STAND

Messe Friedrichshafen: Faszination Modellbau 01.11.-04.11.2018

Einmalig auf der Welt und einmalig auf der Modellbahn – das kugelförmig gebaute elektrische Umspannwerk von Campiglia Marittima in Italien. (Foto: SWR, SWR - Wolfgang Drichelt)
Einmalig auf der Welt und einmalig auf der Modellbahn – das kugelförmig gebaute elektrische Umspannwerk von Campiglia Marittima in Italien. SWR - Wolfgang Drichelt
Vincenzo Bologna und Max Mariotti von der VBF Group (Ferrara-Venturina) haben die 19 x 3 m große H0 Modul-Anlage aufgebaut. Sie besteht aus drei Bahnhöfen, einem kugelförmigen Umspannwerk, einer Kalksteinverladung und einer Küstenstrecke in der Toskana gegenüber der Insel Elba. SWR - Wolfgang Drichelt
Der Bahnhof von Follonica mit seinem wunderschönen Eisendach hat Max Mariotti besonders fasziniert. Er erstreckt sich mit 3 Transit- und 3 Rangiergleisen über eine Länge von 10 Metern. Es sollte alles der Wirklichkeit entsprechen. So entstanden 6 Gebäude aus Sperrholz, Karton oder Keksverpackungen. Die 72 Oberleitungsmasten wurden aus kleinen Messingrohren hergestellt. Die 24 Bahnhofslaternen haben sogar LED-Beleuchtung. SWR - Wolfgang Drichelt
Der Bahnhof von San Vincenzo wurde 2007 in Zusammenarbeit mit Serafino Casella gebaut. Mit einem Fassadengebäude für Reisende erstreckt er sich über eine Länge von 6 Metern. Im Bild die Kalksteinverladung (Solvay) die im Original 2009 leider eingestellt wurde. SWR - Wolfgang Drichelt
Die Küstenstrecke lädt förmlich zur Entspannung ein. Ein bisschen Urlaubsgefühl kommt da schon auf. SWR - Wolfgang Drichelt
Weiter geht’s zur Spur Z. Hier gibt es gleich drei Weltprämieren zu bestaunen. „Flaggstone East Terminal“ von Jürgen Tuschick ist eine US Rangieranlage der Epoche 5 von 1990 – 2010. SWR - Wolfgang Drichelt
Zahlreiche Details sorgen für Leben auf der Anlage. Fünf Hasen laufen durch die Gegend ein entflogener Papagei sitzt auf einer Laterne und ein Adler überfliegt gerade die Stadt. Amerikanische Gullydeckel, Stromzähler, Wasserhydranten und verschiedene Hubwagen sind auch im Einsatz. SWR - Wolfgang Drichelt
Die 110 x 30 cm große Schrankanlage wird digital gefahren und manuell gesteuert. Ein selbst entworfener Hintergrund gibt mehr Tiefe. SWR - Wolfgang Drichelt
Alois Forster zeigt ebenfalls erstmalig sein neuestes Werk, eine aus zwei Koffern bestehende, zweigleisige Rundstrecke mit Betriebswerk Drehscheibe, einer Stadt und allerlei liebevoll gestalteten Ausschmückungen. SWR - Wolfgang Drichelt
Ein Kamerawagen vermittelt die Illusion der Lokführerperspektive auf einem Monitor. SWR - Wolfgang Drichelt
Ein Biergarten mit 240 Figuren hat ihn viel Nerven gekostet. Diese kleine Spur Z, Maßstab 1:220, erzählt er uns, gibt es schon lange. Sie wurde bereits 1972 von Märklin anlässlich der Olympischen Spiele in München entwickelt. SWR - Wolfgang Drichelt
Sascha Braun zeigt uns die letzte Weltprämiere in Spur Z. Auf einer Fläche von 100 x 30 cm und 45 cm hoch ist „Crazy Nugget Mining“ in Colorado im Herbst der 70er Jahre wieder erlebbar. SWR - Wolfgang Drichelt
Bergbau: Kohle und private Goldmienen, alles in Handarbeit hergestellt. Die Häuser sind alle aus Holz die Lokomotiven aus Metall genietet. An der Strecke stehen filigrane Telegraphenmasten. Viele einmalige Details machen diese Anlage zu einem einzigartigen Kunstwerk. SWR - Wolfgang Drichelt
Zurück zu Spur H0. „Die Hp1’ler“:Christian, Michael und Martin, hier mit  Hagen von Ortloff, zeigen erstmalig auf einer großen Messe ihre in ca. 2 Jahren Bauzeit entstandene 11,5 x 5,5 m große Retro Modul-Anlage mit Häusern von Faller aus den 60er Jahren. SWR - Wolfgang Drichelt
Hier kann man mal einen Eindruck von der Größe der Anlage am Ende der Messehalle 3 bekommen. Der Bahnhof kann sowohl als Kopf- als auch als Durchgangsbahnhof genutzt werden. Die Gleise sind ohne Oberleitung, somit ist der Fahrbetrieb Dampf- und Dieselloks vorbehalten. SWR - Wolfgang Drichelt
Ein voll ausgestatteter Kirmes mit beleuchtetem Riesenrad hat auf drei Modulen einen Platz auf dieser großen Anlage gefunden. SWR - Wolfgang Drichelt
Das Wendemodul „Zementwerk“ besteht aus fünf Einzelmodulen und ist absolut sehenswert. SWR - Wolfgang Drichelt
Im Jahre 2004 war der Verein „Freunde der Mariazellerbahn“ mit der Modulanlage der Mariazellerbahn „Erster Europameister der Schmalspurbahnen“ in der Kategorie über 10 m². Um vorbildgerecht zu bauen, mussten außer den Weichen auch die komplette stromführende Oberleitung selbst gebaut werden. Und - es werden ständig neue Bahnhöfe und Streckenmodule dazu gebaut.Hier die neue Kuhgrabenbrücke. SWR - Wolfgang Drichelt
Hier die neue Eselgrabenbrücke. Beide Brücken werden in Friedrichshafen erstmalig gezeigt. SWR - Wolfgang Drichelt
Auch die „Himmelstreppe“ fährt wie im Vorbild. Eisenbahn-Romantik hat in der Folge 816 über ihre in Dienststellung berichtet. SWR - Wolfgang Drichelt
Die nächste Anlage ist in Spur TT und zeigt den Bahnhof Grenzingen, der überall in der DDR der 70er und 80er Jahre sein könnte. SWR - Wolfgang Drichelt
Der Görlitzer Modelleisenbahnverein http://www.goerlitzer-mebv.de/ achtet darauf, dass auf der 6,7 x 4,1 m großen Anlage nur DDR-typische Dampf- und Diesellokomotiven Triebwagen sowie E-Loks – epochengerechte Zuggarnituren der Deutschen Reichsbahn zum Einsatz kommen. SWR - Wolfgang Drichelt
Zu den Höhepunkten der Anlage gehört zweifellos die funktionstüchtige Straßenbahn, die das komplette Gebiet von Grenzingen durchquert. SWR - Wolfgang Drichelt
Spur N: „Grünes Amerika am Rande der Rocky Mountains“ wird vom MEF Halle Stadtmitte auf einer Fläche von 9,0 x 0,9 m dargestellt. SWR - Wolfgang Drichelt
Lange Güterzüge mit mehreren Lokomotiven – bis zu 3,5 m Länge und 120 Achsen – durchqueren weitläufige Landschaften mit wenig Häusern. Ein aufgelassener Steinbruch und ein schwach befahrener Highway mit Tankstelle und Dinner bestimmen neben einem Gebirgsfluss und mehreren hundert Bäumen das landschaftliche Bild. SWR - Wolfgang Drichelt
Planmäßige und historische Personenzüge winden sich ebenfalls den Pass hinauf und hinab. Aus einem Tunnel kommend, den Highway überquerend, passiert der bergwärts fahrende Zug den in einer Ausweichstelle wartenden Gegenzug. SWR - Wolfgang Drichelt
Spur I: Einen Rundkurs mit Bahnhof im Stil der frühen 70er Jahre zeigen die Modelleisenbahnfreunde Markdorf < https://www.mef-markdorf.de/> auf einer Fläche von 10;2 x 4,1 m. Die nachgebildete Stellwerkstechnik zeigt mechanische Einheitsbauart mit Formsignalen und die Drahtzugleitung verläuft im Bahnhofsbereich in Blechkanälen. SWR - Wolfgang Drichelt
Der Günztal Museumsbahnverein ist gleich mit zwei Anlagen vertreten. In Spur 0 die originalgetreue Bahnhofsanlage Ottobeuren im Allgäu in den 60er Jahren auf 18 x 5 m. SWR - Wolfgang Drichelt
In Spur H0 eine Brawa Standseilbahn auf 2 x 12 m. SWR - Wolfgang Drichelt
Spur II m, vertreten vom Spoor II Club Holland zeigt in Halle 2 auf einer Fläche von 20 x 4,5 m eine Computer gesteuerte Anlage mit Tablet-Bedienung. Die Züge sind nach schweizerischem und deutschen Vorbild angefertigt und fahren mit verschiedenen Geräuschen auf schmaler Spur. SWR - Wolfgang Drichelt
Das Spur-S-Team Württemberg mit Hagen von Ortloff, Lutz Maeder und Stephan Kraus sind mit einer ihrer Blech-Spielzeugbahnen zur Freude der Kinder angereist. Hier darf jeder mal steuern. Gerade versucht sich Korbinian Fleischer. SWR - Wolfgang Drichelt
Und der „Smarties-Express“ hält auch direkt vor den Händen interessierter Kinder. SWR - Wolfgang Drichelt
Spur 0 auf 6 x 10 m Fläche wird gezeigt mit der Ersten Tiroler Spur 0 Modulanlage mit amerikanischen Motiven. SWR - Wolfgang Drichelt
Robert Wolf im Kreise seiner phantastisch gealterten Fahrzeuge. SWR - Wolfgang Drichelt
STAND
AUTOR/IN