Folge 483 Links und rechts des Bahndamms

AUTOR/IN

Die Museums-Eisenbahn von Mariager, ein Berliner Gleis-Staubsauger, neue Transport-Systeme bei Opel und die Aufbau-Fortschritte der Weißeritztalbahn sind Themen dieser Sendung.

Die kleine Museums-Eisenbahn von Mariager befindet sich in Dänemark auf der Halbinsel Jütland. Drei Dampfrösser, alle von Henschel in Kassel gebaut, nennt der Verein sein Eigen. Dampflok HV 3, die 2003 75 Jahre alt wird, ist betriebsfähig. Eine weitere Lok wird 2003 restauriert. Auch zwei Dieselloks und sechs Diesel-Triebwagen, alle schon längst im Rentenalter, sind in den Sommermonaten auf der knapp 20 Kilometer langen Strecke am Mariager Fjord unterwegs.

Weitere Themen dieser Sendung:

- Wir besuchten die Berliner S-Bahn und fanden ein Fahrzeug, das nur wenigen Fahrgästen bekannt ist. Kein Wunder, ist es doch nur nachts im Einsatz: der Gleisstaubsauger. Ein umgebauter S-Bahn-Wagen, der Papier, Zigarettenkippen und sonstigen Unrat aufsaugt.

- Opel setzt weiterhin auf die Schiene und auf neue Transport-Wagen. Die neuen Güterwagen haben eine andere Form und können deshalb eine größere Menge von Zuliefer-Teilen transportieren als bisher. Für Opel bleibt die Bahn damit weiterhin ein wichtiger Bestandteil der Produktionskette.

- Die Weißeritztalbahn, älteste Schmalspurbahn Deutschlands, die im August 2002 durch das Hochwasser schwer beschädigt wurde, lebt immer noch zwischen Hoffen und Bangen. Der Wiederaufbau ist zwar versprochen, aber noch keine beschlossene Sache. Eisenbahnfreunde aus aller Welt haben gespendet, um dieses Kleinod wieder in alter Schönheit auferstehen zu lassen.

In den Winterferien 2002/2003 wurden auf dem wiederhergestellten Teilstück zwischen Dippoldiswalde und Seifersdorf täglich Sonderfahrten durchgeführt. Mehr als 3.000 Fahrgäste wurden in den 16 Betriebstagen gezählt. Ein weiterer Beweis für die Notwendigkeit eines Wiederaufbaus.

AUTOR/IN
STAND