STAND

Folge 975 Bildergalerie vom Wilden Westen

Ein Schmalspurzug in den Rocky Mountains, der Betrachter muss an der Felswand hinaufschauen... (Foto: SWR, SWR - Harald Kirchner)
Ein Schmalspurzug in den Rocky Mountains, der Betrachter muss an der Felswand hinaufschauen... SWR - Harald Kirchner
...über die für amerikanischen Eisenbahnen typischen "Trestles", den Holzbrücken, bewegen sich die Züge. SWR - Harald Kirchner
Die gedrungenen Schmalspurloks der Denver & Rio Grande Western, so detailgetreu wie man sie sonst kaum auf einer Modellbahn sehen kann. Tom Miller hat die Messingmodelle selbst gebaut. SWR - Harald Kirchner
Und Miller hat einige dieser Maschinen und auch noch Wagen dazu gebaut. Er hat keine Probleme gleich mehrere lange Güterzüge mit gleich zwei Loks zu bespannen. SWR - Harald Kirchner
Chama Station in New Mexico – eine Bahnhofsszene aus dem Wilden Westen.... SWR - Harald Kirchner
...nachgestellt auf der unglaublichen Anlage von Tom Miller auf seinem Anwesen in Oregon. SWR - Harald Kirchner
Die Anlage von Tom Miller ist in der Baugröße F realisiert worden, das entspricht einem Maßstab von 1:20,32. Die Züge fahren auf Gleisen der Spurweite 1, also 45 Milimetern. SWR - Harald Kirchner
Die Vorbilder dieser Modelle fahren auf einer Spurweite von 914,4 Millimeter – der im amerikanischen Westen üblichen Spurweite für Schmalspurbahnen. SWR - Harald Kirchner
Die Anlage ist von atemberaubendem Detailreichtum – hier eine Anlage zum Befüllen von Tankwagen. SWR - Harald Kirchner
Die Tankanlage hier noch einmal aus anderer Perspektive. SWR - Harald Kirchner
Tom Miller hat diese Traumanlage mit einigen Mitstreitern gebaut. Die Dimensionen sind riesig. Sie misst unglaubliche 28 auf 14 Meter. Miller hat für sie eigens eine Halle bauen lassen. SWR - Harald Kirchner
Bei einer Deckenhöhe von rund 7 Metern lassen sich auch hohe Brücken realisieren. SWR - Harald Kirchner
Die Dimensionen der Anlage begreift man auf einem Foto erst, wenn reale Menschen davor stehen. SWR - Harald Kirchner
Die Strecke verläuft auf verschiedenen Ebenen, doch die Anlage wirkt nicht überladen – das war Miller wichtig, er wollte keine "Gleis-Spaghetti". SWR - Harald Kirchner
Die Anlage gleicht eher einer Theaterbühne auf der die Züge die Akteure sind. SWR - Harald Kirchner
Der Blick über das "Ersatzteillager" des Bahnbetriebswerks. SWR - Harald Kirchner
Das BW ist ein ganz besonderer Blickfang der Anlage, es dominiert den mittleren Anlagenteil. SWR - Harald Kirchner
Auch diese Spezialfahrzeuge hat Tom Miller als gebaut. SWR - Harald Kirchner
Auch eine "Galloping Goose" – also eine gallopierende Gans – darf nicht fehlen. Eines der markantesten Fahrzeuge auf der Schmalpurbahn im Westen. SWR - Harald Kirchner
Kleine Szenen haben es dem Erbauer angetan. SWR - Harald Kirchner
Schweißtreibend ist die Arbeit im BW. SWR - Harald Kirchner
Überall auf der Anlage wird "gearbeitet" – und leider auf den Bildern natürlich nicht nachvollziehbar – jede Szene hat ihre eigenen Geräusche. SWR - Harald Kirchner
Die Anlage scheint förmlich zu leben. SWR - Harald Kirchner
Jedes Gebäude ist innen eingerichtet. Im Diner hat jeder Gast Teller und Besteck. SWR - Harald Kirchner
Auch das beschwerliche Leben im Westen ist nicht ausgespart, allerdings eher in pittoresker Darstellung. SWR - Harald Kirchner
Zum Realismus der Anlage trägt bei, dass man wie in der Realität immer ein wenig von unten auf die Züge blickt. SWR - Harald Kirchner
Auch bei dieser Aufnahme wirken die selbst gebauten Messingloks aus der Froschperspektive besonders realistisch. SWR - Harald Kirchner
Humor hat der Erbauer auch – hier der Elchübergang. SWR - Harald Kirchner
Die Anlage ist unter Insidern schon legendär. SWR - Harald Kirchner
Viele Auszeichnungen hat Tom Miller für die Anlage im Maßstab F schon erhalten. SWR - Harald Kirchner
Tom Miller ist Modelleisenbahner aus Leidenschaft, aber er ist auch einer, der sich von seinen Schätzen trennen kann – sein ganzes Anwesen inklusive der Anlage hatte zum Verkauf angeboten. SWR - Harald Kirchner
Das Eisenbahn-Romantik Team und einige Interessierte hatten noch einmal Gelegenheit die Anlage zu bewundern. SWR - Harald Kirchner
Ein letzter Blick auf die Anlage – wann wird hier wohl der letzte Zug gefahren sein? SWR - Harald Kirchner
STAND
AUTOR/IN