Guter Schlaf trotz Allergie: Frau schläft im Bett (Foto: Colourbox)

Damit Sie besser schlafen!

Checkliste für Allergiker-Bettausstattungen

STAND

Wer gegen Pollen- oder Hausstaub allergisch ist, braucht ein wenig mehr Hygiene bei der Bettausstattung. Wir geben Tipps, was Allergiker für einen erholsamen Schlaf beachten können.

Man sollte zunächst unterscheiden, ob es sich um eine Hausstaubmilbenallergie oder eine Pollenallergie handelt. Bei einer Hausstaubmilbenallergie hat man das ganze Jahr über Symptome, während man bei einer Pollenallergie nur saisonal beeinträchtigt ist.

Pollen sind lästig – junge Frau mit Allergie putzt sich die Nase (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Picture Alliance

Regelmäßige Reinigung

Der einfachste und beste Schutz ist, die Bettausstattung und die Bettwäsche regelmäßig zu waschen: Bettwäsche und Spannbetttücher am besten einmal wöchentlich, um Staub- und Pollenkonzentration im Bett zu minimieren. Sinnvoll sind Produkte, die sich problemlos und oft bei 60° Grad waschen lassen.

Bei Kissen- und Zudeckenfüllungen ist Synthetik das bekannteste Material , aber es gibt auch natürliche Füllmaterialien, die sich problemlos in der Waschmaschine waschen lassen, zum Beispiel Hanf, Bambus und Leinen. Natürliche Füllungen haben gegenüber synthetischen Füllungen den Vorteil, dass die Gefahr eines Wärmestaus nicht gegeben ist und es sich um nachhaltige Rohstoffe handelt.

Allergikerkissen

Die Füllungen bestehen aus Polyester-Faserkugeln oder Faserplatten. Der Bezug ist je nach Artikel aus reiner Baumwolle oder aus Microfasern, die einen noch besseren Feuchtigkeits- und Wärmetransport gewährleisten.
Pflegetipp: Am kuscheligsten werden die Kissen nach dem Waschen im Wäschetrockner, da lose Füllungen wie Faserflocken nach dem Waschen klumpig sind. Zwei Tennisbälle oder spezielle Trocknerbälle lockern die Füllung im Trockner zusätzlich auf.

Allergikerdecken

Bei waschbaren Decken gibt es inzwischen sehr große Preis- u. Qualitätsunterschiede. Allergikerdecken gibt es in verschiedenen Wärmestufen, die je nach Bedarf eingesetzt werden können.

Achtung: Nicht jede waschbare Decke passt in eine normale Haushaltswaschmaschine (5 kg). Es ist wichtig, dass die Waschmaschine groß genug ist, damit auch genügend Wasser durch das Waschgut fließen kann und der Staub richtig fortgespült wird.

Allergikermatratzen

Eine Matratze wird ausgepackt (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Picture Alliance

Allergikermatratzen sind eigentlich nichts anderes als Modelle, die einen abnehmbaren und waschbaren Bezug haben. Fast alle Matratzen gibt es wahlweise mit einem abnehmbaren Naturhaarpolster oder einem abnehmbaren synthetischen (waschbaren) Polster.

In vielen Fachgeschäften gibt es einen Waschservice für alle Matratzenpolster (egal ob Naturhaar oder Synthetik). Das ist für die Polsterung schonender. Der Kunde sollte sich beim Kauf der Matratze informieren, ob er die Hülle in einer normalen Haushaltswaschmaschine waschen kann. Oft kann man zwar die Hülle mit Kraft in die Waschmaschine stopfen, dann wird sie aber nicht richtig mit Wasser durchspült und deswegen nicht richtig sauber.

Einfacher in der Handhabung und sehr gut geeignet sind waschbare Auflagen, die in jeder Waschmaschine problemlos gewaschen werden können. Es gibt Modelle mit Eckspanngummis oder auch Auflagen, die wie Spannbetttücher gearbeitet sind Für starke Allergiker gibt es spezielle zusätzliche Matratzenhüllen, sogenannte Encasings, die milben- und pollendicht sind. Diese müssen aber regelmäßig gewaschen werden, um eine dauerhafte Wirkung zu erzielen.

Mehr zum Thema

Tipps für Allergiker*innen Das hilft bei Heuschnupfen

Mehr als 15 Prozent der Menschen in Deutschland haben eine Pollenallergie - Tendenz steigend. Das warme und milde Wetter verstärkt den Pollenflug. Diese Tipps helfen bei Heuschnupfen.  mehr...

Kaffee oder Tee SWR Fernsehen

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen