STAND

Mese Intermodellbau Dortmund 19.-22.04.2018

Das Kölner Modellbahnteam hat dieses Jahr eine Spur 0 Anlage gebaut, sonst sind die Kölner mehr in Spur H0 unterwegs, aber die Könner vom Rhein haben auch mit dieser Anlage Maßstäbe gesetzt. (Foto: SWR, SWR - Harald Kirchner)
Das Kölner Modellbahnteam hat dieses Jahr eine Spur 0 Anlage gebaut, sonst sind die Kölner mehr in Spur H0 unterwegs, aber die Könner vom Rhein haben auch mit dieser Anlage Maßstäbe gesetzt. SWR - Harald Kirchner
Das Modellbau-Team-Köln unter der Leitung von Hartmut Groll präsentiert nach nur sechs Monaten Bauzeit eine Weltprämiere. Die neue Messeanlage der Firma Lenz in Spur 0, Epoche III (60er-70er Jahre). SWR - Wolfgang Drichelt
Die zweigleisige Haupt- mit Nebenbahn-Anlage hat eine Größe von 8 x 3 Meter und besticht durch ihre geniale Trassenführung.  SWR - Wolfgang Drichelt
Viel Betrieb im kleinen Bahnhof der Anlage. SWR - Harald Kirchner
Obwohl eine Haupt- und eine Nebenbahn dargestellt werden wirkt die Anlage nicht überladen. SWR - Harald Kirchner
Die rote Rangierlok V 360 passiert gerade einen der vielen selbstgemachten Bäume. SWR - Wolfgang Drichelt
Eisenbahn und Landschaft harmonieren. SWR - Harald Kirchner
Ein eher ungewöhnliches Motiv zeigt der Modelleisenbahnclub Oranienburg 1964…. SWR - Harald Kirchner
… ein Atomkraftwerk wurde auf der TT-Anlage in Szene gesetzt. SWR - Harald Kirchner
Spannend, eine Modellbahnanlage im Bau zu sehen. Mancher Modellbahner holte sich hier Tips. SWR - Harald Kirchner
Es gab schon landschaftlich gestaltete Teile der Anlage – und die lassen einiges erwarten. SWR - Harald Kirchner
„La Baraque“ heißt die Anlage des Niederländischen Modellbahners Hans Louvet. SWR - Harald Kirchner
La Baraque, erbaut von Hans Louvet, ist einer französischen Schmalspurbahn in der Auvergne zwischen 1908 und 1925 nachempfunden. SWR - Wolfgang Drichelt
Drei Jahre Bauzeit hat dieses Meisterwerk in Spur S, Maßstab 1:64, benötigt. SWR - Wolfgang Drichelt
Ein verträumter französischer Ort ist das Thema der Anlage. SWR - Harald Kirchner
Man fühlt sich an den Anfang des letzten Jahrhunderts zurückversetzt. SWR - Harald Kirchner
Ein Kleinbahn-Idyll. SWR - Harald Kirchner
Beschauliches Dorfleben – so schön wie man es sich heute gerne ausmalt. SWR - Harald Kirchner
Die IG Kaiserliche Marine zeigte eine große Anlage, die Hafen-  und Werfbetrieb darstellt. SWR - Harald Kirchner
Epoche 1 in Perfektion. SWR - Harald Kirchner
Ein Zug, der ein zerlegtes U-Boot transportiert, ist eines der vielen Glanzlichter der Anlage. SWR - Harald Kirchner
Beeindruckend auch die Schiffsmodelle. Die Vorführungen auf dieser Anlage waren ein Publikumsmagnet. SWR - Harald Kirchner
Dietmar Allekotte zeigt uns einen ehemaligen Haltepunke an der Nordsee "Catarinen Tief". Auf Nachfrage wurde uns erklärt, das ein Tief vor dem Deich liegt - in diesem Fall in der Nähe von Marien Siel. SWR - Wolfgang Drichelt
Die relativ kleine Anlage hat eine Größe von nur 80 x 40 cm und ist in Spur Z angelegt. SWR - Wolfgang Drichelt
Die Stirmouth & Southern Railroad Company spiegelt den Wilden Westen im Amerika der 30er Jahre des letzten Jahrhunderts wider. Gezeigt werden bergbauliche Elemente in Form einer Kupfermine, Erzverladung im Hafen sowie verarbeitende Forstwirtschaft mit Sägewerk. SWR - Wolfgang Drichelt
Die Modelspoorvereniging Midden - Limburg haben ca. 40 - 45 Mitglieder. Vier davon haben "Stirmouth", Größe: 8 x 3 Meter, im Eigenbau hergestellt. Auch ein Großteil der Lokomotiven sind Eigenbau oder gekauft und umgebaut. Die alten Vehikel haben moderne Sounddecoder. Die Weichen aber werden epochegetreu von Hand gewechselt. SWR - Wolfgang Drichelt
Aber es wurde auch experimentiert mit Antrieb via Verbrennungsmotor. Charakteristisches Vorbild war die Galloping Goose der Rio Grande Southern. SWR - Wolfgang Drichelt
Als nächstes zieht uns die eine Modellbahn im Stil der Wildwestzeit an. In der nicht alltäglichen Baugröße, Spurweite 0n30, amerikanische Schmalspur 1:48 - im Original 30 inch, das entspricht 2,54 cm x 30. Vergleichbar mit der in Europa bekannten 750 mm, eher aber mit der Bosnischen Waldbahnspur 760 mm. SWR - Wolfgang Drichelt
Mit Pennsylvania Steel von Heinz-Ulrich Grumpe bleiben wir im Osten der USA, Mitte der 50er Jahre. Dargestellt wird in Spur N, auf einer Fläche von 1,10 x 0,25 Metern ein kleines Hochofenwerk mit Stahlwerk und Werksbahnverkehr. Eine kleine Werkstatt mit Betriebslabor vervollständigt die Gebäudeausstattung. SWR - Wolfgang Drichelt
Im Gebläsehaus rechts neben dem Hochofen wird mit riesigen Turbinen der Luftstrom zum Anfachen der Schmelze erzeugt. Dazu wird die Luft in den mächtigen, zylinderförmigen Winderhitzern auf etwa 1000°C erhitzt SWR - Wolfgang Drichelt
Ununterbrochen pendeln mit Diesellokomotiven bespannte Züge mit Roh- und Halbstoffen zwischen den einzelnen Werksteilen. Auf der Hochbahn werden Koks, Kalkstein und Eisenerz zu den Vorratsbunkern geliefert. In regelmäßigen Abständen erfolgt der Ofenabstich und mit offenen Pfannenwagen wird das flüssige Roheisen zum -Stahlwerk weitertransportiert. SWR - Wolfgang Drichelt
Auf der zweiten Spur N Anlage zeigt Heinz-Ulrich Grumpe sein 35 Jahre altes Erstlingswerk von 1985 - die Verladeanlage eines amerikanischen Kohlebergwerkes. SWR - Wolfgang Drichelt
Auf zwei Besonderheiten ist das Spur-Null-Team Ruhr-Lenne stolz: Alle Fahrzeuge sind super patiniert und alle Gebäude sind selbstgebaut. SWR - Wolfgang Drichelt
Das Spur-Null-Team Ruhr-Lenne kommt mit 20 Meter langer Modulanlage - eingleisige Nebenstrecke im Bergischen, angrenzend ans Sauerland. SWR - Wolfgang Drichelt
Der Modelspoorclub Maas en Waal ist mit der Spur N Anlage Burg Oberlöwenstein, Größe 2,50 x 1,10 Meter, vertreten. SWR - Wolfgang Drichelt
Auf einem Hauptgleis mit Abzweig können voll digital mit dem Computer gesteuert drei Züge parallel fahren. Auch der vom Publikum begehbare Schattenbahnhof ist erwähnenswert. SWR - Wolfgang Drichelt
Die Steilstrecke nach Birkenstock von Jan Hein Ruijgrok bringt uns die -Reichsbahnzeit der DDR auf einer Fläche von 3,5 x 0,8 Metern um 1967 in Erinnerung. SWR - Wolfgang Drichelt
Die ganze H0 Anlage ist komponiert mit selbst gemaltem Hintergrund und Perspektiven. Auch alle Häuser und Bäume sind im Eigenbau erstanden. SWR - Wolfgang Drichelt
Auf nach Frankreich - Rails Miniatures de la Boude zeigt mit "Burgund 1500 V" die Landschaft in der Nähe von Dijon in den 1950-1970er Jahren. 10 Jahre wurde an diesem Modell gebaut und in Dortmund wird es zum ersten mal in Deutschland gezeigt. SWR - Wolfgang Drichelt
Die sogenannte "Artère impriale" ist eine der wichtigsten Eisenbahnverbindungen Frankreichs. Sie verbindet Paris mit der Cóte d Azure. So berühmte Züge wie der Mistral oder der Train Bleu sind auf dieser Strecke gefahren. Weiße Kalkfelsen und  Oberleitungen faszinieren uns an dieser Strecke. SWR - Wolfgang Drichelt
Auch Italien ist in Dortmund vertreten. Die "Gruppe Modellistico Alto Verbano" aus Laverno Mombello, Lombardei ließ sich von einer Nebenbahnlinie in der Region Piemont für ihre Spur H0 Anlage inspirieren. SWR - Wolfgang Drichelt
Auf einer Gesamtlänge von 42 Metern findet man die Epoche IV mit selbstgebauten Häusern und Dieselbetrieb mit digitaler Steuerung. SWR - Wolfgang Drichelt
Brücke über die A9 SWR - Wolfgang Drichelt
Brücke den Amsterdamm-Rheinkanal SWR - Wolfgang Drichelt
Klappbrücke Vecht geschlossen SWR - Wolfgang Drichelt
Klappbrücke Vecht offen SWR - Wolfgang Drichelt
Wir bleiben in den Niederlanden und gehen zu der 10 x 0,8 Meter großen Anlage "De Kempen". Man sieht eine Landschaft in den 50er/60er Jahren. Besonderheiten sind die Wassermühle von Dommelen, eine Bierbrauerei, die Eisenbahnbrücke von Veghel, die Mühle von Bergeijk und die Molkerei von Hoogeloon. SWR - Wolfgang Drichelt
Auf der völlig digitalisierten Anlage fahren Züge, die damals die  Grenze zu Belgien passierten. Niederländische (NS) und belgische (NMBS). SWR - Wolfgang Drichelt
Der Name bezieht sich auf einen Pub Mother Shipam am Fuße der Brücke. Die Sagengestalt Mother Shipton, eine mittelalterliche Seherin prophezeite, dass wenn die Brücke dreimal zusammengebrochen ist, geht die Welt unter. Einmal ist sie schon kaputt gegangen. SWR - Wolfgang Drichelt
Die Sagengestalt Mother Shipton - eine mittelalterliche Seherin - prophezeite, dass wenn die Brücke dreimal zusammengebrochen ist, geht die Welt unter. SWR - Harald Kirchner
Die English Civil War Society stellt eine Schlacht aus dem 17. Jahrhundert nach. SWR - Harald Kirchner
Die N-Bahn Freunde München haben ca. 60-70 Module mit einer Gesamt-Gleislänge von ca. 200 Metern mit nach Dortmund gebracht. Besonders beeindruckt hat uns ein Endmodul von Manfred Baaske mit einer vom Computer vorberechneten Streckenführung für einen Schnabelwagen. SWR - Wolfgang Drichelt
Das Modul Space Canyon von Dieter Schenkel hat Fahrzeuge aus vier Science-Fiction-Filmen (Alarm im Weltall / Alien / Starwars / Spacecraft) und eine Brücke über die Isar in Münchens Südens, Ortsteil Großhesselohe nachgebaut. SWR - Wolfgang Drichelt
Ein Schulgarten stellt die Mendelschen Vererbungsgesetzt mit Blütenpflanzen dar. SWR - Wolfgang Drichelt
Sportanlagen entlang der Bahntrasse. SWR - Wolfgang Drichelt
Feld mit über 200 Sonnenblumen. SWR - Wolfgang Drichelt
Torsten Gutsche ist mit seinen Buddelbahnen aus Magdeburg deutschlandweit gefragt.15 L Apothekerflasche „Gebirgsbahn“ – Gleislänge 120 cm H0e SWR - Wolfgang Drichelt
28 L Weinballon „Feldbahn mit Oldtimertreff  und Truckerkarussell“ – Gleislänge 90 cm H0e SWR - Wolfgang Drichelt
20 L Laborgefäß „Parkbahn mit Karussell und Beleuchtung – Gleislänge 80 cm H0f. SWR - Wolfgang Drichelt
Tim Hale hat mit seiner Anlage „Pottendorf“ auch eine interessante Philosophie mitgestaltet. Anstatt ein Layout aus seltenen und exotischen Gegenständen zu bauen, ist alles in Pottendorf sofort verfügbar, sei es im Versandhandel oder in einem guten Hobbygeschäft, so dass jeder ein ähnliches Layout bauen kann. Der Grundriss basiert auf einer typischen kleinen Endstation in Oberfranken in den frühen Jahren des 20 Jahrhunderts. SWR - Wolfgang Drichelt
Alle Gebäude wurden sorgfältig ausgewählt, um Oberfranken gerecht zu werden. Das Bahnhofsgebäude ist dem von Redwitz an der Rodach sehr ähnlich, der Lokschuppen ist eine leicht modifizierte Version des Vorbilds von Ebern, während alle anderen Gebäude im 25 km entfernten Forchheim zu finden sind. SWR - Wolfgang Drichelt
Und einer durfte auch nicht fehlen: Hagen von Ortloff, der ehemalige Leiter der Redaktion "Eisenbahn-Romantik" bei der Autogrammstunde. SWR - Harald Kirchner
STAND
AUTOR/IN