Bitte warten...

SENDETERMIN Mo, 29.6.2020 | 21:00 Uhr | SWR Fernsehen

Die Ernährungs-Docs

Essen als Medizin: In diesem einzigartigen Fernsehformat wird Menschen geholfen, die an ihren Gesundheitsproblemen fast verzweifeln. Die "Docs" Anne Fleck, Matthias Riedl und Jörn Klasen, alle erfahrene Mediziner, wollen mit gezielten Ernährungsstrategien Symptome deutlich verbessern und Krankheiten sogar heilen.
In dieser Folge kommt Carlo B. an Bord der "Hausboot-Praxis". Er leidet an einer oft verharmlosten Volkskrankheit, er hat eine Fettleber. Häufig verläuft die Erkrankung des großen Organs völlig unbemerkt, so auch bei Carlo B. Sein Fettleber-Index ist bei 94, schon ab 60 spricht man von einer hohen Fettleber-Wahrscheinlichkeit, warnt der Leberspezialist Jörn Klasen. Das kann schlimme Folgeerkrankungen nach sich ziehen. Medikamente gegen die Verfettung gibt es nicht, nur mit Ernährung und Bewegung kann die Leber gerettet werden. Dazu muss der 58-Jährige aus Büchen in Schleswig-Holstein an zwei Tagen in der Woche Kalorienfasten, sechs Wochen lang. Das heißt: zum Frühstück schwarzen Kaffee oder Tee sowie 150 Gramm Joghurt mit wenig Beeren, mittags Chicoréesalat mit zwei gekochten Eiern und abends einen Teller Gemüsesuppe mit einer Scheibe Vollkornbrot. Dazu kommt täglich Inulin, ein aus der Agave gewonnenes Präbiotikum. Carlo B. soll mindestens 10.000 Schritte am Tag gehen. Wird er die Fastenzeit durchhalten?
Für Simone D. ist jeder Schritt eine Qual. Diagnose: Fersensporn. Der Knochenauswuchs unterm Fuß kann unter anderem durch falsches Schuhwerk, einseitige Belastung oder auch Muskelschwäche entstehen. Viele wissen nicht, dass man da auch mit Ernährung Abhilfe schaffen kann, erklärt der Ernährungsmediziner Matthias Riedl. Die 48-Jährige arbeitet als Filialleiterin in einem Möbelladen in Wittenberge in Brandenburg. Sie muss viel stehen. Sie hat sogar zwei Fersensporne, einer ist sogar schon äußerlich zu sehen. Ziel der Ernährungsumstellung ist eine Gewichtsabnahme. Der Doc setzt auf einen antientzündlichen Speiseplan, bei dem der Kräutergarten von Familie D. eine besondere Rolle spielt. Wird die Knochenwucherung so tatsächlich zurückgehen?
Schließlich kommt Rüdiger S. auf das Praxisboot. Er hat Morbus Bechterew, eine besondere Rheumaform. Seine Wirbelsäule ist schon stark versteift. Ein derart fortgeschrittenes Stadium sieht auch die Rheumatologin Anne Fleck selten. Aus ihrer Sicht ist die Versteifung irreversibel, aber der Prozess muss gestoppt werden.

Sendung am

Mo, 29.6.2020 | 21:00 Uhr

SWR Fernsehen