Bitte warten...

Stockacher Narrengericht

Veranstaltung

Datum:
Donnerstag, 28. Februar 2019
Beginn:
20:15 Uhr
Ort:

Jahnhalle

Dillstr.9-11
78333 Stockach
Mitwirkende:

Kristin Haub, Moderation
Rainer Vollmer, Moderation


Narrengericht in Stockach

Das Stockacher Narrengericht

Die "taffe Emanze" Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) aus dem Saarland ist die Beklagte 2019. So wie einst Angela Merkel muss jetzt auch "Muttis Nachlassverwalterin" vor das Stockacher Narrengericht. Sie wurde am 6. Januar auf der Dreikönigssitzung des Hohen Grobgünstigen Narrengericht zu Stocken offiziell vor das Stockacher Narrengericht zitiert. Seit 668 Jahren, also seit 1351, wird dort im Namen des Brauchbegründers Hans Kuony Recht gesprochen.

Frau mit karierter Kittelschürze und zusammengebundenem Kopftuch

AKK als Putzfrau Gretel

Es könnte eine denkwürdige Verhandlung werden, denn mit der taffen Saarländerin haben die Stockacher Narren eine Frau vor Gericht zitiert, die gerade erst gezeigt hat, dass sie sich gegen männliche Widersacher durchzusetzen weiß. Es ist eine Frau, die auch noch jahrelange Erfahrung in der närrischen Bütt mitbringt. Als Putzfrau Gretel hat AKK zur Fastnacht regelmäßig den saarländischen Landtag aufgeräumt. Gut möglich also, dass sie dieses Jahr in gleicher Manier das Hohe Grobgünstige Narrengericht zu Stockach durchfeudelt.

Mit der Klage gegen sie steht Annegret Kramp-Karrenbauer in einer langen Reihe prominenter Verhandlungsopfer aus der hohen Politik: Angela Merkel musste sich schon vor dem Narrengericht verteidigen genauso wie Franz-Josef Strauß oder Joschka Fischer. Guido Westerwelle bewahrten keine juristisch-rhetorischen Finessen vor der Bestrafung wie auch Winfried Kretschmann oder Günther Oettinger. Auch die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Beklagte des vorletzten Jahres, fand keine Gnade vor den Stockacher Narrenrichtern und wurde zu zweieinhalb Eimern Wein, das entspricht 150 Litern, verurteilt.

Kramp-Karrenbauer muss sich gegen 21 Männer – zieht man ihren Fürsprech ab – immerhin noch gegen 20 Männer durchsetzen. In welchen Punkten sie angeklagt ist und wie sie sich vor dem "Hohen Grobgünstigen Narrengericht" in Stockach verteidigt, kann man am "Schmutzigen Dunschtig" im SWR Fernsehen verfolgen. Das Spektakel wird - wie gewohnt - fachkundig und humorvoll kommentiert.