Folge 853 XL Mit dem Zug durch Sankt Petersburg

St. Petersburg hat heute fünf Millionen Einwohner. - Wie viele Menschen muss man kennen, um eine Stadt zu verstehen, ihre Seele zu spüren und ihre Geschichte zu erfahren? Viele berühmte Menschen, Künstler, Schriftsteller, Philosophen haben hier schon gelebt. Auf 42 Inseln, mitten im Sumpf der Newa-Mündung erbaut, überlebte sie Zaren und Revolutionen, Kriege und Diktaturen und strebt nun selbstbewusst gen Westen.

Dauer

St. Petersburg - wegen seiner Wasserwege auch das Venedig des Nordens genannt - ist eine Stadt der Superlativen - besonders in Bezug auf die Eisenbahn und ihre Geschichte. Fünf Hauptstrecken führen mitten in die Innenstadt der russischen Kunst- und Kulturmetropole und verbinden St. Petersburg mit der ganzen Welt.

Folge 853 XL Bilder von den Dreharbeiten in Sankt Petersburg

Auch das ist Sankt Petersburg - ein Außenbezirk (Foto: SWR, SWR - Grit Merten)
Auch das ist Sankt Petersburg - ein Außenbezirk SWR - Grit Merten Bild in Detailansicht öffnen
Der ehemalige Zarenbahnhof in Zarskoje Selo heute SWR - Grit Merten Bild in Detailansicht öffnen
Eisenbahnmuseum "Warschauer Bahnhof" SWR - Grit Merten Bild in Detailansicht öffnen
Auch Kriegsgerät auf Schienen aus Blockadezeiten findet man hier SWR - Grit Merten Bild in Detailansicht öffnen
Isaakskathedrale SWR - Grit Merten Bild in Detailansicht öffnen
Erlöserkirche Detail SWR - Grit Merten Bild in Detailansicht öffnen
Fassade der Ermitage SWR - Grit Merten Bild in Detailansicht öffnen
Ein Zimmer in der Ermitage SWR - Grit Merten Bild in Detailansicht öffnen
Der Witebsker Bahnhof - Tor zum Westen SWR - Grit Merten Bild in Detailansicht öffnen
Russischer Zug SWR - Grit Merten Bild in Detailansicht öffnen
Leider wird die Straßenbahninfrastruktur nicht gepflegt, auch die Straßenbahnen selbst nicht SWR - Grit Merten Bild in Detailansicht öffnen

Sie enden jeweils in historisch und bautechnisch sehr interessanten Kopfbahnhöfen im Zentrum der Stadt. Der geschichtlich wohl interessanteste Bahnhof ist der Finnische Bahnhof, auf dem Lenin 1917 seine berühmte Rede hielt. Noch heute steht die Lok, mit der er damals fuhr und aus der Stadt floh - gesichert in einer riesigen Glasvitrine - zum Besichtigen auf Gleis 5. Die erste russische Eisenbahnstrecke überhaupt führte von Sankt Petersburg nach Zarskoje Selo und verband die Hauptstadt mit dem "Zarendorf".

Nach wie vor ist die bekannte Zarenresidenz, die 1990 von der UNESCO in die Liste des Weltkultur- und Naturerbes der Menschheit aufgenommen wurde, mit der Bahn erreichbar.

(ESD arte: 31.03.2011)

EIN FILM VON
STAND