Karl sitzt nachdenklich vor dem Hof, im Hintergrund Geranien (Foto: SWR, Johannes Krieg)

Die Fallers - Folge 1067

Läuft!

STAND

Bea, Karl und Riedles haben sich ihren gemeinsamenTraum tatsächlich erfüllt. Die Milch läuft und das Molkerei-Team ist fröhlich und voller Enthusiasmus bei der Arbeit. Besser hätte der Start in der eigenen Molkerei nicht sein können. Doch schnell naht der erste Rückschlag in Form einer unzufriedenen Kundin in Johannas Hofladen: Die am Vortag gekaufte Fallermilch ist schon sauer! Johanna muss den kompletten Vorrat wegschütten und hofft, dass ihr Hofladen jetzt, da er in neuem Glanz erstrahlt, nicht direkt vor der nächsten großen Krise steht! Unterdessen kommt in der Molkerei schnell ans Licht, wo’s nicht rund läuft…

Nach einem erholsamen Urlaub wird Eva schnell wieder auf den Boden der Realität zurückgeholt. Die Tierarztpraxis im Leibgedinghaus hat sicherlich viele Vorteile, aber mindestens genauso viele Nachteile. Das heimische Telefon steht nicht still und das provisorische Wartezimmer im Flur ist auch höchstens suboptimal. Unerwartet optimal hingegen läuft’s plötzlich zwischen Andreas und seiner Schwiegermutter. Eva kann nur hoffen, dass das auch eine Weile anhält.

Tu trauert um Oanh. Er versucht zwar, seine Arbeit im Löwen genauso zu machen, wie vor dem Unglück und sich nichts anmerken zu lassen, verständlicherweise gelingt ihm das jedoch nicht. Als Josef Zimmermann sich äußerst unsensibel über die kleine Gedenkstätte äußert, die Tu für Oanh gestaltet hat, muss Eva eingreifen. Und dabei nimmt sie kein Blatt vor den Mund. Vielleicht ist es an der Zeit, dass der alte Zimmermann sich eine andere Stammkneipe sucht.

Johanna, Leni und eine Kundin im Hofladen (Foto: SWR, Alexander Kluge)
Das ist kein guter Start für die Molkerei! Die erste Kundin bringt die vermeintlich frische Milch wieder zurück, die sie am Vortag bei Johanna gekauft hat: Die Milch ist sauer. Alexander Kluge Bild in Detailansicht öffnen
Da hilft nix: Die Milch muss aus dem Regal! Wenn sich herumspricht, dass Johanna verdorbene Milch verkauft, dann kann die Renovierung des Hofladens noch so gut gelungen sein - da bleibt die Kundschaft weg. Alexander Kluge Bild in Detailansicht öffnen
Bea macht Karl den Vorwurf, dass man einem professionellen Spülgerät für die Molkerei niemals hätte sparen dürfen. Jetzt sieht man ja, was das Ergebnis dieser Sparerei ist! Johannes Krieg Bild in Detailansicht öffnen
Karl macht sich Gedanken, ob seine Frau nicht vielleicht Recht hat mit ihrem Vorwurf. Johannes Krieg Bild in Detailansicht öffnen
Ganz ehrlich? Tayo würde gerade lieber Johanna im Hofladen helfen, als an seinen Ausbildungsplatz zu gehen. Klar schraubt er gerne mit Karl am Traktor herum, aber das ist eben etwas ganz anderes. Deshalb muss man doch nicht gleich einen Beruf draus machen ... Alexander Kluge Bild in Detailansicht öffnen
STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen