STAND

Der Verkehrswissenschaftler Prof. Dr. Hohnecker beschäftigt sich seit Jahrzehnten auch mit dem Thema Stuttgart 21, er kennt die Planungen genau und er ist mittlerweile auch Gutachter im Auftrag der Stadt Leinfelden-Echterdingen auf deren Gemarkung große Teile der Flughafenanbindung entstehen.

Das Interview geht sehr ins Detail, daher zur Einführung der Stand der Dinge:

Teil des neuen Bahnknotens Stuttgart 21 ist die Anbindung des Flughafen Stuttgarts an die Neubaustrecke Stuttgart-Ulm. Auch die Strecke aus Zürich/Singen/Rottweil - die sogenannte Gäubahn - soll von Stuttgart Rohr aus über die bestehenden S-Bahn Gleise an den Flughafen angebunden werden.

 In der ursprünglichen Planung sollten die IC-Züge, die Regionalzüge wie auch die S-Bahnen an der bereits vorhandenen S-Bahn Haltestelle halten. Diese Planung war allerdings aufgrund unterschiedlicher Bahnsteighöhen nicht zulässig und wäre angesichts der prognostizierten Zugzahlen nicht ausreichend gewesen. Daher wurde die Planung geändert und ein "drittes Gleis" eingeführt. Das heißt, nach wie vor sollen die "Gäubahnzüge" über die S-Bahngleise fahren, jedoch kurz vor dem Flughafen in einen unterirdischen, eingleisigen Bahnhof abbiegen - daher "drittes Gleis", also zu den beiden S-Bahn Gleisen. Auch diese Planung ist nach Ansicht des Bundesverkehrsministeriums nicht zukunftsfähig, da mit ihr der künftige Deutschlandtakt kaum fahrbar sei. Der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Steffen Bilger (CDU), hat deshalb einen rund 12 Kilometer langen Tunnel ins Spiel gebracht, der von der Gäubahn direkt in den Flughafen-Fernbahnhof der Neubaustrecke münden soll. Man schätzt die Kosten für diesen Tunnel auf ca. 1 Milliarde Euro. Die Wirtschaftlichkeit eines solchen Tunnels muss noch geprüft werden. Eine konkrete Planung gibt es noch nicht, daher wird weiter an der Variante "drittes Gleis" gebaut. Auch hier ist das Planfeststellungsverfahren noch nicht für sämtliche Abschnitte abgeschlossen.

 Prof. Hohnecker hält den Tunnel zwar für sinnvoll, allerdings hat er eigene Pläne für einen viergleisigen Flughafenbahnhof vorgelegt.

 Im Interview geht er auf diese Szenarien ein. Am Ende des Interviews geht es auch um das Gesamtprojekt Stuttgart 21 und dessen Zukunftsfähigkeit.

STAND
AUTOR/IN