Trollhättan – Schwedens Lokomotiv-Wiege

STAND
Das erste Wasserkraftwerk Schwedens heißt "Olidan" und wurde 1912 eröffnet. (Foto: SWR, Hagen von Ortloff)
Das erste Wasserkraftwerk Schwedens heißt "Olidan" und wurde 1912 eröffnet. Hagen von Ortloff
Am Göta Älv, Schwedens wasserreichstem Fluss, der den Vänernsee mit dem Katgtegat verbindet, stürzt sich das Wasser als Wasserfälle 32 Meter in die Tiefe. Vor hundert Jahren waren die Fluten noch nicht gebändigt. Hagen von Ortloff
Der Wasserfaller wurde im Laufe der Zeit kanalisiert, so dass das Wasser nicht mehr ungestüm in seinem Bett, sondern kontrolliert über die Turbinen nach unten fließt. Hagen von Ortloff
Wasserfälle - wenn die Sperren geöffnet sind, stürzen sich dreihundert Kubikmeter Wasser pro Sekunde ins Tal. Hagen von Ortloff
Wasserfälle - seit 1942 ein wöchtentliches Schauspiel - in den Sommermonaten täglich. Hagen von Ortloff
Die Trollhättan-Fälle sind eine große Attraktion für das Publikum. Hagen von Ortloff
Zu Beginn des zweiten Weltkrieges wurde in Trollhättan das Hojum-Kraftwerk erreichtet. Die Maschinenhalle wurde in einen Berg gesprengt. Man wollte bei einem eventuellen Bombenangriff nur wenig "Angriffsfläche" bieten. Hagen von Ortloff
1942 wurden die ersten zwei Turbinen in Betrieb genommen. Heute beherbergt es die leistungsfähigsten Turbinen. Hagen von Ortloff
Hochmoderne Wasserkraft-Turbine. Hagen von Ortloff
Das Wasser lief durch einen Kanal direkt durch die ersten zwei Turbinen. Sie kamen von NoHAB, das ganz in der Nähe sein Werk bebaut hatte. Hagen von Ortloff
Turbinensaal des Kraftwerkes Olidan in Trollhättan Hagen von Ortloff
Turbinenhaus Hagen von Ortloff
Dieses Kraftwerk wurde 1912 eröffnet, mit Turbinen von NoHAB in Trollhättan. Hagen von Ortloff
Ein imposantes Bauwerk ist der "Russenkran" - auch seine Geschichte ist spannend. Russland hatte bei NoHAB nach den ersten Weltkrieg 1000 Dampflokomotiven bestellt. Da dieser Auftrag umstritten war, wurden nur 500 Maschinen ausgeliefert. Russland bezahlte mit 56 Tonnen Gold. Hagen von Ortloff
Viele technische Bauwerke, die man auch heute noch bewundern kann, wurden von NoHAB errichtet. Auch die Klappbrücke von Västmanor, die schon über acht Jahrzehnte Dienst tut. - Hier ist die Klappbrücke über den Göta Älv ganz geöffnet. Hagen von Ortloff
Klappbrücke bei Västamanor. Hagen von Ortloff
Eine historische Aufnahme der Klappbrücke von Västmanor. Ein mit Dampflok bespannter Güterzug überquert gerade die Brücke. Hagen von Ortloff
Dasselbe Motiv heute - 80 Jahre später. Hagen von Ortloff
Drehbrücke, mitten in der Drehung. Hagen von Ortloff
Die alten Fabrikhallen von NoHAB. Das neue Science Center und verschiedene kleinere Firmen sind hier heute hier untergebracht. Hagen von Ortloff
Lokschild einer Dampflok von NoHAB von 1905 Hagen von Ortloff
Der Traum vom Lokführer: Moderator Hagen von Ortloff darf ihn träumen, allerdings nur bei stehender Lok..... Hagen von Ortloff
Blick in die geöffnete Rauchkammer einer Dampflok. Hagen von Ortloff
Blick in das Innenleben der Rapid 2. Hagen von Ortloff
Dreigliedrige Straßenbahn mit niederflurigem Mittelteil. Hagen von Ortloff
Zweiteiliger Regionalzug. Hagen von Ortloff
Mit der Diesellok verabschieden wir uns..... Hagen von Ortloff
STAND
AUTOR/IN