Folge 890 Rheinromantik in einem Zug

Eine Bahnfahrt am Mittelrhein zählt zu den schönsten Bahnerlebnissen Deutschlands. Neben der herausragenden Landschaft hat man bei dieser Fahrt immer auch den Mythos Rhein vor Augen. Dieser Abschnitt des "deutschen" Flusses ist zudem ein wichtiger Schauplatz der Rheinromantik.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
7:55 Uhr
Sender
3sat

Wir begeben uns mit der Eisenbahn auf Spurensuche und versuchen, diesen deutschen Mythos zu "erfahren". Das Mittelrheintal war das erste bedeutende touristische Ziel Deutschlands. Die Eisenbahnstrecken beiderseits des Rheins gelten als landschaftlich schönste Deutschlands und führen durch ein UNESCO-Weltkulturerbe. Das Mittelrheintal ist nicht nur das romantische Aushängeschild Deutschlands, es ist seit jeher auch eine der wichtigsten Verkehrsadern: zu Wasser, zu Straße und auf der Schiene.

Folge 890 Rheinromantik in einem Zug

Rheinschleife bei Boppard (Foto: SWR, SWR - Alexander Schweitzer)
Rheinschleife bei Boppard SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Deep Purple live auf der Loreley SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
ICE in Bingen SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Deutsches Eck in Koblenz SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Schauffelradschiff  „Goethe“ SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Hunsrückbahn auf  Hubertus-Viadukt SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
„Goethe“ vor der Loreley SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Schauffelradschiff  „Goethe“ SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Regional Express auf  linken Rheinstecke SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
„Rheinromantik“ pur SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Der SÜWEX – der Regional Express im Südwesten SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
„Germania“ oberhalb von Rüdesheim SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Die Pfalz bei Kaub SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen

Vor allem Künstler und Literaten suchten in der Zeit der beginnenden Industrialisierung das Unverfälschte und Ursprüngliche der Natur. Erste Spuren dieser beginnenden romantischen Verklärung finden sich schon bei Johann Wolfgang von Goethe, Friedrich Hölderlin und Heinrich von Kleist. Doch erst die Beschreibung Friedrich Schlegels von seiner Rheinreise 1802 löste den frühen Rheintourismus aus. Der Rhein als Symbol eines vereinigten Deutschlands. Hoch über Rüdesheim erstrahlt die Germania als Symbol der Einigung des Deutschen Reiches 1871 nach dem deutsch-französischen Krieg. Der Rhein war immer schon wichtig für die Deutsche Geschichte und für die Sagen – und Märchenwelt der Rheinromantik.

So war Richard Wagners Oper Rheingold Namensgeber für einen Luxuszug der Reichsbahn, der ab 1928 von Holland kommend hauptsächlich reiche Engländer den Rhein entlang in die Schweiz brachte. Einst kamen die Touristen, um die wildromantische Landschaft mit all ihren Burgen und Schlössern zu besuchen. Sie kamen wegen der Natur und der Ruhe. Doch mit den Dampfschiffen und der Eisenbahn wurden es immer mehr. Heute besucht im Sommer ein Strom von Touristen den deutschen Strom, Rheinromantik sieht anders aus.

Wer heute das Mittelrheintal mit dem Zug bereist, wird bitter enttäuscht, wenn er nach den Blicken der Rheinromantiker sucht, Vorstellung und Wirklichkeit haben sich hier weit voneinander entfernt. Wir machen uns auf die Suche nach dem Gebliebenen…

(ESD: 05.11.2016)

EIN FILM VON
STAND