Folge 908 Bahnmagazin Südwest

Mit dem "Bahnmagazin Südwest" zeigen wir in der Eisenbahn-Romantik Neues und Kurioses aus der Welt der Eisenbahn – Geschichten die zu klein sind für eine halbe Stunde, aber wichtig genug, sie zu erzählen.

Dauer

Eine neue Lokbaureihe auf den Gleisen des Südwestens gibt es selten – mit der neuen Baureihe 147 werden nun Regionalzüge rund um Stuttgart gezogen. Zwanzig der neuen Maschinen sind seit dem Frühjahr im Einsatz. Stuttgart war der erste Einsatzort der neuen Lokbaureihe. Sie ist leistungsstärker als die Baureihe 146, die zuletzt eingeführt worden war.

Folge 908 Neues und Kurioses aus der Welt der Eisenbahn

Die Baureihe 147, Exemplar Nummer fünf in Stuttgart (Foto: SWR, SWR -)
Die Baureihe 147, Exemplar Nummer fünf in Stuttgart SWR - Bild in Detailansicht öffnen
Die 20 neuen Maschinen werden in der Halle in Stuttgart vor ihrem Einsatz noch einmal überprüft. SWR - Bild in Detailansicht öffnen
Die 147 auf der Schiebebühne des Bahnbetriebswerkes in Stuttgart SWR - Bild in Detailansicht öffnen
Locomore  - einer der wenigen Versuche eines privaten Anbieter im Schienenfernverkehr Fuß zu fassen SWR - Bild in Detailansicht öffnen
Ein Abteil mit Spielzeug für Kinder. SWR - Bild in Detailansicht öffnen
Vier Mal pro Woche verkehrt der Zug mit vielen Zwischenhalten von Stuttgart nach Berlin. SWR - Bild in Detailansicht öffnen
Dampfzug auf dem Weg zum Bahnhofsfest in Seebruck. SWR - Harald Kirchner Bild in Detailansicht öffnen
Beim Bahnhofsfest wird Güterverladung wie zu frühen Bundesbahnzeiten demonstriert. SWR - Harald Kirchner Bild in Detailansicht öffnen
Säcke, Kisten, Korbflaschen - alles wird wie damals von Hand verladen. SWR - Harald Kirchner Bild in Detailansicht öffnen
Selbst der Holztransport auf alten Wagen ist zu sehen. SWR - Harald Kirchner Bild in Detailansicht öffnen
In einem Lokzug werden alte Dampfloks aus der ehemaligen DDR in den neunziger Jahren nach Rheinland-Pfalz gebracht. SWR - Harald Kirchner Bild in Detailansicht öffnen
Der Traum eines großen Dampflokmuseum ist allerdings geplatzt. SWR - Harald Kirchner Bild in Detailansicht öffnen
"Der Retter der Dampfloks" Bern Falz blickt auf seine vor sich hin rostende Loksammlung. SWR - Harald Kirchner Bild in Detailansicht öffnen
Mönche des Pauliner Ordens in Todtmoos mit ihrer ganz besonderen Modelleisenbahn. SWR - Harald Kirchner Bild in Detailansicht öffnen
Papst Franziskus darf auf der Modellbahn nicht fehlen. SWR - Harald Kirchner Bild in Detailansicht öffnen
Auch die Heiligen Drei Könige warten geduldig auf dem Bahnsteig. SWR - Harald Kirchner Bild in Detailansicht öffnen
Die Zahl der Kirchen dürfte auf dieser Anlage deutlich größer sein als auf den meisten gewöhnlichen Modellbahnanlagen. SWR - Harald Kirchner Bild in Detailansicht öffnen
Ein neuer Zug in den Landesfarben Baden-Württembergs. SWR - Harald Kirchner Bild in Detailansicht öffnen
Für badische Patrioten ist der Stauferlöwe auf den Sitzpolstern offenbar eine Zumutung. SWR - Harald Kirchner Bild in Detailansicht öffnen
Robert Mürb vom Verein Baden in Europa hatte einen offenen Brief an den baden-württembergischen Verkehrsminister geschrieben, um sich auch für Züge in den badischen Farben stark zu machen. SWR - Harald Kirchner Bild in Detailansicht öffnen
Auf der Modellbahnanlage des Verkehrsministeriums ist bereits ein Zug in Landesfarben unterwegs. SWR - Harald Kirchner Bild in Detailansicht öffnen

Ein besonderes Bahnhofsfest gibt es alljährlich in Seebruck an der Drei-Seen-Bahn im Südschwarzwald. Hier fahren nicht nur Dampfzüge, es wird der Güterverkehr und vor allem die Güterverladung wie vor fünfzig Jahren dargestellt.

Mönche beten und arbeiten nicht nur, sie haben auch Zeit für Hobby. Im Kloster des Pauliner Ordens in Todtmoos im Schwarzwald haben drei Mönche eine sehr spezielle Eisenbahn gebaut. Eine Modellbahnanlage, auf der der Papst, die Heiligen Drei Könige und natürlich auch eine Kirche nicht fehlen darf.

Außerdem: "Locomore", ein privater Anbieter, der den Versuch unternommen hat, im Fernverkehr Fuß zu fassen. Vier Mal pro Woche fährt ein Zug aus aufgemöbelten alten Intercitywagen von Stuttgart nach Berlin und zurück. Das Unternehmen hat in seiner erst kurzen Geschichte schon einige Höhen und Tiefen erlebt. Als der Bahnbetrieb aus Geldmangel vor dem Aus gestanden hat, investierte die Firma Flixbus und der Betrieb konnte weiter gehen.

Die Geschichte von Bernd Falz in Rheinland Pfalz ist eher traurig. Der begeisterte Eisenbahnfreund kaufte in den neunziger Jahren Dampfloks in der ehemaligen DDR, um sie zu retten, doch die Träume von einem Museum haben sich zerschlagen. Die Loks rosten nun vor sich hin.

Und schließlich beschäftigt noch die so genannte „Baden-Frage“ die Eisenbahn, denn die Regionalzüge sollen in Baden-Württemberg künftig in den Landesfarben lackiert werden – das gefällt nicht allen, denn die Farben Baden würden nicht berücksichtigt, was Robert Mürb, den unermüdlichen Aktivisten für die badische Sache, auf den Plan rief. – Was am Ende sogar einen Verkehrsminister zum Singen bringt.

(ESD. 23.09.2017)

EIN FILM VON
STAND