Folge 696 Bahnecho vom Königssee

AUTOR/IN

Die Touristenattraktion im südöstlichsten Zipfel Deutschlands erreichte man viele Jahrzehnte lang am besten mit der Bahn. Anfangs kamen die Menschen mit Pferdekutschen, doch durch den Bau verschiedener Bahnlinien begann ein regelrechter Besucheransturm.

Dauer

Schon 1860 wird die Eisenbahnlinie zwischen München und Salzburg eröffnet. Nahe der Grenze zu Österreich zweigt in Freilassing eine rund 34 Kilometer lange Strecke nach Bad Reichenhall und ins Berchtesgadener Land ab. Ende des 19. Jahrhunderts ist Freilassung eine bedeutende Eisenbahnerstadt.

Folge 696 Unterwegs im Berchtesgadener Land

Panoramablick auf das Berchtesgadener Land (Foto: SWR, SWR - Alexander Schweitzer)
Panoramablick auf das Berchtesgadener Land SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Der Bahnhof Berchtesgaden ist wohl etwas überdimensioniert, eben ein Relikt aus der Nazi-Zeit, als die zweigleisige Hauptbahn geplant wurde, denn Berchtesgaden hat nur knapp 8.000 Einwohner. SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Diese 1934 gebaute Lokomotive vom Typ E 44.5 wurde extra für die speziellen Anforderungen der Strecke nach Berchtesgaden konstruiert und war bis 1983 im Einsatz. Heute ist sie im Eisenbahnmuseum "Lokwelt" in Freilassing untergebracht. Der Lokschuppen ist mehr als 100 Jahre alt und Teil des 1993 aufgelösten Betriebswerkes. Noch heute legen die frisch renovierten Eisenbahnerhäuser Zeugnis davon ab, das Freilassing Ende des 19. Jahrhunderts eine bedeutende Eisenbahnerstadt war. SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Ihre Strecke existiert längst nicht mehr, nur noch dieses Fahrzeug, die "Grüne Elektrische" ist erhalten geblieben. Tiptop gepflegt ist der 70 Jahre alte Triebwagen. Ab und zu ist er als Reserve auf der Salzburger Lokalbahn unterwegs. Heute wie damals eine kleine Sensation. SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
1909 war der durchgängige elektrische Betrieb vom österreichischen Salzburg bis zum bayerischen Königsee möglich. Beide Bahnverwaltungen bestellten Fahrzeuge des selben Typs. 17 zugpaare verkehrten zwischen Salzburg und Berchtesgaden an Sonn- und Feiertagen. Länderübergreifende Zusammenarbeit ist also nichts Neues. SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Moderner elektro Triebzug der ÖBB im Berchtesgadener Land SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
4-teiliger Triebzug, Baureihe 4024, der ÖBB Linie Salzburg, von hinten SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Brücke über die Saalach an der Strecke Freilassing - Bad Reichenhall. SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Die Predigtstuhlbahn von Bad Reichenhall ist die älteste im Original erhaltene, ganzjährig verkehrende Großkabinenseilbahn der Welt. Erbaut wurde sie 1928. Innerhalb von acht Minuten schafft die Bahn eine Höhendifferenz von 1.100 Metern. SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Ein ÖBB Taurus unterwegs im Berchtesgadener Land SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Das Berchtesgadener Land mit seiner traumhaft schönen Bergkulisse. SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Schon 1909 wurden Elektroboote auf dem Königssee eingeführt. Ihre Akkus wurden nachts, mit dem nicht benötigten Strom der Königsseebahn aufgeladen. SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Fahrt auf dem Königssee - der Kapitän wird zum Echobläser - einfach toll. SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Was wäre eine Fahrt auf dem Königssee, ohne diesen Blick auf die berühmte Wallfahrtskirche St. Bartholomä. SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
St. Bartholomä, einer der Lieblingsorte der bayerischen Könige. SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Wallfahrtsort St. Bartholomä am Fuße des Watzmann. SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Watzmann-Massiv SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Kehlsteinhaus mit traumhaftem Ausblick SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
SWR-Kamera-Team: Kameramann Christian Zecha mit Tonmann Uwe Schober. SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen

In Bad Reichenhall besuchen wir die alte Saline. Ihr verdankt Bad Reichenhall seinen einstigen Reichtum und den Bahnanschluss. Von Bad Reichenhall aus führt die Strecke über den steilen Hallthurmpass weiter nach Berchtesgaden.

Die Gegend mit Watzmann und Königssee war früher auch eine Art Naherholungs-Gebiet für die Salzburger. Sie bauten eine zweite Bahnstrecke nach Berchtesgaden. In Salzburg beginnend führte sie bis zum Königssee. Von dieser Strecke ist nicht mehr viel übrig geblieben. Wir begeben uns daher auf Spurensuche und auf die Suche nach dem Bahnecho vom Königssee.

AUTOR/IN
STAND