Bitte warten...

SENDETERMIN Mo, 30.3.2020 | 21:00 Uhr | SWR Fernsehen

Die Ernährungs-Docs

In dieser Folge "Die Ernährungs-Docs" kommt Rainer L. an Bord der Hausboot-Praxis. Er hat einen dramatisch erhöhten Fettanteil im Blut, ist sich der Risiken aber gar nicht bewusst. "Mit so hohen Triglyceriden kann es sein, dass sie keine 60 Jahre alt werden", warnt der Ernährungsmediziner Matthias Riedl. Als "Hafenkutscher" bringt der Lkw-Fahrer Waren im Hamburger Hafen von A nach B, sitzt täglich stundenlang hinterm Lenkrad. Das Ernährungsprotokoll zeigt: Der 51-Jährige ernährt sich fast durchgehend von Snacks und trinkt dabei viel zu wenig, verwechselt Durst mit Hunger. Der Fahrplan des Docs: Nur noch drei Mahlzeiten am Tag, Rainer L. soll auf Wurst und Fleisch ganz verzichten, Pescetarier werden, also ein Vegetarier, der Fisch isst. Wird er das schaffen und so seine Chance auf ein längeres Leben erhöhen können? Nina B. ist erst 35 Jahre alt und doch droht ihr schon eine künstliche Hüfte. Seit der Geburt leidet sie an einer Hüftfehlstellung, die den Knorpel schädigt und dadurch starke Schmerzen verursacht. Ihren Job als Rettungssanitäterin musste Nina B. schon aufgeben. Sie wiegt 100 Kilogramm, obwohl sie viel Rennrad fährt. Ein ganz schwieriger Fall: Die Rheumatologin Anne Fleck holt sich Unterstützung an Bord. Gemeinsam mit Bewegungs-Doc Helge Riepenhof möchte sie eine Strategie entwickeln, um die Hüft-OP möglichst lang hinauszuzögern. 20 Kilogramm soll Nina B. abnehmen und so die Gelenke entlasten. Die Gewichtsreduzierung soll vor allem durch den konsequenten Verzicht auf Kohlenhydrate erfolgen, denn ihr Ernährungsprotokoll zeigt, dass diese bisher die Hälfte ihrer Ernährung ausmachen. Stattdessen müssen viel Gemüse auf den Teller und gute Fette gegen die Entzündung. Konkrete Rezepte wie das für eine Brennnesselsuppe sollen bei der Umstellung helfen. Werden sich ihre Beschwerden so verbessern? Und dann kommt ein Mann zu den Ernährungs-Docs, dem das Essen im Halse stecken bleibt: Bertram E. leidet an einer chronischen Entzündung der Speiseröhre, die durch schmerzhafte Krämpfe das Schlucken verhindert. Die Eosinophile Ösophagitis galt früher als selten, in den letzten 15 Jahren wird die Autoimmunerkrankung aber immer häufiger diagnostiziert. Mutmaßlich wird sie durch bestimmte Lebensmittel gefördert. Und deshalb will es der Magen-Darm-Spezialist Jörn Klasen mit einer Auslassdiät versuchen: Auf Weizen, Kuhmilch und Soja soll Bertram E. für immer verzichten, auf Eier, Nüsse und Meeresfrüchte zunächst für sechs Wochen. Und der Doc zeigt ihm auch, was er stattdessen essen kann: Roggen, Hirse, Quinoa oder Hafer anstelle von Weizen und statt Kuhmilch Hafer-, Mandel- oder Reismilch. Kann dieser Ansatz dem 37-Jährigen wirklich helfen?

Sendung vom

Mo, 30.3.2020 | 21:00 Uhr

SWR Fernsehen