Folge 1035

Modellbahnclubs und ihre Schauanlagen – Fünf Stück Heimat

STAND
AUTOR/IN

Ein Stück Heimat wiederbeleben, so, wie man es in der Jugend erlebt und geliebt hat, wer möchte das nicht? Für Modellbahnclubs oftmals der Impuls, eine Schauanlage zu bauen.

Wir zeigen Schauanlagen von fünf Modellbahnclubs, in denen ihre Heimat mitspielt. Mal detailgetreu abgebildet, mal eher beiläufig. Auf Messen sind sie zu bestaunen.

Der Lokschuppen der Arbeitsgemeinschaft Meißen ist vielversprechend voll besetzt. (Foto: SWR, Kirsten Ruppel)
Der Lokschuppen der Arbeitsgemeinschaft Meißen ist vielversprechend voll besetzt. Der Arbeitstag auf dem Güterbahnhof kann beginnen … Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Die Arbeitsgemeinschaft Modellbahn Meißen zeigt auf Ausstellungen gerne ihre Schauanlage Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Der nachgebaute Bahnhof Lommatzsch ist das Kernstück der Anlage der Arbeitsgemeinschaft Modellbahn Meißen. Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Vorbei am Bahnhof Lommatzsch geht es unterhalb der Stadthäuser von Meißen zurück zum Lokschuppen. Vielfältige Szenen aus der Heimat der Arbeitsgemeinschaft Meißen umrahmen den einfahrenden Güterzug. Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Das Highlight der Schauanlage des Modelleisenbahnclubs Weida ist der Nachbau des imposanten Oschütztal-Viadukts. Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Bei der Rekonstruktion des Bahnhofs Münchenbernsdorf durch den Modelleisenbahnclub Weida fasziniert auch die gemalte Kulisse. Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Auch auf der Straße ist viel los: Der Modelleisenbahnclub Weida zeigt jenseits der Bahnstrecke das Leben im Sozialismus der DDR. Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Ein Bahnhof namens Badel. Der Modelleisenbahn-Club Seehausen hat ihn in Spurweite TT verewigt. Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Der Schienenbus der Deutschen Reichsbahn war für die Leute auf dem Lande ein beliebtes Fortbewegungsmittel. Heutzutage gibt es das nur noch in der Anlage des Modelleisenbahn-Clubs Seehausen. Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Rübentransport anno 1970. Die Landwirte schätzten damals die Möglichkeiten des Güterverkehrs. Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Der Modelleisenbahnclub „Theodor Kunz“ Pirna hat bei Ausstellungen häufig auch seinen Vereinsnachwuchs dabei. Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Ein Hingucker: ununterbrochen sausen Züge aneinander vorbei. Beim Modelleisenbahnclub Pirna steht der Fahrbetrieb im Vordergrund. Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Sightseeing für Eisenbahn-Fans auf der Anlage des Modelleisenbahnclubs Pirna: diese Burgruine wird umrundet von Zügen in engem Takt. Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Das Model Heimbuchenthal im Spessart ist das Werk eines Mitgliedes der Eisenbahnfreunde Kahlgrund. Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Rainer Schreck hält sich akribisch ans Vorbild: Im Sommer 1967 verkehrt eine Dampflok der Baureihe 64 in Heimbuchenthal. Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Eine Katze flüchtet vor einem Hund auf ein heißes Blechdach. Die Assoziation mit dem Theaterstück von Tennessee Williams ist von Rainer Schreck durchaus gewollt. Seine Frau hat sie gestaltet. Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen

Die Arbeitsgemeinschaft Modellbahn Meißen hat sich Lommatzsch in der Nähe ihrer Heimatstadt ausgesucht und Szenen verewigt, wie sie bei ihr in Sachsen in der DDR-Zeit vorgekommen sein sollen.

Der Modelleisenbahn-Club Seehausen widmet sich dem Bahnhof Badel in der Altmark. In Spurweite TT geht um den Bahnverkehr anno 1970. Unterwegs war man mit einem Schienenbus der Deutschen Reichsbahn. Zusätzlich spielte der Rüben- und Viehtransport eine wichtige Rolle.

Der Modelleisenbahnclub Weida verewigt auf seiner Anlage neben dem imposanten Oschütztal-Viadukt auch die Bahnhöfe Münchenbernsdorf und Lederhose im Maßstab 1 zu 87. Darüber hinaus ist das Thüringer Vogtland durch eine besonders künstlerische Kulissengestaltung präsent.

Der Modelleisenbahnclub „Theodor Kunz“ Pirna hat kein konkretes Vorbild und doch ist nicht zu verkennen, dass der rege Zugverkehr auf seiner H0-Schauanlage in der Sächsischen Schweiz spielt. Einer Zeitepoche lässt sie sich eher nicht zuordnen, und so verkehrt neben der Deutschen Reichsbahn auch ein ICE.

Eine letzte Anlage entführt uns in den Spessart. Ein Mitglied der Eisenbahnfreunde Kahlgrund hat Heimbuchenthal nachgebaut. Voller Ideen und mit Humor setzt Rainer Schreck den Endbahnhof an der heute stillgelegten Strecke der Elsavatalbahn in Baugröße H0 in Szene.

(ESD: 18.03.2022)

Musikliste als PDF-Download

Musikliste als PDF-Download  mehr...

STAND
AUTOR/IN