Bitte warten...

SENDETERMIN Mo, 10.6.2019 | 18:30 Uhr | SWR Fernsehen BW

Der unendliche Garten - Gartenschauen im Remstal

Schwäbisch Gmünd hält seit 2014 den Besucherrekord aller Landesgartenschauen in Baden-Württemberg. Dieses Jahr ist die Stadt bei der Gartenschau im Remstal dabei, einer bundesweit einmaligen Gartenschau. Zum ersten Mal sind 16 Gemeinden zusammen an einer Gartenschau beteiligt, auch das ist ein Rekord. Was machte die Gartenschau in Schwäbisch Gmünd 2014 so erfolgreich und lässt sich das wiederholen?
Die Erfolgsgeschichte von Schwäbisch Gmünd ist untrennbar mit Oberbürgermeister Richard Arnold verbunden. Als Schuljunge musste Arnold miterleben, wie Gmünd allmählich seinen Glanz einbüßte. 1972 verlor die ehemalige Reichsstadt ihren Status als Zentrum eines Landkreises. Die Fördermittel versiegten. Die Rezession der 1970er Jahre leitete dann den Niedergang der alten Gold- und Silberstadt ein.
2011 besann sich die Stadt auf ihr historisches Erbe: Zum 850-jährigen Stadtjubiläum gründete sich der Stauferverein, um dieses Ereignis mit der Staufersaga zu feiern. 800 Menschen unterschiedlichster Herkunft arbeiteten ehrenamtlich an der Verwirklichung dieses ehrgeizigen Projekts. Sie nähten mehr als 1.000 Gewänder, schmiedeten Waffen und Rüstungen und stellten ein noch nie dagewesenes Schauspiel auf die Beine. Dieses Ereignis verlieh allen Beteiligten die Energie, das nächste Großprojekt anzupacken, die Landesgartenschau 2014. Mit dem Stauferverein hatte Arnold eine enorme personelle Basis und konnte die gesamte Bevölkerung integrieren. Er machte Schwäbisch Gmünd zur "Gartenschau für den ganzen Landkreis". In dieser Hinsicht leistete Schwäbisch Gmünd Pionierarbeit.
Das Remstal will diesen Erfolg wiederholen - unter anderen Voraussetzungen. Das bedeutet, die Interessen von 16 Gemeinden zu bündeln, um auf 80 Kilometern Länge ein zusammenhängendes Erlebnis zu bieten. Die längste Gartenschau, die es je gab, ist eine große Herausforderung, auf die sich das Remstal über Jahre akribisch vorbereitet hat.

Sendung vom

Mo, 10.6.2019 | 18:30 Uhr

SWR Fernsehen BW