STAND
Karl sitzt am Küchentisch und schreibt einen Brief (Foto: SWR)
Die Entscheidung ist Karl nicht leicht gefallen - aber genug ist nun einmal genug! Er hat beschlossen, seinen Hof zu verlassen und sich eine Auszeit zu nehmen.
Und während auf dem Fallerhof alle noch schlafen, verlässt der Bauer seinen Hof, ohne sich von seiner Familie zu verabschieden.
Lioba, die Karl unterwegs trifft, die hat das alles schon kommen sehen. Und sie bestärkt ihn darin, seinen Weg zu gehen. Ganz egal, wohin er ihn diesmal führen und wie lang er auch sein wird. Sicherheitshalber drückt Lioba Karl noch einen Glücksstein in die Hand. Man weiß ja nie!
Bea ist fassungslos, als sie Karls Brief auf dem Frühstückstisch findet. Kann es wirklich sein, dass ihr Mann einfach so abhaut, und sie mit der ganzen Arbeit auf dem Hof alleine lässt?
Heinz, der einzige, der von Karls Plänen wusste, hat seinem Neffen versprochen, für ihn auf dem Hof einzuspringen. Dass Karl mit ihm, nicht aber mit ihr gesprochen hat, macht Bea sprachlos. Sprachlos und wütend!
Heinz wirbt beim Rest der Familie um Verständnis für seinen Neffen. Es war schon ganz schön viel, was der in der letzten Zeit hat einstecken müssen. Und auch Bea ist nicht ganz unschuldig an Karls Entscheidung.
Jenny hat eine examensrelevante Probeklausur komplett verhauen. Dass ihr Vater den Hof verlassen hat, davon hat sie noch keine Ahnung.
Dieser denkwürdige Tag hält auch für Sebastian eine Hiobsbotschaft bereit: Sein Vater wurde mit Nierenversagen in die Klinik eingeliefert.

Karl hat seinen Hof verlassen, ohne sich von seiner Familie zu verabschieden.

STAND
AUTOR/IN