52 Min. | Erstausstrahlung auf arte am 30.01. ab 16:55 Uhr

Mit dem Zug durch Vietnam

Stand
AUTOR/IN
Alexander Schweitzer
Alexander Schweitzer (Foto: SWR, SWR - Wolfgang Drichelt)

Die 1.700 Kilometer lange Reise im „Zug der Einheit“ von Hanoi bis Ho-Chi-Minh-Stadt, dem früheren Saigon, bringt uns die Seele der Vietnamesen ein Stückchen näher.

Nach dem Ende des Vietnamkrieges wurde die stark zerstörte Strecke schnell repariert, auch um die Aussöhnung der Menschen der beiden verfeindeten Landesteile Nord - und Südvietnams zu unterstützen. Die 32-stündige Reise durch das Südostasiatische Land bringt uns aber auch Eindrücke der einzigartigen Kultur und der atemberaubenden Landschaften näher.

Der „Zug der Einheit‘ bei seiner Fahrt durch die berühmte Trainstreet in Hanoi (Foto: SWR, Alexander Schweitzer)
Der „Zug der Einheit‘ bei seiner Fahrt durch die berühmte Trainstreet in Hanoi Bild in Detailansicht öffnen
In Hanoi fahren die Züge dicht an den Häusern vorbei – für viele Touristen eine Attraktion (Foto: SWR, Alexander Schweitzer)
In Hanoi fahren die Züge dicht an den Häusern vorbei – für viele Touristen eine Attraktion Bild in Detailansicht öffnen
‚Zug der Einheit‘ am Südchinesischen Meer unterhalb des Wolkenpasses (Foto: SWR, Alexander Schweitzer)
‚Zug der Einheit‘ am Südchinesischen Meer unterhalb des Wolkenpasses Bild in Detailansicht öffnen
Ausfahrt des ‚Zuges der Einheit‘ in Da Nang – Halbzeit der 1.700 Kilometer langen Strecke zwischen Hanoi und Ho-Chi-Minh-City (Foto: SWR, Alexander Schweitzer)
Ausfahrt des ‚Zuges der Einheit‘ in Da Nang – Halbzeit der 1.700 Kilometer langen Strecke zwischen Hanoi und Ho-Chi-Minh-City Bild in Detailansicht öffnen
Fahrt entlang des Südchinesischen Meeres unterhalb des Wolkenpasses (Foto: SWR, Alexander Schweitzer)
Fahrt entlang des Südchinesischen Meeres unterhalb des Wolkenpasses Bild in Detailansicht öffnen
‚Zug der Einheit‘ zwischen Hué und Da Nang (Foto: SWR, Alexander Schweitzer)
‚Zug der Einheit‘ zwischen Hué und Da Nang Bild in Detailansicht öffnen
Nach 32 Stunden – Einfahrt des ‚Zuges der Einheit‘ in Ho-Chi-Minh-City (Foto: SWR, Alexander Schweitzer)
Nach 32 Stunden – Einfahrt des ‚Zuges der Einheit‘ in Ho-Chi-Minh-City Bild in Detailansicht öffnen

Unsere erste Station ist das Naturschutzgebiet Tràng An, wo wir die sehr seltenen Delacour-Languren, eine vor dem aussterbenden bedrohten Primatenart, sehr nahekommen. Die Reise führt immer weiter Richtung Süden, wo der „Zug der Einheit“ am 17. Breitengrad den Ben-Hai-Fluss überfährt.

Lange verlief hier die Grenze zwischen Nord - und Südvietnam. Während des Vietnamkriegs tobten hier die blutigsten Kämpfe Nun ist es nicht mehr weit bis Hué, das zur Kaiserzeit Hauptstadt von Vietnam war. Hier besuchen wir eine Aufführung des Königlichen Balletts. Nun nähern wir uns dem landschaftlichen Höhepunkt der Reise – der Fahrt entlang des Südchinesischen Meeres unterhalb des Wolkenpasses, einer natürlichen Grenze zwischen Nord - und Südvietnam.

Wir verlassen unseren Zug für einen kurzen Abstecher in die Berge und machen in Dalat eine Motorradtour bevor wir am nächsten Morgen in Ho-Chi-Minh-Stadt ankommen. Der der „Zug der Einheit“ , ein Symbol für das Zusammenwachen von Nord- und Südvietnam.

(ESD Arte: 30.01. ab 16:55 Uhr)

Stand
AUTOR/IN
Alexander Schweitzer
Alexander Schweitzer (Foto: SWR, SWR - Wolfgang Drichelt)