Die Fallers - Folge 1104

Der Weg ist das Ziel

STAND
Karl, Franziska Hecker und deren Hund Ramses (Foto: SWR)
Auf seinem Weg macht Karl Bekanntschaft mit einem Hund, der ihm auf Schritt und Tritt folgt. Anfangs denkt er noch, es handle sich um einen Streuner. Doch weit gefehlt!
"Ramses" hat eine ziemlich energische Besitzerin. Und die ist richtig sauer, dass Karl ihrem Hund etwas zu Fressen gegeben hat. Doch die Wogen sind schnell geglättet und die drei gehen ein Stück des Wegs gemeinsam.
Ausgestattet mit Proviant setzt Karl seinen Weg am nächsten Morgen fort.
Heinz hat viel zu tun, als "Ersatzbauer" auf dem Fallerhof, trotzdem macht die Arbeit ihm auch Spaß. Früher wollte er nichts anderes, als Bauer werden. Aber wie geht es mit dem Hof weiter, wenn Karl tatsächlich nicht mehr zurückkommt?
Grübeln hilft ja nix - der Zaun muss fertig werden!
Constantins Grund, Heinz zu besuchen, war ursprünglich ein anderer. Trotzdem bietet er seinem zukünftigen Schwiegervater spontan Hilfe an, als er sieht, dass der mit der Arbeit auf dem Hof alleine dasteht.
Bea ist ziemlich sauer, als sie mitbekommt, dass Constantin auf dem Hof geholfen hat. Nicht, dass die Hilfe nicht notwendig gewesen wären, aber ausgerechnet Constantin? Bea ist sicher, dass der was ganz anderes im Schilde führt! Karl würde ausflippen, wenn er davon wüsste!
Franz ist von seinem Fitness-Tracker total genervt. Trotzdem hat dieses kleine Stück Technik ihn ganz schön an der Kandarre.
Dazu kommt, dass Margarethe ständig bei ihm auf der Matte steht, um ihn zu noch mehr Bewegung zu animieren. Und es scheint, als wisse die immer ganz genau, wo "ihr Franz" sich befindet.
Als Franz kapiert, dass Margarethe ihn getrackt hat und somit über jeden seiner Schritte informiert war, ist er stocksauer und bietet ihr zornig die Stirn. Kleinlaut verlässt Margarethe das Gesindehaus. Ob sie sich allerdings langfristig hat abschrecken lassen, wagt Franz zu bezweifeln.

Heinz bekommt Hilfe von seinem künftigen Schwiegersohn, was Bea ausflippen lässt.

STAND
AUTOR/IN