Andrea Safidine (Foto: SWR, SWR)

Andrea Safidine

Buntes Würstchengulasch

STAND
KOCH/KÖCHIN
Andrea Safidine

Mal wieder Lust auf was Einfaches, am besten was zum Aufwärmen? Hier ist die ultimative Lösung: unser deftiges Würstchengulasch!

Zutaten

  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 2 Debreziner-Würstchen (à ca. 100 g)
  • 1 Stange Lauch
  • 1 EL Olivenöl
  • 600 g Kartoffeln (festkochend)
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer
  • 1 TL getrockneter Majoran
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Prise Chiliflocken (nach Belieben)
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 1 Paprikaschote (z. B. grün oder rot)
  • 250 g weiße Bohnenkerne, aus der Dose (abgetropft)
  • 400 ml stückige Tomaten (z.B. aus der Dose)
  • 3 Stängel glatte Petersilie
  • 2 Wiener-Würstchen
  • 150 g Schmand

Zubereitung

1. Knoblauch und Zwiebel abziehen und in Würfel schneiden.  

2. Debreziner in Scheiben schneiden.  

3. Lauch putzen, waschen und in Ringe schneiden. 

4. In einem großen Topf 1 EL Öl erhitzen. Die Würstchenscheiben darin unter Wenden leicht anbraten. Lauch zugeben und kurz mit andünsten. 

5. Inzwischen die Kartoffeln schälen, waschen, abtropfen lassen und in mundgerechte Würfel schneiden.  

6. Würstchenscheiben und Lauch aus dem Topf nehmen. Zwiebel- und Knoblauchwürfel im Bratfett andünsten. 

7. Kartoffelwürfel zugeben und ebenfalls mit andünsten. Mit Salz, Pfeffer und Majoran würzen. Lorbeer und nach Belieben Chiliflocken zugeben. Mit Brühe auffüllen, aufkochen und ca. 10 Minuten köcheln. 

8. Währenddessen Paprika putzen, waschen und in Stücke schneiden.  

9. Paprika, Bohnenkerne und Tomaten aus der Dose in den Topf geben. Alles gründlich verrühren und ca. 10 Minuten sacht gar köcheln lassen. 

10. Petersilie abbrausen, trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und fein schneiden.

10. Wiener-Würstchen in Scheiben schneiden. Gesamte Würstchenscheiben, Lauch und Petersilie mit in den Topf geben und alles weitere 3–4 Minuten köcheln lassen und erhitzen. 

11. Würstchen-Gulasch nochmals mit Salz, Pfeffer und nach Belieben mit Chiliflocken abschmecken. Mit jeweils einem Klecks Schmand in tiefen Tellern anrichten. 

Tipp:  Statt Bohnenkerne aus der Dose, kann man auch getrocknete Bohnenkerne verwenden. Für den Eintopf ca. 150 g Bohnenkerne über Nacht in reichlich kaltem Wasser einweichen. Am folgenden Tag Bohnenkerne abgießen, großzügig mit frischem Wasser bedeckt aufkochen und bei schwacher Hitze zugedeckt ca. 1 Stunde köcheln lassen. Erst zum Ende der Garzeit kräftig salzen. Bohnenkerne abgießen und wie im Rezept beschrieben weiterverarbeiten. 

Leckere Resteküche:

Rezepte Salat von gebratenen Semmelknödeln

Dieses Gericht ist die Optimierung der Verwertung von altem Brot. Wenn Sie schon aus meinem alten Brot Semmelknödel gemacht haben und von den Semmelknödeln noch welche übrig bleiben, dann können Sie daraus noch diesen leckeren Salat machen.

ARD-Buffet Das Erste

Restlos glücklich Bratnudeln mit Wintergemüse

Was tun wenn man wieder mal zu viel gekocht hat. Einfach ein Ei drüber schlagen oder wegwerfen? Dass es auch genussfreudiger und kreativer geht, zeigt Christina Richon.

Rezepte Gröstl mit Bratenfleisch

Bratenfleisch mit Kartoffeln und Apfel genussvoll kombiniert. Da vergisst man ganz, dass das Gericht ursprünglich aus der Resteverwertung des Sonntagsbratens entstanden ist.

STAND
KOCH/KÖCHIN
Andrea Safidine