STAND
AUTOR/IN

Vorbei an heißen Quellen und rauchenden Vulkanen - der Süden Japans ist geprägt von durchaus bedrohlichen Naturschönheiten.

Auf dem großen Schmalspurnetz der japanischen Eisenbahn geht es durch die Südinsel Kyushu. Im "Yufuin no Mori" werden die Fahrgäste schon durch das Ambiente auf den Kurort Yufuin mit seinen heißen Quellen eingestimmt. Alte japanische Wohnkultur bietet ein Edelgasthof mit privaten Bädern. Das Aso Vulkangebiet, lockt mit einem Nationalpark, in der mehrere hundert Quadratkilometer großen Caldera des Vulkans. Stets quillt Rauch aus einem der vielen Krater. Trotzdem leben hier viele Menschen und ein Restaurant hat sich ganz dem Wasser verschrieben - man fischt seine Nudeln aus einer Bambusrinne.

Kyushu - Auf schmaler Spur durch Japans Süden

Der Yufuin no mori in Yufuin. (Foto: SWR)
Der Yufuin no mori in Yufuin. Der grüne Dieseltriebwagen wurde eigens konstruiert, um den Fahrgästen einen schönen Blick auf die Landschaft zu ermöglichen. Er verkehrt von Hakata/Fukuoka in den Kurort Yufuin. Bild in Detailansicht öffnen
Der Lokführer im Yufuin no Mori Harald Kirchner Bild in Detailansicht öffnen
Der Blick durch die verglaste Front des Yufuin no mori. Harald Kirchner Bild in Detailansicht öffnen
Die Fenster des Yufuin no mori sind für eine gute Aussicht eigens hoch angesetzt. Auch das Führerhaus ist völlig verglast - die Fahrgäste können über den Lokführer hinweg nach vorne schauen. Bild in Detailansicht öffnen
Yufuin no Mori heißt der Wald von Yufuin - die Strecke führt auch lange durch dichte Wälder. Daher wurde der Zug auch grün lackiert. Bild in Detailansicht öffnen
Der "Yufuin no Mori" Express fährt in den Kurort Yufuin, bekannt für die heißen Quellen. Bild in Detailansicht öffnen
Yufuin ist bald erreicht. Bild in Detailansicht öffnen
Die heißten Quellen von Yufuin. Bild in Detailansicht öffnen
Die Dampflokomotive 58654 ist die älteste betriebsfähige Dampflok Japans. Sie fährt mit dem Hitoyoshi SL Express zwischen Kumamoto und Hitoyoshi. Bild in Detailansicht öffnen
Die Dampflok des Hitoyoshi Steam Trains auf der Drehscheibe in Hitoyoshi. Bild in Detailansicht öffnen
Die Stadt Hitoyoshi - das Ziel des Dampfzuges. Harald Kirchner Bild in Detailansicht öffnen
Ein Dieseltriebzug der Baureihe 185, eine Konstruktion aus den achtziger Jahren. Bild in Detailansicht öffnen
Das Aso Vulkangebiet - Die Vulkane Kyushus gehören zu den aktivsten in Japan. Harald Kirchner Bild in Detailansicht öffnen
Nahe bei Yufuin ist ein Nahverkehrszug unterwegs. Viele der schönsten Orte liegen an kleinen Nebenstrecken. Bild in Detailansicht öffnen
Auf vielen Nebenstrecken sind oft kleine, kurze Triebwagen unterwegs - offenbar loht auch der Betrieb sehr kurzer Einheiten. Bild in Detailansicht öffnen
Der Nabegataki Wasserfall im Aso-Kuju Nationalpark. Bild in Detailansicht öffnen
Toyomi Shobu ist wohl der berühmteste Bentoboxverkäufer in Japan. Weit über achtzig ist er und verkauft seit mehr als 50 Jahren seine Vesperboxen. Bild in Detailansicht öffnen
Die Löwen des Aoi Aso Schreins - sie treten beim berühmten Okunchi Festival in Hitoyoshi auf. Bild in Detailansicht öffnen
Der Eingang des Aoi Aso Schreins in Hitoyoshi während des Okunchi Festivals. Bild in Detailansicht öffnen
Der Vulkan Sakurajima gegenüber der fünfhunderttausend Einwohnerstadt Kagoshima. Der Vulkan gehört zu den aktivsten in Japan. Bild in Detailansicht öffnen
Die Gärten des Herrenhauses der Familie Shimadzu aus dem 17. Jahrhundert. Harald Kirchner Bild in Detailansicht öffnen
Unterwegs nach Ibusuki - ein Nahverkehrszug passiert eine der vielen kleinen Brücken. Typisch für Japan, die Brücke hat keinen seitlichen Weg und kein Geländer. Harald Kirchner Bild in Detailansicht öffnen

Im Dampfzug geht es nach Hitoyoshi. Dort wird ein Shintofest gefeiert, nächtliche Tänze im Schrein und am Morgen der Sturm der Löwen - mit Masken bewährte Männer beißen Kinder in den Kopf, was denen Glück und ein langes Leben bescheren soll. Weiter geht es nach Kagoshima, eine Metropole in einer Meeresbucht dominiert von einem mächtigen Vulkan. Auch der raucht ständig vor sich hin, die Menschen nehmen es gelassen hin und kehren allmorgendlich die Asche weg.

Die Fahrt endet in Ibusuki dem "Hawai" Japans. In der Urlaubsregion am Meer ist man entspannter als auf dem Rest der Insel - berühmt sind die heißen Sandbäder. Auf Schmaler Spur durch Japans Süden, eine Reise durch Kultur und Landschaft Kyushus.

(ESD 3sat: 01.11.2020)

STAND
AUTOR/IN