Folge 928: Jäger der versunkenen Lok Als "Der Rhein" in den Rhein fiel

Eisenbahn-Romantik Extra: Folge 1/4

Vor 106 Jahren verunglückte die Titanic und versank im Atlantik. Auf den Tag genau 60 Jahre und zwei Monate früher, nämlich schon am 14. Februar 1852 fiel eine funkelnagelneue Lokomotive aus der Karlsruher Maschinenbaufabrik Keßler bei der Auslieferung vom Schiff und versank bei Germersheim im Rhein. Bis heute hat sie kein Mensch mehr gesehen.

Dauer

Der erste Teil der insgesamt vierteiligen "extra-Serie" der Eisenbahn-Romantik zur Schatzsuche nach dieser ältesten noch existierenden deutschen Dampflokomotive erzählt die Geschichte dieser sagenumwobenen Lok mit dem schicksalshaften Namen "Der Rhein". Vom Bau in Karlsruhe über die Verladung, den Transport und das Unglück bis hin zu den Versuchen, die 20 Tonnen schwere Lok wieder aus dem Wasser zu ziehen.

Trotz des Einsatzes von 400 starken Männern und den ersten Tauchern, die dafür aus England anreisen mussten, waren alle Bemühungen, sie aus den Fluten des Rheins zu bergen, vergebens. Noch heute, 166 Jahre später liegt das technische Meisterwerk aus den Anfangsjahren der Eisenbahngeschichte in ihrem kalten, nassen Grab.

In den ersten drei Teilen wird die langjährige Schatzsuche nach der verschollenen Lok beschrieben, die Geschichte des traditionsreichen Lokomotiven-Baus im Südwesten erzählt und im vierten Teil begleiten wir die Vorbereitungen für eine mögliche Bergung der ältesten noch existierenden deutschen Lokomotive.

(ESD: 14.04.2018)

EIN FILM VON
STAND