Mit der Zahnradbahn von Tanvald nach Kořenov in Tschechien

STAND

Dreharbeiten im Ausland sind immer wieder Höhepunkte für Eisenbahn-Romantik-Teams und gleichzeitig eine Herausforderung. Nicht nur die Sprache kann eine Hürde bei der Organisation oder im Interview sein. Es gilt, gut vernetzte Ortsansässige zu finden, die helfen, Dreharbeiten mit Lokführern, Schaffnern oder Fahrdienstleitern zu ermöglichen. Bei den Dreharbeiten im September und Oktober 2021 in Tschechien und Polen sind das unter anderem Stringer Peter Kumpfe und Bahnexperte Jindřich Berounský, die den Weg ebnen. Beim Kartoffelfest des Vereins der Zahnradbahn Tanvald darf das SWR-Team Lokführer Tomáš Dvořák bei seiner Fahrt mit der dieselhydraulischen Lok T426.003 begleiten. Die Zahnradbahn-Rarität hat den Beinamen „die Österreicherin“, weil sie 1961 in Wien gebaut wurde. Sie stammt aus der Zeit, als auf der heute denkmalgeschützten Steilstrecke von Tanvald nach Kořenov die Tschechoslowakische Staatsbahn verkehrte.

STAND
AUTOR/IN