STAND

Ist die Spülmaschine bei Ihnen auch gefühlt im Dauereinsatz? Bei der richtigen Anwendung und Pflege sparen Sie Energie und werden mit strahlend sauberem Geschirr belohnt.

  1. Das Regeneriersalz sollte immer nur unmittelbar vor dem Spülgang eingeführt werden, so verhindern Sie Schäden am Spülbehälter.
  2. Setzen Sie die Kurzprogramme nur selten ein. Auf Dauer schaden sie der Maschine. Die eingesetzte Höchstleistung strapaziert das Gerät. Zudem wird deutlich mehr Strom, Wasser und Reinigungsmittel verbracht und verursacht somit höhere Kosten.
  3. Nach einer längeren Standzeit, zum Beispiel nach dem Urlaub, können sich Bakterien gerade unten im Restwasser stark vermehren. Diese können mit einem Spülgang von mindestens 60°C weitestgehend entfernt werden. Ein Desinfizieren ist nicht notwendig.
  4. Wer Zeit hat und der Umwelt etwas Gutes tun will, sollte das ECO-Programm verwenden. Die längere Laufzeit hängt mit der Verwendung von niedrigen Temperaturen und geringeren Pumpleistung zusammen. Damit sparen Sie Energie ein.
  5. Lassen Sie das Gerät nach dem Spülgang offen stehen und schließen Sie die Spülmaschinentür, wenn Sie Schmutzgeschirr eingestellt haben. So werden Gerüche in der Küche vermieden.
  6. Damit die Spülmaschine glänzende Ergebnisse erzielt, sollten Sie beim Einräumen darauf achten, dass keine Speisereste am Geschirr sind und alle Flächen von den Wasserstrahlen getroffen werden können.
Eine Spülmaschine voller Geschirr und Besteck: Wie keimbelastet sind Geschirrspüler? (Foto: Colourbox)
STAND
AUTOR/IN