Folge 855 Boliviens Orientexpress

Wer an Bolivien denkt, dem fallen eher die Anden-Gipfel oder der größte Salzsee der Erde ein, als Eisenbahnen.

Dauer

Und doch sind Eisenbahnen genau die richtigen Verkehrsmittel um sicher und bequem in die schönsten Landesteile zu kommen.

Folge 855 Boliviens Orientexpress

Zug im Uru Uru See (Foto: SWR, SWR - Michael Mattig-Gerlach)
Zug im Uru Uru See SWR - Michael Mattig-Gerlach Bild in Detailansicht öffnen
Ein Güterzug fährt über eine Brücke SWR - Michael Mattig-Gerlach Bild in Detailansicht öffnen
Ein Güterzug fährt über eine Brücke SWR - Michael Mattig-Gerlach Bild in Detailansicht öffnen
Transport auf der Lebensader Boliviens. Täglich rollen drei bis vier Güterzüge zwischen Santa Cruz und Quijarro hin und her, um das Land zu versorgen. SWR - Mattig-Gerlach Bild in Detailansicht öffnen
Auch in Bolivien leuchtet der Mercedesstern - in der spektakulären Andenkulisse zwischen Sucre und Potosi, wo der Ferrocaril im Zweitages-Turnus vor allem Einheimische, aber manchmal auch Touristen durch die spektakuläre Berglandschaft zu den abgelegenen Dörfern bringt. SWR - Mattig-Gerlach Bild in Detailansicht öffnen

Im bolivianischen Tiefland sieht man auf der Eisenbahnreise Regenwald, Steppe, spektakuläre Berge im Dschungel und als Dreingabe eine richtige Wüste. Hört sich abenteuerlich an, ist es auch. Und wer denn unbedingt mit dem Bus reisen will, na der kann ja auch den Bus nehmen, der auf Schienen durch die Anden fährt.

(ESD: 18.10.2015)

EIN FILM VON
STAND