STAND
Der Bahnhof von Samarkand. Hier treffen sich nicht elektrifizierte und elektrifizierte Strecken. Der Großteil der Strecken durch die Wüste sind noch ohne Fahrdraht. (Foto: SWR, SWR - Harald Kirchner)
Der Bahnhof von Samarkand. Hier treffen sich nicht elektrifizierte und elektrifizierte Strecken. Der Großteil der Strecken durch die Wüste sind noch ohne Fahrdraht. SWR - Harald Kirchner
Eine usbekische Elektrolok, auch sie stammt aus russischer Produktion. SWR - Harald Kirchner
Verbunden sind die Züge mit einer Mittelpufferkupplung, die Wagen besitzen zusätzlich aber noch Puffer. SWR - Harald Kirchner
Der Registan in Samarkand, mit seinen drei Medresen - also damaligen Koran- und Hochschulen - ist einer der spektakulärsten Plätze Zentralasiens. SWR - Harald Kirchner
Der Registan-Express von Taschkent nach Samarkand - er stammt aus chinesischer Produktion. SWR - Harald Kirchner
Der Bahnhof von Almaty, früher als Alma Ata bekannt. Hier dominierten E-Loks russischer Bauart. SWR - Harald Kirchner
Almaty ist eine Millionenstadt und wirtschaftliches Zentrum Kasachstans. SWR - Harald Kirchner
Das berühmte Medeo-Stadion hoch über Almaty. Hier wurde so mancher Eisschnelllaufrekord gelaufen. SWR - Harald Kirchner
Die Steppen Kasachstans aus dem Fenster eines Schlafwagens. Das Land hat unterschiedlichste Landschaften - von der Steppe bis zum Hochgebirge. SWR - Harald Kirchner
Ein Abstecher nach Kirgisistan. Hier geht es durchs Gebirge. SWR - Harald Kirchner
Entlang eines Flusses geht es Richtung Issyk Kul See. Die Strecke wurde nur noch von Güterzügen befahren - unser Sonderzug ist die große Aussnahme. SWR - Harald Kirchner
STAND
AUTOR/IN