Lioba sitzt im Schnee und freut sich (Foto: SWR, SWR/Johannes Krieg -)

Lisbeth Felder

Lioba Weber

STAND

ist eine weise Kräuterfrau und Johannas Freundin

Je älter Lioba wird, desto feinfühliger nimmt sie die Warnungen des Universums wahr. Tragisch nur, dass keiner ihre „Unkenrufe“ für bare Münze nimmt. Und so bleibt Lioba nichts anderes übrig, als ein aufmerksames Auge auf ihre Fallers zu haben. Trotzdem kann sie nicht verhindern, dass die Wolken über dem Fallerhof dunkler werden denn je ...

Lioba und Hermann beim Schnaps brennen (Foto: SWR, SWR/Peter Sebera -)
SWR/Peter Sebera - Bild in Detailansicht öffnen
SWR/Peter Sebera - Bild in Detailansicht öffnen
SWR/Stephanie Schweigert - Bild in Detailansicht öffnen
SWR/Peter Sebera - Bild in Detailansicht öffnen
SWR/Martin Furch - Bild in Detailansicht öffnen
SWR/Stephanie Schweigert - Bild in Detailansicht öffnen
SWR/Peter Sebera - Bild in Detailansicht öffnen
SWR/Dennis Lobert - Bild in Detailansicht öffnen
Lioba versteht sich bestens mit ihrem "Basti". SWR/Stefan Sommer - Bild in Detailansicht öffnen
Albert kann es überhaupt nicht verstehen, was Sebastian immer mit dieser Lioba zu schaffen hat. Dinge, aus denen man keinen Profit schlagen kann, die tut man einfach nicht... findet er. SWR/Stefan Sommer - Bild in Detailansicht öffnen
Wenn die Lioba ihr "Baschtile" um sich hat, dann ist sie glücklich! Er soll sich später auch einmal um alles kümmern, wenn sie nicht mehr kann. SWR/Peter Sebera - Bild in Detailansicht öffnen
Und genau deshalb spricht er auch noch einmal mit ihr, denn nicht alle Details sind der Kräuterfrau wirklich deutlich gemacht worden... SWR/Stephanie Schweigert - Bild in Detailansicht öffnen
Seit Hermann denken kann, hat Lioba zu verhindern versucht, dass Franz Faller jemals an ihre Quelle kommt – und nun hat ausgerechnet Albert dabei geholfen, Franz die Weberquelle zuzuschustern. Hermann kann sich nicht vorstellen, dass Lioba wirklich weiß, was in dem Vertrag steht, den sie so schnell unterschrieben hat... SWR/Peter Sebera - Bild in Detailansicht öffnen
Der Sturm hat auch vor der Allee zum Fallerhof keinen Halt gemacht und jede Menge morsches Holz von den Bäumen gerissen. Lioba weiß, dass das nicht passieren würde, wenn jemand sich um die Bäume kümmern würde. Wie früher - ihr Wilhelm. SWR/Stephanie Schweigert - Bild in Detailansicht öffnen
Es sieht ganz danach aus, als hätte Lioba doch Recht gehabt: Mit dem Hof stimmt etwas nicht! SWR/Stephanie Schweigert - Bild in Detailansicht öffnen
Bevor Lioba ihr "Baschtile" in die Hände dieses Herren gibt, muss sie zunächst einmal herausfinden, was das überhaupt für einer ist, dieser Feldbergranger Achim Laber. SWR/Stephanie Schweigert - Bild in Detailansicht öffnen
Und dann bekommt sie etwas mit, was für ihre Ohren am allerwenigsten bestimmt war. SWR/Peter Sebera - Bild in Detailansicht öffnen
In jedem Winter hat Karl ihr Holz gebracht - außer in diesem Jahr. Bestimmt hat er's vergessen, weil er so viel um die Ohren hat. Ganz sicher! SWR/Alexander Kluge - Bild in Detailansicht öffnen
Lioba bringt ihrer Freundin Johanna ein Kräuterbüschel, das sie im kommenden Jahr dringend benötigen wird. Die Kräuterfrau sieht die Zukunft des Hofes nämlich alles andere als rosig. SWR/Peter Sebera - Bild in Detailansicht öffnen
Lioba tröstet Karl damit, dass der alte Wilhelm wahrscheinlich genau die gleiche Entscheidung getroffen hätte, wie sein Enkelsohn. SWR/Stephanie Schweigert - Bild in Detailansicht öffnen
Karl ist arg in Bedrängnis. Er hat seinem Freund Riedle noch nichts davon erzählt, dass Sieber seine Wiese an jemand anderen verkauft hat. SWR/Stephanie Schweigert - Bild in Detailansicht öffnen
Lioba ist seelig: Ihr Bastile macht ein Praktikum als Ranger. SWR/Alexander Kluge - Bild in Detailansicht öffnen
Das Problem ist, dass die Kräuterfrau Sebastian am liebsten auf Schritt und Tritt begleiten würde. Schließlich kann er von ihr am allermeisten lernen, denkt Lioba. SWR/Alexander Kluge - Bild in Detailansicht öffnen
Jetzt muss sie wieder in den sauren Apfel beißen und mit der alten Kräuterhexe am Brennofen sitzen. Bea hat sich vorgenommen, sich diesmal das Zepter allerdings nicht aus der Hand nehmen zu lassen. SWR/Peter Sebera - Bild in Detailansicht öffnen
Nun muss das edle Tröpfchen erst einmal getestet werden. Lioba ist skeptisch... SWR/Peter Sebera - Bild in Detailansicht öffnen
Sebastian könnte wetten, dass Lioba ihm wieder aufgelauert hat. So viele Zufälle auf einmal kann es gar nicht geben. SWR/Stephanie Schweigert - Bild in Detailansicht öffnen
Und wem sich Lioba einmal an die Fersen geheftet hat, der wird sie auch so schnell nicht mehr los. SWR/Stephanie Schweigert - Bild in Detailansicht öffnen
SWR/Stephanie Schweigert - Bild in Detailansicht öffnen
SWR/Stephanie Schweigert - Bild in Detailansicht öffnen
SWR/Stephanie Schweigert - Bild in Detailansicht öffnen
Lioba lässt ihrer Eifersucht Jenny gegenüber freien Lauf. Nicht ohne Folgen! SWR/Johannes Krieg - Bild in Detailansicht öffnen
SWR/Stephanie Schweigert - Bild in Detailansicht öffnen
Was Lioba hier zu hören bekommt, gefällt ihr ganz und gar nicht! SWR/Stephanie Schweigert - Bild in Detailansicht öffnen
SWR/Stephanie Schweigert - Bild in Detailansicht öffnen
Hermann kann Lioba zwar verstehen, aber diesmal ist sie wirklich zu weit gegangen. Hermann stellt sich hinter seine Enkelin. SWR/Stephanie Schweigert - Bild in Detailansicht öffnen
Derweil treffen im Löwen zwei Damen aufeinander, die sich eigentlich am liebsten aus dem Weg gehen. SWR/Johannes Krieg - Bild in Detailansicht öffnen
Es war wohl eine Mischung aus allem, die dazu geführt hat, dass der Abend für Sebastian und seine "Mädels" harmonisch ausklingen konnte. Bleibt zu hoffen, dass die Harmonie anhhält. SWR/Johannes Krieg - Bild in Detailansicht öffnen
Trotzdem - Liobas Ratschläge sind meistens nicht die schlechtesten! Und manchmal tät's der Jungbäuerin gut, auf die Kräuterfrau zu hören. SWR/Alexander Kluge - Bild in Detailansicht öffnen
Diesen Kampf hat Lioba erst einmal gewonnen und sich einen großen Eimer der heiß begehrten Zibärtle gesichert. Es wäre ja wohl gelacht, wenn sie der Jungbäurin diese seltenen Früchte einfach so überlassen würde. SWR/Johannes Krieg - Bild in Detailansicht öffnen
Ein ungeschriebenes Gesetz ist es, dass Lioba die Zibärtle bekommt. So hat sie's schon mit ihrem Freund Wilhelm immer gehalten und so wird das auch in Zukunft sein. Basta! SWR/Johannes Krieg - Bild in Detailansicht öffnen
Schon Wilhelm Faller wusste einen guten Zibärtle-Schnaps zu schätzen. Und genau den will Bea jetzt auch brennen. Ein ganz besonderes Tröpfchen soll es werden. SWR/Johannes Krieg - Bild in Detailansicht öffnen
Schon von weitem sieht Lioba, wie sich die junge Fallerin an ihren Bäumen zu schaffen macht. Seit Jahr und Tag erntet sie selbst die Zibärtle ab und jetzt schnappt Bea sie ihr vor der Nase weg! SWR/Johannes Krieg - Bild in Detailansicht öffnen
Letzten Endes müssen sich die beiden Streithennen doch wieder einmal einig werden. Irgendwie. SWR/Johannes Krieg - Bild in Detailansicht öffnen
STAND
AUTOR/IN