Musselintuch nähen (Foto: Laura Wilhelm)

Nähidee

Bunte Musselintücher für den Herbst nähen

STAND
AUTOR/IN

Der Herbst wird bunt – wir nähen tolle Musselintücher für die ganze Familie! Der doppellagige Stoff aus reiner Baumwolle ist kuschelig und weich und erhält durch Waschen eine großartige, gekreppte Oberfläche. Laura Wilhelm zeigt, wie Sie die bunten Tücher ganz einfach selbst nähen können.

Größe

XL:      ca. 135 cm x 135 cm (Jugendliche und Erwachsene)
L:         ca. 95 cm x 95 cm      (Kinder ca. 10–14 Jahre)
M:        ca. 75 x 75 cm            (Kinder ca. 6–10 Jahre)
S:        ca. 50 cm x 50 cm      (Kinder ca. 2-6 Jahre)

Das Tuch wird vor Gebrauch zum Dreieck gefaltet.

MATERIAL (XL / L / M / S)

Die Schnittteile zuschneiden. Damit die Kanten beim Nähen stabil bleiben, können Sie diese mit Sprühstärke einsprühen.  (Foto: Laura Wilhelm)
Laura Wilhelm
  • Musselin Double Gauze (bei einer Stoffbreite 140 cm)

Farbe 1:  XL: 60 cm, L: 45 cm, M: 40 cm, S: 30 cm
Farbe 2:  XL: 60 cm, L: 45 cm, M: 40 cm, S: 30 cm
Farbe 3:  XL: 60 cm, L: 45 cm, M: 40 cm, S: 30 cm

  • farblich passendes Nähgarn oder Nähgarn in Kontrastfarbe
  • feine Universalnadel Stärke 70, (Mikrotexnadel oder Jerseynadel Stärke 70 eignen sich auch)
  • Sprühstärke (optional, die Kanten lassen sich damit einfacher vernähen)

TIPP FÜR DEN KAUF

SCHNITTTEILE

Je drei gleich große Streifen aus den drei Farben ausschneiden:

XL:      Drei Streifen à 47 cm x 137 cm
L:         Drei Streifen à 34 cm x 98 cm
M:        Drei Streifen à 27 cm x 77 cm
S:        Drei Streifen à 19 cm x 53 cm

Die erforderlichen Nahtzugaben (1 cm) sind in den Maßen bereits berücksichtigt.

Das Tuch kann mit der normalen Nähmaschine genäht werden. Sollte diese keinen Dreistich-Zickzackstich oder breiten Zierstich besitzen, kann auch ein gewöhnlicher Zickzackstich verwendet werden.

Kontrastfarbiges Garn gibt zusätzlich einen tollen Effekt.

Wer eine Overlockmaschine besitzt, kann mit Rollsäumen arbeiten und den Effekt der farbigen Nähte noch verstärken.

Mit kontrastfarbigen Rollsäumen sehen auch einfarbige Tücher toll aus.

Beim Nähen von Musselin sollte der Füßchendruck reduziert werden, damit sich die Nähte nicht wellen.

Anleitung

Verarbeitung mit der normalen Nähmaschine

1. Die Schnittteile zuschneiden. Damit die Kanten beim Nähen stabil bleiben, können Sie diese mit Sprühstärke einsprühen.

2. Stoffstreifen Farbe 1 rechts auf rechts auf Stoffstreifen Farbe 2 legen. Eine lange Seite kantenbündig mit Stecknadeln aufeinanderheften.

3. Die Streifen mit Geradstich aufeinandersteppen.

4. Die Nahtzugaben auf 4 mm zurückschneiden.

5. Nahtzugaben sorgfältig auseinanderbügeln.

6. An der Nähmaschine den Dreistich-Zickzackstich oder einen breiten Zierstich einstellen, gegebenenfalls an einem Probestück ausprobieren. Der Stich sollte so breit eingestellt werden, dass er die Nahtzugaben auf beiden Seiten übernäht. Die Nahtzugaben mittig von links feststeppen.

7. Noch etwas überstehende Nahtzugabe kann vorsichtig abgeschnitten werden.

8. Stoffstreifen Farbe 3 rechts auf rechts auf Stoffstreifen Farbe 2 legen. Die lange Seite kantenbündig mit Stecknadeln aufeinanderheften.

9. Die Streifen mit Geradstich aufeinandersteppen. Die Nahtzugaben auf 4 mm zurückschneiden und sorgfältig auseinanderbügeln. Die Nahtzugaben wie oben beschrieben mit Dreistich-Zickzackstich oder Zierstich feststeppen.

10. Die umlaufenden Tuchkanten 1 cm auf links umbügeln.

11. Die Saumzugabe an den Ecken nochmals aufklappen und über Eck umbügeln.

12. Die Saumzugabe so einfalten und bügeln, dass die umgeklappte Ecke innen liegt.

13. Alle Kanten sorgfältig heften.

14. Die Saumzugabe mit dem Dreistich-Zickzackstich oder einem Zierstich feststeppen. Die Schnittkante sollte dabei mitgefasst werden.

15. Überstehende Stofffäden können vorsichtig abgeschnitten werden.

Die Kante kann auch mit einem doppelten Umschlagsaum gearbeitet werden.

Schritt für Schritt zum Musselintuch mit der Nähmaschine

Die Schnittteile zuschneiden. Damit die Kanten beim Nähen stabil bleiben, können Sie diese mit Sprühstärke einsprühen.  (Foto: Laura Wilhelm)
Die Schnittteile zuschneiden. Damit die Kanten beim Nähen stabil bleiben, können Sie diese mit Sprühstärke einsprühen. Laura Wilhelm Bild in Detailansicht öffnen
Stoffstreifen Farbe 1 rechts auf rechts auf Stoffstreifen Farbe 2 legen. Eine lange Seite kantenbündig mit Stecknadeln aufeinanderheften. Laura Wilhelm Bild in Detailansicht öffnen
Die Streifen mit Geradstich aufeinandersteppen. Laura Wilhelm Bild in Detailansicht öffnen
Die Nahtzugaben auf 4 mm zurückschneiden. Laura Wilhelm Bild in Detailansicht öffnen
Nahtzugaben sorgfältig auseinanderbügeln Laura Wilhelm Bild in Detailansicht öffnen
An der Nähmaschine den Dreistich-Zickzackstich oder einen breiten Zierstich einstellen. Die Nahtzugaben mittig von links feststeppen. Laura Wilhelm Bild in Detailansicht öffnen
Noch etwas überstehende Nahtzugabe kann vorsichtig abgeschnitten werden. Laura Wilhelm Bild in Detailansicht öffnen
Stoffstreifen Farbe 3 rechts auf rechts auf Stoffstreifen Farbe 2 legen. Die lange Seite kantenbündig mit Stecknadeln aufeinanderheften. Laura Wilhelm Bild in Detailansicht öffnen
Die Streifen mit Geradstich aufeinandersteppen. Die Nahtzugaben auf 4 mm zurückschneiden und sorgfältig auseinanderbügeln. Die Nahtzugaben mit Dreistich-Zickzackstich oder Zierstich feststeppen. Laura Wilhelm Bild in Detailansicht öffnen
Die umlaufenden Tuchkanten 1 cm auf links umbügeln. Laura Wilhelm Bild in Detailansicht öffnen
Die Saumzugabe an den Ecken nochmals aufklappen und über Eck umbügeln. Laura Wilhelm Bild in Detailansicht öffnen
Die Saumzugabe so einfalten und bügeln, dass die umgeklappte Ecke innen liegt. Laura Wilhelm Bild in Detailansicht öffnen
Alle Kanten sorgfältig heften. Laura Wilhelm Bild in Detailansicht öffnen
Die Saumzugabe mit dem Dreistich-Zickzackstich oder einem Zierstich feststeppen. Die Schnittkante sollte dabei mitgefasst werden. Laura Wilhelm Bild in Detailansicht öffnen
Überstehende Stofffäden können vorsichtig abgeschnitten werden. Laura Wilhelm Bild in Detailansicht öffnen
Fertig ist das Dreiecks-Tuch Laura Wilhelm Bild in Detailansicht öffnen

Verarbeitung mit der Overlockmaschine

1. Die Schnittteile zuschneiden. Damit die Kanten beim Nähen stabil bleiben, können Sie diese mit Sprühstärke einsprühen.

2. Stoffstreifen Farbe 1 links auf links auf Stoffstreifen Farbe 2 legen. Eine lange Seite kantenbündig mit Stecknadeln aufeinanderheften.

3. Die Streifen mit einem eng gestellten Schmalkantstich oder Rollsaum aufeinandersteppen.

4. Stoffstreifen Farbe 3 links auf links auf Stoffstreifen Farbe 2 legen. Die lange Seite kantenbündig mit Stecknadeln aufeinanderheften.

5. Die Streifen mit einem eng gestellten Schmalkantstich oder Rollsaum aufeinandersteppen.

6. Die umlaufenden Kanten mit Rollsaum einfassen.

7. An den Spitzen je ca. 5 cm Fadenraupe stehen lassen und diese mit Hilfe einer Stumpfen Nadel mit großem Öhr in die Naht einziehen.

Schritt für Schritt zum Musselintuch mit der Overlockmaschine

Die Schnittteile zuschneiden. Damit die Kanten beim Nähen stabil bleiben, können Sie diese mit Sprühstärke einsprühen.  (Foto: Laurau Wilhelm)
Die Schnittteile zuschneiden. Damit die Kanten beim Nähen stabil bleiben, können Sie diese mit Sprühstärke einsprühen. Laurau Wilhelm Bild in Detailansicht öffnen
Stoffstreifen Farbe 1 links auf links auf Stoffstreifen Farbe 2 legen. Eine lange Seite kantenbündig mit Stecknadeln aufeinanderheften. Laurau Wilhelm Bild in Detailansicht öffnen
Die Streifen mit einem eng gestellten Schmalkantstich oder Rollsaum aufeinandersteppen. Laurau Wilhelm Bild in Detailansicht öffnen
Stoffstreifen Farbe 3 links auf links auf Stoffstreifen Farbe 2 legen. Die lange Seite kantenbündig mit Stecknadeln aufeinanderheften. Laurau Wilhelm Bild in Detailansicht öffnen
Die Streifen mit einem eng gestellten Schmalkantstich oder Rollsaum aufeinandersteppen. Laurau Wilhelm Bild in Detailansicht öffnen
Die Streifen mit einem eng gestellten Schmalkantstich oder Rollsaum aufeinandersteppen. Laurau Wilhelm Bild in Detailansicht öffnen
An den Spitzen je ca. 5 cm Fadenraupe stehen lassen und diese mit Hilfe einer Stumpfen Nadel mit großem Öhr in die Naht einziehen. Laurau Wilhelm Bild in Detailansicht öffnen
Fertig ist das Dreiecks-Tuch Laurau Wilhelm Bild in Detailansicht öffnen

Expertin im Studio: Laura Wilhelm, Designerin

Noch mehr Nähideen

ganz einfach selbst genäht Zweifarbiges Dreieckstuch

Ein anschmiegsames Halstuch mit einer farbigen Zierborte macht richtig gute Laune und ist das beste Accessoire für bevorstehenden Frühjahrspaziergänge.  mehr...

Kaffee oder Tee SWR Fernsehen

Ganz einfach selbst genäht Fischerhut zum Wenden

Der klassische Bucket Hat ist aktuell aus der Mode nicht wegzudenken und passt, ganz gleich ob Jung oder Alt – auf jeden Kopf! Nähen Sie sich doch gleich mehrere Modelle aus unterschiedlichen Stoffen und Dessins, passend zur Jahreszeit und Garderobe.  mehr...

Kaffee oder Tee SWR Fernsehen

Der praktische Begleiter Markttasche nähen

Dieser tolle Markt- und Shoppingbegleiter aus robustem Canvas Stoff ist super praktisch und gar nicht schwer zu nähen. Durch die Lederdetails wirkt er modern und leger!  mehr...

Kaffee oder Tee SWR Fernsehen

Werden Sie kreativ Nähideen fürs ganze Jahr

Mit unseren tollen Ideen können Sie das ganze Jahr über kreativ werden. Schauen Sie doch einmal rein. Sie werden sicherlich fündig!  mehr...

STAND
AUTOR/IN