Folge 933 Die Rhein-Haardtbahn – Zwischen Großstadt und Weinland

Wer aus Mannheim oder Ludwigshafen kommt und nach Bad Dürkheim zum Weintrinken fahren will, muss entweder übernachten oder die 4 A nehmen, die Straßenbahn, die ab Oggersheim zur Eisenbahn wird, besser bekannt als "Rhein-Haardtbahn".

Dauer

Sie verbindet die Metropole mit der Region, Baden-Württemberg mit Rheinland-Pfalz und ist heute genauso wie früher eine wichtige Strecke, nicht nur für verantwortungsvolle Besucher von Wurstmarkt oder Weinbergsnacht. Schüler und Berufstätige nutzen sie ebenso wie Rentner, die zum Wandern in den Weinberge wollen.

Folge 933 Die Rhein-Haardtbahn – The Making of

Wie man sieht, ... (Foto: SWR, SWR - Kirsten Ruppel)
Wie man sieht, ... SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
... sieht man nichts. Der erste Drehtag Anfang März. SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Schneegestöber in der Weinbergsnacht. So hat alles angefangen. SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Dabei ist die 4 A - hier am Mannheimer Hauptbahnhof - eine ganz normale Straßenbahn der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH. SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Ein Vorläufer der modernen Bahn ist der Triebwagen 1122 von 1939, den die Bahnfreunde Rhein-Neckar-Pfalz liebevoll restauriert haben. SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Der Kameramann befestigt auch außen eine Kamera, um die Durchfahrt durch Ellerstadt zu filmen. SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Die Leute vom Verein warten geduldig, bis alles installiert ist. SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Ellerstadt ist der einzige Ort, der auf der Strecke der Rhein-Haardtbahn zwischen Oggersheim und Bad Dürkheim einspurig durchfahren wird. SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Durch die Weinberge geht es zweispurig mit Gegenverkehr. SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Teilweise stehen noch die alten Maste der RHB - der Rhein-Haardtbahn. SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Reden darf man während der Fahrt nicht mit dem Fahrer. Also auch kein Interview - jedenfalls nicht mit dem Fahrer. SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Aussteigen geht natürlich auch nicht. SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Für ihn war die Fahrt mit dem SWR-Team die letzte Fahrt als Fahrer. Jürgen Müller ist an die 80. SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Der Triebwagen 1017 von 1964 wird gleich mit 3 kleinen Kameras bestückt. SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Sicher ist sicher, denn der Verein hat etwas vor, was nicht wiederholt werden kann. SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Fahrer Martin Schreider bekommt ein Mikrofon, damit zu hören ist, wenn er in der Bahn etwas ansagt. Interviewt wurde er vor der Fahrt. SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Gut gerüstet fährt 1017 vom Betriebsgelände in Bad Dürkheim Ost. SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Auch Mitte März liegt wieder Schnee. Diesmal aber ohne Gestöber. SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Klaus Rögner hat die Fahrten mit den historischen Triebwagen für den SWR organisiert. SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Jetzt wird er in Szene gesetzt: Der Mann vom Verein bei seiner Lieblingsbeschäftigung, dem Fotografieren von besonderen Bahn-Momenten. SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Diesmal ist es die Parallelfahrt des Triebwagens 1017 mit dem historischen Partywagen der RNV. SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
So was sieht man selten. SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Warten auf das nächste Highlight. SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Die Diesellok 01 von 1955 schafft keine 50 km/h und wird laufend von Autos überholt. Klaus Rögner gelingt trotzdem ein unverbautes Bild. SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Endlich Frühling! Mitte April schneit es bestenfalls Blüten an der Haardt. SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Neben den Bahnen sind jetzt auch Bienen zu hören ... SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
... und aufzunehmen. SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Der Blick in die Ebene zwischen Rhein und Haardt, wo die Rhein-Haardtbahn unterwegs ist. SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Auch hier reizt das Bild von der Bahn vor einem blühenden Baum. Die Baustelle wird natürlich ausgespart. SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Dann ist die Baustelle die Hauptperson: die Strecke der Rhein-Haardtbahn wird modernisiert. SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Die Masten werden erneuert, Ausleger und Fahrdraht montiert. SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Die Bahnsteige sind jetzt barrierefrei. SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Die Bahnübergänge haben Schranken. SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen
Freie Fahrt auch für die neue 9 - den Expresszug auf der Strecke. Bei so einem Wetter ist Drehen ein Vergnügen! SWR - Kirsten Ruppel Bild in Detailansicht öffnen

Mehr als 100 Jahre ist die "Rhein-Haardtbahn" alt. Ihre Geschichte haben die Bahnfreunde Rhein-Neckar-Pfalz e.V. dokumentiert. Eine private Sammlung und der restaurierte Triebwagen 1122 erinnern an eine lebendige Straßen- und Eisenbahnzeit.

Aber auch in den letzten Jahren hat sich viel getan: 2005 übernahm die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH die "Rhein-Haardtbahn", und damit verschwand der Name aus der Linienbezeichnung. Die 4 A gehört jetzt zum größten Meterspurnetz in Deutschland. Unter anderem werden die Fahrleitungen modernisiert, und ein Expresszug bereichert die Strecke.


"Eisenbahn-Romantik" begleitet Menschen, die sich mit der "Rhein-Haardtbahn" eng verbunden fühlen, wie den Verkehrsmeister Martin Schreider, der neben seiner Arbeit im Stellwerk immer wieder gerne als Fahrer von historischen Triebwagen bei Sonderfahrten oder auch mit modernen Fahrzeugen im Regelbetrieb unterwegs ist, oder Holger Blaul, der bereits als Jugendlicher mit dem Sammeln von Bahnrelikten anfing und auf der Basis seiner zahlreichen Fotos zwei Bücher veröffentlicht hat.

(ESD: 02.06.2018)

EIN FILM VON
STAND