gilt bei lösungsmittelhaltigen Fleckenentfernern?

Bratensoße besteht aus Farbstoffen, Eiweiß und Stärke. Nutzen Sie für die Vorbehandlung ein Flüssigwaschmittel. Diese enthalten verschiedene Enzyme wie beispielsweise Amylase, welche die Stärke aufspaltet. Dadurch kann diese aus dem Textilgewebe gelöst werden. Zunächst betupft man den Fleck mithilfe eines Tuches ab. Anschließend ein wenig Flüssigwaschmittel direkt auf den Fleck geben, vorsichtig einreiben und ca. 10 Minuten einwirken. Alternativ können Sie auch flüssige Gallseife nutzen. Abschließend die Textilien in der Waschmaschine auf höchstzulässiger Temperatur waschen. Achten Sie dabei auf das Pflegeetikett Ihrer Lieblingsstücke.

Fettflecken: Roggen oder Kartoffelmehl auf den Fleck geben und 15 Minuten warten. Anschließend das Mehl ausbürsten. Alternativ einen Brei aus Kartoffelstärke und Wasser auf den Fleck geben, trocknen lassen und anschließend ausbürsten. Nach der Behandlung wie gewohnt waschen. Auf Wolle sollten Sie einen Fettfleck zunächst mit Mineralwasser entfernen. Bleibt dies erfolglos, können Sie den Fleck vor dem Waschen noch zusätzlich mit Waschbenzin betupfen. Auf Leder können Sie frische Fettflecken mit ein wenig geschlagenem Eiweiß abreiben.

Kleine Fettflecken auf waschbaren Textilien: Falls die Textilien bei 40°C im Normalprogramm waschbar sind, werden die Flecken beim Waschen, mit ausreichend Waschmittel, gut entfernt. Gerade Fette und Öle brauchen ausreichend Tenside. Diese umhüllen den Fettschmutz und machen ihn ausspülbar.

Rotwein: Erst Salz auf den frischen Fleck geben. Dieses soll die Flüssigkeit aus dem Textil ziehen.

Flecken entfernen (Foto: Colourbox, © Colourbox.com -)
© Colourbox.com -

Wachsflecken: Textil einfrieren. Anschließend saugfähiges Papier wie beispielsweise ein Löschblatt auf den Fleck geben und darüber bügeln. Das Löschpapier saugt das restliche Wachs auf. Anschließend die Wäsche wie gewohnt waschen.

Kaugummi: Textil einfrieren, anschließend abheben und normal zur Wäsche geben.

Ruß: Wenn Rußflecken noch ganz frisch sind, können Sie den Ruß zuerst vorsichtig absaugen, um ihn nicht noch mehr in die Fasern einzureiben. Anschließend haben Sie unterschiedliche Möglichkeiten:

Entweder: Salz auf den Fleck geben und anschließend einige Stunden liegen lassen und danach abklopfen. Zum Schluss wie üblich in der Maschine waschen. Oder: Zur Vorbehandlung Spülmittel, Zahnpasta oder Pinselreiniger benutzen.

Bei empfindlicheren Textilien lieber zu Kartoffelmehl greifen, das Sie für kurze Zeit einwirken lassen. Für Baumwolle, Leinen und Wolle können Sie ein Gemisch aus Weizenkleie und Salz verwenden. Dieses tragen Sie auf den Fleck auf und entfernen es nach ca. einer Stunde vorsichtig mit Hilfe einer kleinen Bürste.

Auch bei Teppichen können Sie den Fleck mit Kartoffelmehl reinigen. Möglich wäre jedoch auch Rasierschaum, den Sie nach 10 Minuten Einwirkzeit wieder entfernen.

Fleck auf Teppich  (Foto: Colourbox)

Make up: Können Sie auf dunkler Kleidung mit Brot abreiben.

Was hilft wann?

Gallseife: gegen Kugelschreiber, Tinte, Blut, Fett, Obst, Schuhcreme, Mascara, Lippenstift

Wichtig: Farbechtheit an unauffälliger Stelle zuerst prüfen.

Fleckensalz: gegen farbige, bleichbare Flecken: z.B. Kaffee, Tee, Rotwein und Obst und auch fetthaltige Flecken und/oder Mischflecken. Fleckensalze kommen mit farbigen, eiweiß- und stärkehaltigen Flecken gut zurecht, schwächeln aber bei Fett und Öl ein wenig.

Vollwaschmittel: Reinigt oft besser als irgendwelche Fleckenentferner. Jedoch bleichen die Textilien mit der Zeit aus.

Weitere Informationen für reine Wäsche finden Sie hier:

Sauber und frisch So sorgen Sie für reine Wäsche

Saubere Wäsche ist kein Hexenwerk. Mit diesen Tipps bleibt Ihre Wäsche strahlend sauber und frisch.  mehr...

Kaffee oder Tee SWR Fernsehen

STAND
AUTOR/IN