STAND

Folge 802 Tren a las nubes - Zug in den Wolken

Tren al las nubes (Foto: SWR)
Das Zugpferd des Tren a las nubes ist eine Diesel-Elektrik-Lok von General Motors. Sie kam vor knapp 40 Jahren aus den USA nach Argentinien.
Unterwegs: der Viadukt "Toledo". Auf der Strecke liegen 29 Brücken, 21 Tunnel und 13 Viadukte.
Auf 4.000 m Höhe: der Tren a las nubes nähert sich den Wolken.
Im letzten Wagen ist der Sanitätsraum untergebracht. Ein Arzt und zwei Krankenschwestern versorgen Passagiere, die unter der dünnen Luft leiden, mit Sauerstoff.
Gern gesehen, weil er zahlkräftige Kunden bringt: der Tren a las nubes mit seinen Passagieren.
Ab den 70er Jahren schon war der Tren a las nubes in die Anden hinauf unterwegs, anfangs sporadisch und unter staatlicher Obhut der Ferrocarriles Argentinos. Seit der Privatisierung der Eisenbahn Argentiniens 1991 wird er privat betrieben und fährt zwischen März und November mehr oder weniger regelmäßig ein Stück weit auf dem sogenannten Ramal C14.
STAND
AUTOR/IN