STAND

Messerundgang Modell + Bahn Löbau 2016

Anlage 1 (Foto: SWR, SWR - Wolfgang Drichelt)
Die US-H0-Anlage des Görlitzer Modelleisenbahnvereins zeigt eine Hauptbahnstrecke in den USA mit Union Pacific, Santa Fe und Amtrac, an die Rocky Mountains "angelehnt". Größe ca. 22 m lang mit Endstück 3 m breit als Wendeschleife. Hier die Bekohlungsanlage mit Big Boy.Einen Bericht über die komplette Ausstellung finden Sie hier: http://www.goerlitzer-mebv.de/images/MBA_2016-Report.pdf SWR - Wolfgang Drichelt
Eine der Besonderheiten der US-Anlage des MEV Görlitz ist ein Indianercamp. Seit dem Jahr 2000 wird an der Anlage gebaut und immer wieder kommt ein liebevoll ausgearbeitetes Detail dazu. SWR - Wolfgang Drichelt
Der Görlitzer Modelleisenbahnverein zeit viel Fantasie. Hier hat ein LKW das Brückengeländer durchbrochen. Der Fahrer wird von der Feuerwehr über eine lange Drehleiter geborgen. Auch Ölpumpen mit Kesselanlagen sind auf der Anlage zu finden. SWR - Wolfgang Drichelt
Die Fantasie-TT-Winteranlage von David und Philipp Otto zeigt zeigt die Epoche III und IV und hat eine Größe von 8 x 2,40 m. Sie ist eine der größten Winteranlagen, die wir bisher gesehen haben. Die Bäume sind mit weißer Abtönfarbe bemalt und mit Pulver bestreut. SWR - Wolfgang Drichelt
Auch ein großer Bahnhof ist auf der Winteranlage aufgebaut. SWR - Wolfgang Drichelt
Gleisanlage mit Bahnbetriebswerk, Drehscheibe und Großbekohlungsanlage. SWR - Wolfgang Drichelt
Etwas ganz außergewöhnliches ist die LEGO Bahnanlage des AFOLs Lausitz e.V. Auf ca. 36 Quadratmetern Fläche zeigt uns Michael Bürgermeister überwiegend Eigenbauten nach Fotos oder Videos. Auch Originalsets werden umgebaut. SWR - Wolfgang Drichelt
Auf der LEGO Bahn des AFOLs Lausitz fahren zwei Dampfloks der Baureihe 01 in Doppeltraktion. SWR - Wolfgang Drichelt
Auch viele kleine Details wir Signale, Lampen und Personen sind auf der Anlage zu finden. Die Herausforderung beim Modellbau mit LEGO Steinen besteht darin, mit den begrenzten Formen und Farben der Steine trotzdem sehr realitätsnahe Modelle zu erschaffen. SWR - Wolfgang Drichelt
Die Clubanlage des MEC Elstertal Gera hat eine Größe von 6,50 x 1,50 m. Auf ihr sind drei Spurweiten verbaut. Auf dem H0 Teil ist ein Tanklager von Monol, das mit Kesselwagen beliefert wird. Lkws fahren das Benzin dann zu den Tankstellen. SWR - Wolfgang Drichelt
Auf diesem Abschnitt der Anlage des MEC Elstertal Gera sehen wir in Spur H0f eine Gartenbahn mit Soundmodul. SWR - Wolfgang Drichelt
Auf der Clubanlage des MEC Elstertal Gera sind drei Spurweiten vorhanden. Hier die H0e Feldbahn mit Loren zum Schotterwerk mit Beladung von güterwagen aquf Spur H0. SWR - Wolfgang Drichelt
Reiner Rubin vom Verein Spreewaldbahn EBC Cottbus zeigt uns seine H0e Herbst-Anlage: "Durch diese Landschaft fuhr um das Jahr 1895 die Königlich Sächsische Schmalspurbahn" in einer Größe von 4,20 x 1,60 m. Es ist der Versuch die Handwerker dieser Zeit darzustellen und das die Menschen auch in dieser Zeit zurecht gekommen sind. SWR - Wolfgang Drichelt
Vor dem Bahnhof Güterboden steht das erste Automobil, das in Deutschland fuhr. SWR - Wolfgang Drichelt
Rainer Rubin versucht auf seiner Spreewaldbahn die Handwerker im Jahr 1895 darzustellen. Es gibt eine Brennerei, eine Brauerei, eine Dreherei, eine Bürstenfabrik, eine Schmiede und verschiedene Höfe. SWR - Wolfgang Drichelt
Der Tschechische Modellbahnclub KZM Trutnov, was Riesengebirge heißt, präsentiert auf seiner Anlage die 70er Jahre nach original tschechischen Vorbildern. Personen und Güterwagen stammen aus Kleinserien oder sind Eigenbaumodelle. SWR - Wolfgang Drichelt
Auf der 7 x 7 m großen typisch Tschechischen Modellbahnanlage finden wir die Spurweiten TT und TTe Schmalspurbahn. Alle Gebäude sind selbstgebaute Originale, in Pappbauweise. Auch der blaue Albatros 498.1 dreht fleißig seine Runden. SWR - Wolfgang Drichelt
Im Bahnbetriebswerk finden wir einen Schnelltriebwagen in blau/beige M 494.001 ex. Bauart Köln vom Hersteller KRES, aus einer Sonderserie für den tschechischen Markt. SWR - Wolfgang Drichelt
Die Tischanlage in Spur N von Petr Dustira aus CZ-Raspenava hat eine Größe von 1,70 x 0,70 m und bildet die Epoche V und VI ab. SWR - Wolfgang Drichelt
Die Tischanlage in Spur N von Petr Dustira aus CZ-Raspenava hat eine Größe von 1,70 x 0,70 m und bildet die Epoche V und VI ab. SWR - Wolfgang Drichelt
Die US-Anlage Team Hasselt in Spur 0 hat eine Grüße von 18 x 1,20 m. Sie behandelt die Zeit um 1950 mit vielen Dampfloks, mit Soundgeräuschen, und vielen amerikanischen Wagen. SWR - Wolfgang Drichelt
Die US-Anlage Team Hasselt in Spur 0 hat eine Grüße von 18 x 1,20 m. Sie behandelt die Zeit um 1950 mit vielen Dampfloks, mit Soundgeräuschen, und vielen amerikanischen Wagen. SWR - Wolfgang Drichelt
Die US-Anlage Team Hasselt in Spur 0 hat eine Grüße von 18 x 1,20 m. Sie behandelt die Zeit um 1950 mit vielen Dampfloks, mit Soundgeräuschen, und vielen amerikanischen Wagen. SWR - Wolfgang Drichelt
Die Spur N-US-Segmentanlage "Little Valley" von Arnold Girr hat eine Größe von 4 x 2 m. Sie zeigt die Epoche III und IV. SWR - Wolfgang Drichelt
Die große Trestle-Brücke hat Arnold Girr aus Schelklingen selbst gebaut. Auf ihr fährt eine kleine Nebenbahn parallel zur Hauptbahn. SWR - Wolfgang Drichelt
Haupt und Nebenbahn nebeneinander. Besonderheiten der Anlage sind Bären am Fluß und eine große und eine kleine Trestle-Brücke. SWR - Wolfgang Drichelt
Die TT-Modellbahn-Freunde Weimar setzen sich auf ihrer H0-anlage mit der DDR-Vergangenheit auseinander und präsentieren auf 5 x 1 m ein NVA-Manöver. SWR - Wolfgang Drichelt
Die DDR der 70er und 80er Jahre, gezeigt auf einem TT-Landschaftsmodul eines NVA-Truppenübungsplatzes mit Verladerampe für Militärfahrzeuge auf Züge. Die technische Umsetzung der Bewegung auf der Modellbahn-Anlage steht dabei im Vordergrund. SWR - Wolfgang Drichelt
Der AK-Modelleisenbahn Dessau zeigt eine H0-Segmentanlage in einer Größe von 8,9 x 8,3 m, die von den 30er und 40er Jahren bis zu den 60er Jahren reicht. SWR - Wolfgang Drichelt
Die H0 Anlage Dessau-Wörlitzer-Eisenbahn ist eine Hommage an die Heimat, weitgehend am Vorbild Orientiert mit liebevoll gestalteten Details. Auch ein authentischer Zugbetrieb kennzeichnet diese Anlage. SWR - Wolfgang Drichelt
Die seit 1894 bestehend normalspurige Nebenbahn von Dessau nach Wörlitz erschließt den weltberühmten Wörlitzer Park. Mehr und Mehr prägte sich jedoch im Laufe der Betriebsjahre der Charakter einer Industriebahn heraus. In Oranienbaum schloss sich zeitweilig die Zschornewitzer Kleinbahn an, deren Verlängerung später die Versorgung des Kraftwerkes Vockerode sicherstellte. SWR - Wolfgang Drichelt
Die DWE wurde 1949 von der Deutschen Reichsbahn übernommen und führte bis 1965 über Wörlitz hinaus bis Gohrau-Rehsen. Leider sind heute nur noch die für den Tourismusverkehr unbedingt notwendigen Anlagen erhalten. Die Modelleisenbahnanlage soll zeigen, wie die DWE einmal war. SWR - Wolfgang Drichelt
Die private H0e-Anlage von Steffen Spittler in der Größe 5,0 x 3,5 m zeigt den Bahnhof Großrückerswalde in der Zeit um 1970, Epoche IIIb, der 1984 stillgelegten Schmalspurbahn im Erzgebirge. Güterwagen auf Rollwagen transportieren Kühlschränke der einzigen Kühlschrankfabrik der DDR. SWR - Wolfgang Drichelt
In Niederschmiedenberg wurden die Kühlschränke auf in Normalspurwagen mit Rollwagen- Unterteil eingeladen - in Wolkenstein wurden die Güterwagen dann auf das Normalspurgleig geschoben. SWR - Wolfgang Drichelt
Das H0-Diorama "Chicago" von Rolf Müller besteht aus 11 Elementen und ist 11,70 m lang und 50 cm breit. SWR - Wolfgang Drichelt
Ein Straßenverlauf von Chicago bis New England mit sehr hohen Gebäuden aus Karton. SWR - Wolfgang Drichelt
Chicago von Rolf Müller mit Doppel-Sraßenbrücke über den Gleisen. Der Himmel und die davor stehenden Gebäude - die Kulissen sind von MZZ.ch SWR - Wolfgang Drichelt
Eine große Klappbrücke verbindet Chicago mit New England. Alle Container sind aus Karton. Es sollte der Kartonmodellbau demonstriert werden. SWR - Wolfgang Drichelt
Von Chicago nach New England - Hafen, Industrie und Segelschiffe. SWR - Wolfgang Drichelt
Das Diorama Chicago bis New England in Karton-Modellbauweise steht heute zum Verkauf. Rolf Müller braucht Platz, um neue Ideen zu verwirklichen. SWR - Wolfgang Drichelt
Die 3,30 x 0,33 m große 3 Modul-US-Minenanlage "Snake-Mining" von Detlef Schulz aus Berlin zeit uns den Abbau von silbererz im Südwesten der USA in der Zeit um 1930. SWR - Wolfgang Drichelt
"Snake-Mining": Die Waggons werden mit Loks der amerikanischen Bauart: Shay, Climax, Heisler und Camelback verschoben. Die Gebäude, sowie der Großteil der Wagenaufbauten und die Landschaft sind alle im Eigenbau angefertigt worden. SWR - Wolfgang Drichelt
Die drei Module von "Snake-Mining" hatten eine Bauzeit von 1,5 Jahren liebevoller Handarbeit. SWR - Wolfgang Drichelt
Die H0-Straßenbahnanlage des Karow-Lübzer Modellbahnclubs ist 3,3 x 0,8 m groß. Gezeigt werden Straßenbahnen von gestern und heute. SWR - Wolfgang Drichelt
Auf der Karow-Lübzer H0-Straßenbahnanlage gibt es auch ein großes Straßenbahndepot. Die Modelle sind von Hermann & Partner, die Häuschen aus Bausätzen, die Autos von Herpa oder Hädl. SWR - Wolfgang Drichelt
Ein Industrie-Anschluß auf der Vereinsanlage des Lausitzer Modelleisenbahnvereins. Spur H0, Epoche III bis Neubau seit 1994. Zweigleisige Hauptbahn mit Durchgangsbahnhof, Bahnbetriebswerk, Güterbehandlung und Postverteiler. Anlagenschwerpunkte sind zwei Industrieanschlüsse und der Bahnhof. SWR - Wolfgang Drichelt
Sehr beeindruckend ist das Streckenmodul "Brikettfabrik" von 1998. Bau und Gestaltung Ingo Florich und Raymond Wokurka. Im Inneren stecken mehrere Seuthe Dampfgeneratoren. Diese nebelten die Halle zeitweise ganz schön ein. SWR - Wolfgang Drichelt
Auf der großen Vereinsanlage des Lausitzer Modelleisenbahnvereins, Größe 21m x 1,20m, befindet sich auch eine große Bekohlungsanlage. SWR - Wolfgang Drichelt
Auch ein Ringlokschuppen mit Drehscheibe sind auf der Vereinsanlage des Lausitzer Modelleisenbahnvereins zu finden. SWR - Wolfgang Drichelt
Die Mittelgebirge-H0-Anlage "Württemberg" der Lippstädter Eisenbahnfreunde hat eine Größe von 6,80 x 1,60 m. SWR - Wolfgang Drichelt
Die Württemberg-Anlage der Lippstädter Eisenbahnfreunde besteht aus einer doppelgleisigen liegenden Acht mit Industrie-, Abstellgleisen und einem großen Schattenbahnhof. Im Hintergrund sehen wir einen Galvanischen Betrieb. SWR - Wolfgang Drichelt
Eine V 200 mit "Mohrenkopfwagen" am Haken passiert den Bahnübergang vor einer großen Brauerei. Links im Bild sehen wir die Eisengießerei. SWR - Wolfgang Drichelt
Eine Besonderheit der Lippstädter Württemberg-Anlage ist ein Steinbruch mit Schotterwerk. SWR - Wolfgang Drichelt
Die Lippstädter Eisenbahnfreunde haben auch an Brücken nicht gespart. So haben sie doppelte Stahlgitterbrücken und eine Steinbogenbrücke beim Wasserfall, über die gerade eine Kohle gefeuerte Güterzug-Dampflok der BR 44 fährt, auf ihrer Anlage aufgebaut. SWR - Wolfgang Drichelt
Kiesverladung mit Laufbändern; PKP Epoche III SWR - Wolfgang Drichelt
Polnische Staatsbahn ca. um 1965/70; Bahnübergang mit Schranken. SWR - Wolfgang Drichelt
Bahnhof Franzburg; Bhf Friedrichsruhe SWR - Wolfgang Drichelt
Epoche III; Größe der Anlage: 3m x 0,5m; SWR - Wolfgang Drichelt
Tagebau Eimerbagger; Alle Fahrzeuge sind Eigenbau; Thema: Tongrube SWR - Wolfgang Drichelt
Was man alles aus Überraschungseiern zauber kann zeigt und Frank Krems. SWR - Wolfgang Drichelt
Eine Bahn mit der Spur N durchläuft den gesamten Rummelplatz. SWR - Wolfgang Drichelt
Die Anlage von Pierre Herzog zeigt einen Rummelplatz mit viel Liebe zum Detail. SWR - Wolfgang Drichelt
Auch abseits der Bahnlinien wurde sich viel Mühe bei der Gestaltung der Innenstadt gegeben. SWR - Wolfgang Drichelt
Größe der Anlage ist 5,2 x 2,0 Meter. Die Bahn fährt auf der Spur H0. SWR - Wolfgang Drichelt
Die Anlage zeigt eine Kleinstadt im Zustand der DDR in den 70er/80er Jahren. SWR - Wolfgang Drichelt
Alles an dieser Straßenbahnanlage von Thomas Klug ist Eigenbau. Sie besteht aus zwei Teilen von je 0,45 x 0,5 Metern. SWR - Wolfgang Drichelt
STAND
AUTOR/IN