Showdown am Bahnhof - Stuttgart 21 und der Schwarze Donnerstag

STAND
AUTOR/IN

Der 30. September 2010 hat ein Bild hinterlassen, das um die Welt ging: Einem älteren Mann tropft Blut aus den verletzten Augen. Er hat sein Augenlicht nahezu gänzlich verloren, weil ihn der Strahl eines Wasserwerfers der Polizei getroffen hatte. Schlagstöcke, Pfefferspray und Wasserwerfer gegen Schülerinnen und Schüler sowie Parkschützerinnen und Parkschützer. Das Bahnhofsprojekt Stuttgart 21 hatte schon lange für Kontroversen gesorgt. An diesem Tag wollte die Landesregierung Stärke zeigen, um die Fällung von Parkbäumen durchzusetzen. Doch der Polizeieinsatz entgleiste. Aus dem 30. September wird der "Schwarze Donnerstag".

STAND
AUTOR/IN