STAND
AUTOR/IN

Mehr als 7.000 Stoffe werden eingesetzt, um Geschmack vorzutäuschen, die die Lebensmittel längs verloren haben. Warum wehren sich Verbraucher nicht gegen eine solche Täuschung?

Viel zu viel Nahrungsmittel sind aromatisiert Wie uns künstliche Aromen an der Nase herumführen

Eine voller Tiefkühlschrank - welche Aromastoffe dort wohl mit drin sind? (Foto: SWR, SWR -)
Eine voller Tiefkühlschrank - welche Aromastoffe dort wohl mit drin sind? 2000 Aromastoffe sind in Deutschland zugelassen. SWR - Bild in Detailansicht öffnen
Duftstoff Misthaufen und Parfümöl Regenwald - bei künstlichen Aromen gibt es nichts, was es nicht gibt. SWR - Bild in Detailansicht öffnen
Ob Matjes, Lagerfeuer oder Lebkuchen. Bei künstlichen Aromen gibt es nichts, was es nicht gibt. SWR - Bild in Detailansicht öffnen
2000 Aromastoffe sind in Deutschland zugelassen. SWR - Bild in Detailansicht öffnen

50 Prozent der Nahrungsmittel sind aromatisiert. Mehr als 7.000 Stoffe werden eingesetzt, um den Verbrauchern Geschmack vorzutäuschen, die die Lebensmittel längs verloren haben - oder nie hatten. Ein Sternekoch hingegen setzt auf natürliche Aromen und erklärt, warum. Schmecken bedeute vor allem Riechen, sagt ein Geschmacksforscher. Aromenhersteller verteidigen ihr Gewerbe, während manche Lebensmittelproduzenten ohne künstliche Aromen auskommen. Warum wehren sich Verbraucher nicht gegen eine solche Täuschung? Denn eine Hühnersuppe aus natürlichen Zutaten muss nicht teurer sein als das chemisch aufgepeppte Tütenprodukt.

STAND
AUTOR/IN