Folge 780 100 Jahre Lokomotivmanufaktur Gmeinder

Die Gmeinder Lokomotivfabrik in Mosbach hat sich zu einem weltweit anerkannten Spezialisten entwickelt und kann 2013 auf 100 Jahre Firmengeschichte zurückblicken.

Dauer

Folge 780 Bilder aus der Gmeinder Lokmanufaktur

Gmeinder Lokmanufaktur (Foto: SWR, SWR - Alexander Schweitzer)
Rahmen für Lokomotive mit Fabrik-Nummer 5769 SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
SWR-Team Jacqueline Appel (Kamera) & Delf Reusch (Ton) in der Lokmanufaktur Gmeinder SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen
Gmeinder Lokschild SWR - Alexander Schweitzer Bild in Detailansicht öffnen

Anton Gmeinder, der "Dachkandelschwob" aus Göggingen bei Meßkirch kam der Liebe wegen ins badische Mosbach und gründete dort 1913 eine Fabrik für die Herstellung von Betriebs-Ausrüstungen für Handwerksbetriebe. Sechs Jahre später erblickte die erste Gmeinder Motorlokomotive das Licht der Welt.

Zwei Jahre später entwickelte Anton Gmeinder die erste Diesellokomotive Deutschlands. Schon früh erkannte er die wirtschaftlichen Vorteile des Dieselbetriebs. Den Durchbruch schaffte er mit dem Bau der Köf, einer kleinen Rangierlok.

Gmeinder (Foto: SWR, SWR - Alexander Schweitzer)
Gmeinder SWR - Alexander Schweitzer

Mitte der 30er Jahre wurde in Mosbach die 1.000 Lok gefertigt. In einer Firmenchronik ist zu lesen: "Ja, Sonderwünsche mit technischen Problemen hatte Herr Gmeinder besonders gern."

(ESD: 16.01.2013)

EIN FILM VON
STAND