Folge 683 Mit Rikscha und Dampfross – Eisenbahnmuseen in Japans Mitte

In der alten Kaiserresidenz-Stadt Kyoto gibt es das größte Eisenbahn-Museum des Landes. Die Anlage wurde 1914 von der Staatsbahn als Betriebs-Knotenpunkt an der Tokaido-Hauptlinie gebaut. Das Gebäude mit Ringlokschuppen und Drehscheibe wurde zum Zentrum für japanische Eisenbahngeschichte - mit Schwerpunkt Dampf.

Dauer
20 ständiger Ringlokschuppen Umekoji (Foto: SWR, SWR - Hagen v. Ortloff)
Ringlokschuppen Umekoji SWR - Hagen v. Ortloff

Die alte Kaiserstadt Kyoto, ist eines der interessantesten Reiseziele Japans. Sie ist das Zentrum der Japanischen Kultur. Alljährlich pilgern Millionen von Touristen zu den über 2000 Tempeln und Schreinen. Hat man einen besichtigt, kann man sich einen Stempel abholen. Gesehen, erledigt!

Japanische Museums-Dampflok (Foto: SWR, SWR - Hagen v. Ortloff)
Dampflok D 51 200 SWR - Hagen v. Ortloff

Aber auch das größte Eisenbahnmuseum Japans, das "Umekoji Steam Locomotive Museum", erfreut sich riesiger Beliebtheit. Hier sollen die Wurzeln der Technik bewahrt und den neuen Generationen lebendig vermittelt werden.

In der Mitte von Japans Hauptinsel Honshu befindet sich eines der originellsten Freilichtmuseen der Welt: Meiji-Mura. Hier sind nicht nur rund 40 Originalgebäude aus der Meiji-Zeit zusammengetragen worden.

Dampflok auf einer handbetriebenen Drehscheibe (Foto: SWR, SWR - Hagen v. Ortloff)
Handbetriebenen Drehscheibe SWR - Hagen v. Ortloff

Hier fährt auch eine historische Straßenbahn und eine kleine Dampfeisenbahn mit Original-Lokomotiven aus dem ausgehenden 19. Jahrhundert. Auf unserer Reise im Herzen Japans treffen wir Mönche und Geishas und besichtigen große und kleine Tempel. Wir sind unterwegs mit Rikscha und Dampfross.

(ESD: 12.10.2008)

EIN FILM VON
STAND