Folge 635 XL Mit dem Zug durchs Erzgebirge

Strahlender Sonnenschein und beißende Kälte – für diese Reportage zeigt sich das Erzgebirge von seiner schönsten Seite. Ein langes Wochenende sind wir kreuz und quer auf den Höhen zwischen Deutschland und Tschechien unterwegs.

Dauer

Ein Sonderzug voller Eisenbahnfreunde befährt auch Strecken, die für den Normalverkehr längst geschlossen wurden. Sechs verschiedene Dampflokomotiven bringen die Atmosphäre der 70er und 80er Jahre zurück, als es hier noch mächtig dampfte.

 Der Zug fährt über die größte Ziegelsteinbrücke der Welt, das Göltzschtalviadukt, über den Markersbacher Viadukt, überquert den Erzgebirgskamm und braust mit einem Doppelpack tschechischer Dampfloks an der Spitze durch das Egertal ins ehemals mondäne Karlsbad, heute Karlovy Vary.

Drei Dampfrösser in der Abendsonne (Foto: SWR, SWR - Hagen v. Ortloff)
Drei Dampfrösser in der Abendsonne SWR - Hagen v. Ortloff

Über Pernink, die höchste  Bahnstation des Erzgebirges, geht es hinab ins Lössnitztal auf den "Erzgebirg’schen Semmering". Im Eisenbahnmuseum Chemnitz-Hilbersdorf, werden die Passagiere dann von zahlreichen Raritäten sächsischer Bahngeschichte erwartet.

 Zum Abschluss der Dampfreise laden zwei Schmalspurbahnen zu einem Ausflug in die Bimmelbahnromantik ein: die Fichtelbergbahn zwischen Cranzahl und Oberwiesenthal und die nur wenige Kilometer entfernte Preßnitztalbahn. Hier fühlt sich jeder Besucher zurückversetzt in original königlich-sächsische Zeiten.

(ESD: 14.07.2012)

EIN FILM VON
STAND