STAND

Herr Weiss hat den Eindruck, als wäre Frau Heilert in der letzten Zeit anders. Verwirrt scheint sie zu sein, seine Kollegin. Auch der Bürgermeister stellt fest, dass seiner Vorzimmerdame in der letzten Zeit gravierende Fehler unterlaufen. Aber warum passiert der sonst so gewissenhaften Claudia Heilert so etwas? Bernhard macht sich wirklich Sorgen und behält die Situation und seine Sekretärin im Auge.

Dass Karl und Lioba – nicht nur was den Wald angeht – unterschiedliche Vorstellungen haben, ist bekannt. Nun ist Karl Faller aber eindeutig übers Ziel hinaus geschossen: Ohne ihre Zustimmung hat Karl tatsächlich zwei von Liobas Bäumen gefällt. Das geht auf jeden Fall zu weit – Borkenkäfer hin oder her. Karl braucht einen Denkzettel, den er nicht so schnell vergisst. Und dann kommt alles ganz anders.

Nachdem Franz bereits dabei ist, seine Memoiren unter die Leute zu bringen, hinkt Hermann mit seinem Werk mächtig hinterher. Sauer auf seinen Bruder und beleidigt, dass der ihn in seinem Werk überhaupt nicht erwähnt hat, nimmt Hermann sein eigenes Manuskript nochmal komplett auseinander. Dass der Bruderzwist nun auch noch schriftlich ausgetragen wird, bringt Johanna auf die Palme!

Herr Weiss spricht mit Bernhard in dessen Büro (Foto: SWR)
Es ist ein Rätsel für Herrn Weiss, was mit seiner Kollegin, Frau Heilert, los ist. Doch auch Bürgermeister Faller hat keine Ahnung, was für ein Problem seine Vorzimmerdame derzeit plagt. Bild in Detailansicht öffnen
Auffällig ist nur, dass der sonst so zuverlässigen Frau Heilert in der letzten Zeit vermehrt Fehler passieren. Und manche davon gehen richtig ins Geld. Bild in Detailansicht öffnen
Völlig aufgeregt kommt Lioba auf dem Fallerhof an. Sie erzählt Johanna, dass Karl tatsächlich ihre Bäume gefällt hat. Obwohl er genau wusste, dass er das nicht darf! Johannes Krieg Bild in Detailansicht öffnen
Karl weiß selbst, dass es nicht richtig war, Liobas Bäume einfach so zu fällen. Irgendwie muss er das wieder gut machen. Bild in Detailansicht öffnen
Hermann wird fast wahnsinnig an seiner Schreibmaschine. Nachdem das Machwerk seines Bruders bereits unter die Leute gebracht wird, nimmt Hermann sein Manuskript noch einmal komplett auseinander. Bild in Detailansicht öffnen
Hermann ist fassungslos, was Franz in seinen Memoiren alles vor sich hin fantasiert hat. Aber ein bisschen beleidigt ist er auch, denn er selbst und seine Verdienste für Schönwald wurden in Franzens Werk komplett ignoriert. Bild in Detailansicht öffnen
STAND
AUTOR/IN