Folge 482 Schönheide - oder die Rückkehr der Bimmelbahn

AUTOR/IN

Eine große und eine kleine Bahn: Die Schmalspurbahn in Schönheide soll Touristen ins Erzgebirge locken. Franz Grunds Gartenbahn-Anlage bestaunen fast 2000 Besucher pro Jahr.

Hauptteil der Sendung ist die "Bimm", wie die 750-mm-Schmalspurbahn liebevoll von den Einheimischen genannt wird. Sie war bis 1977 auf der malerischen Strecke im Erzgebirge zwischen Wilkau/Kirchberg über Schönheide bis Carlsfeld das wichtigste Transportmittel für die anliegende Bürstenindustrie.

Mit viel Kraftaufwand kämpfen sich die Mitglieder Meter für Meter voran. Knapp fünf Kilometer hatten sie 2002 wieder aufgebaut. Mit ihren Sächsischen IV K Lokomotiven lädt der Verein im Sommer zum Mitfahren ein. Wir haben sie besucht.

Weitere Beiträge dieser Sendung:
- Die Oberweißbacher Bergbahn wurde von Grund auf erneuert. In der Region Südthüringens soll die Standseilbahn Touristen anziehen.
- Zehn Jahre Harzer-Schmalspur-Bahnen. Wir gratulieren zum Jubiläum.

- Franz Grund bekam im Jahr 2002 die Auszeichnung: "LGB-Bahn des Jahres". Seine Gartenbahnanlage ist mittlerweile auf eine Fläche von 210 Quadratmeter angewachsen und schlängelt sich auf 240 schmalspurigen Gleismetern im Maßstab 1:22,5 durch fränkische Grünpflanzen. Die Häuser sowie das gesamte Zugmaterial sind wetterfest. Auch bei zehn Zentimetern Neuschnee ruht das Gartenbahnleben keinesfalls.

AUTOR/IN
STAND