STAND

Mützen sind längst mehr als ein Kleidungsstück. Mützen sind die Hüte von heute. Sie sind cool, trendy und erfüllen nicht mehr nur den Zweck des Wärmens. Sie sind ein modisches Statement. Tanja Steinbach zeigt uns, wie wir leichte Mützen für das ganze Jahr selber stricken können.

Einfach Mütze mit Variationsmöglichkeiten

Größe
Umfang etwa 50 cm (für Kopfumfang 54-56 cm)

Material


  • Nadelspiel Nr. 3-4 mm
  • kurze (40-50cm) Rundstricknadel Nr. 3-4 mm
  • Vernähnadel, Schere, evtl. Maschenmarkierer
  • • für eine einfarbige Mütze benötigen Sie 50g eines leichten Wolle-Alpaka-Garnes (25 % Wolle, 30% Alpaka und 45% Polyamid mit einer Lauflänge von 113m auf 25g)
  • • für eine geringelte Mütze benötigen Sie von dem o.g. Garn jeweils einen 25g-Knäuel in 2 unterschiedlichen Farben

Wenn Sie auf ein anderes Garn ausweichen, beachten Sie bitte die angegebene Lauflänge, Sie benötigen etwa 140-150m Garn für eine Mütze in der angegebenen Größe!

Maschenprobe

Mit Nadelstärke 3-4 mm bei glatt rechts entsprechen 22-23 Maschen und 28 Runden = 10 cm x 10 cm

Grundtechniken

Glatt Rechts
in Runden, in jeder Runde alle Maschen rechts stricken

Masche verdoppeln
aus einer Masche 2 Maschen heraus stricken, dafür eine Masche wie gewohnt rechts stricken, die ursprüngliche Masche auf der linke Nadel belassen und für die 2. Masche noch eine Masche rechts verschränkt aus dem hinteren Maschenschenkel der ursprünglichen Masche stricken

Einfarbige Mütze

Die Mütze wird von oben (= Mützenspitze) nach unten (= Bündchen) gestrickt, dafür in der gewünschten Farbe 8 Masche auf 3 Nadelspielnadeln verteilt anschlagen und zur Runde schließen

1.Runde: alle Masche verdoppeln, = 16 Maschen
2.und jede gerade Runde: alle Maschen rechts stricken, dabei in der 2. Runde die Maschen gleichmäßig auf 4 Nadelspielnadel verteilen
3.Runde: *1 Masche verdoppeln,1 Masche rechts, ab * stets wiederholen, = 24 Maschen
5.Runde: *1 Masche verdoppeln, 2 Maschen rechts, ab * stets wiederholen, = 32 Maschen
7.Runde: *1 Masche verdoppeln, 3 Maschen rechts, ab * stets wiederholen, = 40 Maschen
9.Runde: *1 Masche verdoppeln, 4 Maschen rechts, ab * stets wiederholen, = 48 Maschen
11.Runde: *1 Masche verdoppeln, 5 Maschen rechts, ab * stets wiederholen, = 56 Maschen
13.Runde: *1 Masche verdoppeln, 6 Maschen rechts, ab * stets wiederholen, = 64 Maschen
15.Runde: *1 Masche verdoppeln, 7 Maschen rechts, ab * stets wiederholen, = 72 Maschen
17.Runde: *1 Masche verdoppeln, 8 Maschen rechts, ab * stets wiederholen, = 80 Maschen
19.Runde: *1 Masche verdoppeln, 9 Maschen rechts, ab * stets wiederholen, = 88 Maschen
21.Runde: *1 Masche verdoppeln, 10 Maschen rechts, ab * stets wiederholen, = 96 Maschen
23.Runde: *1 Masche verdoppeln, 11 Maschen rechts, ab * stets wiederholen, = 104 Maschen
25.Runde: *1 Masche verdoppeln, 12 Maschen rechts, ab * stets wiederholen, = 112 Maschen

Nun ohne Zunahmen über die 112 Maschen glatt rechts weiter stricken. Tipp: Etwas bequemer lässt es sich nach den Zunahmen mit einer kurzen Rundstricknadel stricken, dafür einfach auf eine kurze Rundstricknadel in passender Nadelstärke wechseln, dabei den Rundenbeginn mit einem Maschenmarkierer kennzeichnen.

In 25 cm Höhe ab Spitze alle Maschen locker gerade abketten.
Alle Fäden vernähen, dabei den Anfangsfaden in die Anschlagrunde einweben und zusammenziehen.

Geringelte Mütze

Gestrickte Mütze (Foto: Tanja Steinbach)
Tanja Steinbach

Nach der Anleitung "einfarbige Mütze" anfertigen, dabei jeweils nach 4 Runden die Farbe wechseln. (Genaue Anweisung für den Farbwechsel finden Sie auch im ersten Teil der "Wendemütze")

Variationsmöglichkeiten

Diese klassische Mütze ist auch für Herren und Kinder geeignet, Sie müssen dafür nur die Anzahl der Zunahmen erhöhen (für einen größeren Kopfumfang) bzw. verringern (für einen kleineren Kopfumfang).

Die Mützengrößen orientieren sich am Kopfumfang. Um den Kopfumfang richtig zu messen, legen Sie sich das Maßband in Stirnhöhe oberhalb der Augenbrauen und Ohren um den Kopf. Das so in Zentimetern ermittelte Maß stellt den Kopfumfang dar. Damit die Mützen beim Tragen nicht über die Augen rutschen, werden die Mützen mit einem geringeren Umfang als der Kopfumfang gestrickt. Als Faustregel sollte der Mützenumfang etwa 6-8% kleiner ausfallen als der gemessene Kopfumfang.
Bitte stricken Sie zu Beginn eine Maschenprobe, etwa 15 x 15 cm groß und zählen Sie die Maschen auf einer Breite von 10cm ab. Multiplizieren Sie dann das Ergebnis mal 1/10 des gewünschten Kopfumfangs abzüglich der 6-8% für die Passform.

Zusätzlich zum Mützenumfang sollte ggf. auch die Länge angepasst werden. Da die Mütze von oben gestrickt wird können Sie die Länge einfach während des Strickens schon überprüfen, dafür am besten einen Teil der Maschen für die Anprobe auf eine 2. Rundstricknadel legen.

Eine Mütze – unzählige Möglichkeiten…

Gestrickte Mütze (Foto: Tanja Steinbach)
Tanja Steinbach

Sie können die Mütze nun ganz nach Belieben variieren. Verwenden Sie zum Beispiel bedruckte Garne in Kombination mit einem dünnen Mohairgarn mit Pailletten oder verwenden Sie ein Beillaufgarn mit Perlen oder verwenden Sie mehrere Farben oder… Auch Schmucksteine oder Spitzenmotive können aufgenäht werden, beachten Sie dabei jedoch, dass die Mütze elastisch bleiben sollte.

Natürlich können Sie auch die Bündchenform verändern, ergänzen Sie einfach ein Rippenmuster oder ketten Sie die Maschen mit einer Strickkordel - vielleicht in einer Kontrastfarbe - ab!

Abketten mit einer Strickkordel

Für den Kordelrand bitte eine etwas kleinere Nadelstärke wählen, es werden 2 kurze Nadelspielnadeln benötigt. Am Rundenbeginn auf eine Nadelspiel 3 Maschen aufstricken, dann mit der 2. Nadelspielnadel * 2 Maschen rechts stricken, anschließend 2 Maschen rechts überzogen zusammen stricken, dafür 1 M abheben, 1 Masche (= 1 Masche des Mützenrands) rechts stricken und dann die abgehobene Masche überziehen. Nun die Nadelspielnadel nicht wenden, sondern die Nadel soweit durch die 3 Maschen zurückschieben, dass am rechten Ende der Nadel wieder weiter gestrickt werden kann. Den Arbeitsfaden an den Nadelanfang holen und wie ab * beschrieben stets wiederholen bis alle Maschen der Mütze verarbeitet sind. Dabei den Arbeitsfaden immer wieder fest anziehen, so das eine runde Kante entsteht. Am Ende die Maschen des Kordelrands abketten, Faden abschneiden durch die letzte Masche ziehen und mit dem Kordelrandanschlag zur Runde zusammennähen. Alle Fäden vernähen.

Eine weitere Möglichkeit ist auch eine "Wendemütze" zu stricken, also 2 Mützen in einem:

Anleitung Wendemütze (eine Seite geringelt, eine Seite einfarbig)

Gestrickte Mütze (Foto: Tanja Steinbach)
Tanja Steinbach


  • für eine Wendemütze benötigen Sie insgesamt 75g eines leichten Wolle-Alpaka-Garnes (25 % Wolle, 30% Alpaka und 45% Polyamid mit einer Lauflänge von 113m auf 25g), 50g in der Hauptfarbe (z.B. Marine) und 25g in der 2. Farbe (z.B. Grau)

Es werden im Prinzip 2 aneinanderhängende Mützen gestrickt, es wird von Mützenspitze zu Mützenspitze gearbeitet. Die Mütze wird von oben nach unten gestrickt, dafür in Marine 8 Maschen auf 3 Nadelspielnadeln verteilt anschlagen und zur Runde schließen

Bitte jeweils nach 4 Runden die Farbe wechseln (die Anschlagreihe zählt als 1. Runde!):
1.Runde (Marine): alle Maschen verdoppeln, = 16 Maschen
2.und jede gerade Runde: alle Maschen rechts stricken, dabei in der 2. Runde die Maschen gleichmäßig auf 4 Nadelspielnadeln verteilen
3.Runde: *1 Masche verdoppeln,1 Masche rechts, ab * stets wiederholen, = 24 Maschen – nach dieser Runde Farbe wechseln und die 4. Runde in Grau stricken
5.Runde (Grau): *1 Masche verdoppeln, 2 Maschen rechts, ab * stets wiederholen, = 32 Maschen
7.Runde: *1 Masche verdoppeln, 3 Maschen rechts, ab * stets wiederholen, = 40 Maschen – nach dieser Runde Farbe wechseln und die 8. Runde in Marine stricken
9.Runde (Marine): *1 Masche verdoppeln, 4 Maschen rechts, ab * stets wiederholen, = 48 Maschen
11.Runde: *1 Masche verdoppeln, 5 Maschen rechts, ab * stets wiederholen, = 56 Maschen – nach dieser Runde Farbe wechseln und die 12. Runde in Grau stricken
13.Runde (Grau): *1 Masche verdoppeln, 6 Maschen rechts, ab * stets wiederholen, = 64 Maschen
15.Runde: *1 Masche verdoppeln, 7 Maschen rechts, ab * stets wiederholen, = 72 Maschen – nach dieser Runde Farbe wechseln und die 16. Runde in Marine stricken
17.Runde (Marine): *1 Masche verdoppeln, 8 Maschen rechts, ab * stets wiederholen, = 80 Maschen
19.Runde: *1 Masche verdoppeln, 9 Maschen rechts, ab * stets wiederholen, = 88 Maschen– nach dieser Runde Farbe wechseln und die 20. Runde in Grau stricken
21.Runde (Grau): *1 Masche verdoppeln, 10 Maschen rechts, ab * stets wiederholen, = 96 Maschen
23.Runde: *1 Masche verdoppeln, 11 Maschen rechts, ab * stets wiederholen, = 104 Maschen – nach dieser Runde Farbe wechseln und die 24. Runde in Marine stricken
25.Runde (Marine): *1 Masche verdoppeln, 12 Maschen rechts, ab * stets wiederholen, = 112 Maschen

Nun ohne Zunahmen über die 112 Maschen glatt rechts weiter stricken, dabei den Farbwechsel nach jeweils 4 Runde wie gewohnt fortsetzen. Tipp: Etwas bequemer lässt es sich nach den Zunahmen mit einer kurzen Rundstricknadel stricken, dafür einfach auf eine kurze Rundstricknadel in passender Nadelstärke wechseln, dabei den Rundenbeginn mit einem Maschenmarkierer kennzeichnen.

Nach insgesamt 21 Ringeln ab Anschlag (der letzte, = 21. Ringel ist in Farbe Marine die Mütze misst etwa 23-24 cm, = 84 Runden) wieder wie gewohnt die Farbe wechseln, in Grau 1 Runde glatt rechts stricken, dann 3 Runden im Bündchenmuster (= 1 Masche rechts verschränkt, 1 Masche links im Wechsel), dann 4 Runden im Bündchenmuster in Farbe Marine und noch weitere 6 Runden im Bündchenmuster in Grau stricken.

Anschließend wird nur noch in Farbe Marine weitergearbeitet, weitere 9 Runden im Bündchenmuster. Dann 59 Runden glatt rechts stricken. Wichtig: Bitte vor Beginn der Abnahmen die Fäden vernähen!

Ab der 60. Runde die Abnahmen entsprechend der zu Beginn gemachten Zunahmen stricken, dafür:
60.Runde: *2 Maschen rechts zusammen stricken, 12 Maschen rechts, ab * stets wiederholen, = 104 Maschen
1 Runde ohne Abnahmen
62. Runde: *2 Maschen rechts zusammen stricken, 11 Maschen rechts, ab * stets wiederholen, = 96 Maschen
1 Runde ohne Abnahmen
64. Runde: *2 Maschen rechts zusammen stricken, 10 Maschen rechts, ab * stets wiederholen, = 88 Maschen
1 Runde ohne Abnahmen

In diesem Prinzip fortfahren (= in einer Abnahmerunde, = gerade Runde verringert sich die Maschenzahl nach der 1. Abnahme um 1, dann bis zum Ende der Runde dies entsprechend wiederholen) bis noch insgesamt 16 Maschen übrig sind. Abschließend noch 1 Runde ohne Abnahmen stricken, in der nächsten Runde jeweils 2 Maschen rechts zusammen stricken. Faden abschneiden und 2x durch die restlichen 8 Maschen ziehen. Die Mützen ineinander stülpen und mit dem Faden die beiden Mützenspitzen zusammen heften.

STAND
AUTOR/IN