Bitte warten...

SENDETERMIN So, 19.1.2020 | 11:05 Uhr | SWR Fernsehen

Das Wispern der Vergangenheit

Christian Boltanski in der Völklinger Hütte

Der französische Künstler Christian Boltanski schuf mit seinen Installationen im UNESCO Weltkulturerbe Völklinger Hütte Erinnerungsräume für die Zwangsarbeiter während der NS-Zeit. Felix von Böhm begibt sich auf eine Zeitreise wider das Vergessen.

"Sobald man anfängt, über etwas Vergangenes oder über Verstorbene zu schreiben, leistet man die Arbeit eines Bestatters. Insofern sehe ich meine Aufgabe darin, zu versuchen, das Leben verstorbener Menschen zurückzuholen", sagt der französische Künstler Christian Boltanski über seine Arbeit. In seinen Installationen in der Völklinger Hütte nähert er sich dem Thema Zwangsarbeit inhaltlich, aber auch emotional. Denn in dem heute zum Unesco Weltkulturerbe gehörenden Eisen- und Stahlwerk im Saarland waren während der NS-Herrschaft mehr als 10.000 Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter beschäftigt. Die Arbeitsbedingungen waren diskriminierend und unmenschlich. Über 200 Menschen starben. Boltanski schuf für sie Erinnerungsräume in der Überzeugung, "dass jede Person einzigartig und somit sehr wichtig ist".

Sendung vom

So, 19.1.2020 | 11:05 Uhr

SWR Fernsehen