STAND

Aufgrund des Führerscheinentzugs an Fasnet lernt Bernhard Faller nun Nöte und Alltag seiner Bürger notgedrungen am eigenen Leib kennen. Seinen Selbstversuch mit dem örtlichen Nahverkehr und die daraus resultierenden Erfahrungen stellt er als Video online. Die Reaktionen der Schönwälder darauf sind gewaltig! Und während beim aktuellen Treffen der Bürgermeister der öffentliche Nahverkehr bisher lediglich ein Punkt auf der Tagesordnung ist, hat Bürgermeister Faller für seine Bürger bereits eine Lösung in petto!

Nach dem Tod von Kuh Grenadine ist für Jenny ganz klar, dass sich auf dem Hof einiges verändern muss. Sie nutzt jede Gelegenheit, ihre Familie auf Vermeidung von Müll hinzuweisen, muss aber rasch feststellen, dass es gar nicht so einfach ist, die guten Vorsätze tatsächlich und vor allem schnell in die Tat umzusetzen.

Als Markus Riedle den ersten hofeigenen Gouda anschneidet, ist er schwer enttäuscht. So viel Arbeit hat das Käse-Team investiert, trotzdem ist das Ergebnis nicht so, wie Markus sich das vorgestellt hat. So ein Käse darf nicht einfach „irgendwie“ sein, er muss perfekt sein! Und während Markus die Käseproduktion weiter perfektionieren möchte will Karl, dass vor allem die Käsekasse endlich klingelt!

Herr Weiss, Frau Heilert und Bernhard Faller im Bürgermeisterbüro (Foto: SWR)
Nachdem Bernhard seinen Selbstversuch, mit den örtlichen Nahverkehrsmitteln von A nach B zu kommen, auf Video dokumentiert ins Netz gestellt hat, sind die Reaktionen der Schönwalder Bürger darauf gewaltig! Bild in Detailansicht öffnen
Herr Weiss ist bass erstaunt, dass der Bürgermeister bereits einen Plan hat, das Nahverkehrsproblem in Schönwald zu lösen. Bild in Detailansicht öffnen
Nachdem Jennys Lieblingskuh Grenadine an einem verschluckten Stück Plastik gestorben ist, versucht sie, ihre Familie auf das Verpackungsmüll-Problem aufmerksam zu machen. Und bei Johanna im Hofladen fängt sie an. Bild in Detailansicht öffnen
Auch bei Lioba gibt es ein Verpackungsproblem, denn die Stoffsäckchen für ihre Kräuter sind ihr ausgegangen. Ein klarer Fall für die Landfrauen, die sicher gern für Nachschub sorgen. Bild in Detailansicht öffnen
Wie es aussieht, kann Jenny weder ihre Mutter, noch ihre Oma überzeugen, ab sofort weniger Müll zu produzieren. Und dabei muss sie feststellen, dass sie selbst das auch nicht so schnell realisieren kann, wie sie gerne möchte... Bild in Detailansicht öffnen
Während Bea den Faller-Käse bereits im Hofladen anbieten möchte, ist Markus noch nicht zufrieden mit dem Ergebnis. Der Käse soll nicht einfach irgendwie sein, sondern einfach - perfekt! Bild in Detailansicht öffnen
STAND
AUTOR/IN