Mein neues Leben

Reinhold Kraft

STAND

Bei dem Allgäuer Reinhold Kraft war es die Gesundheit, die ihn zu einem Neuanfang zwang. Aber er ist ein Mensch, der aus Rückschlägen immer wieder das Beste macht.

Würden Sie es wieder machen?
Ja, die Probleme, die Burnout und Schlaganfall geschaffen haben würde ich wohl wieder ähnlich zu meistern suchen. Mit einem Schlaganfall-Blog aufgeben-nie.de anderen
Betroffenen ein Ratgeber und Mutmacher zu sein, das würde ich in jedem Fall wieder so machen wenn ich vor einer ähnlichen Situation stünde.

Reinhold Kraft (Foto: SWR, SWR -)
SWR -

Was war der schwierigste Moment?
Der schwierigste Moment war der Zeitpunkt, wo ich klar registrierte, dass mein Leben nie mehr so sein würde wie es war, dass ich Fähigkeiten und Potentiale endgültig verloren hatte. Anfangs glaubt man ja, dass die Behinderungen vorübergehender Natur seien und man wieder ganz gesunden würde.

Was war der schönste Moment?
Der schönste Moment und der wiederholt sich immer wieder, war und ist die Erkenntnis, auch mit den Schlaganfall Folgen glücklich und froh sein zu können. Durch die Hilfe, die ich anderen vermitteln kann, ist sogar noch ein Glücks- und Zufriedenheitsmoment dazu gekommen.

Was hilft auf Durststrecken?
Auf Durststrecken, gesundheitlichen Rückschlägen hilft am meisten, sich bewusst zu machen, dass man es immer geschafft hat und erneut schaffen kann, aus dem Tief wieder herauszukommen. Die positiven Erinnerungen und Potentiale lassen sich stets wieder wecken. Der Erinnerung hilft man auf die Sprünge, wenn man alles Erreichte stets aufschreibt um es dann in schwierigen Zeiten nachlesen und herholen zu können. Jeder schreibe seinen eigenen Notiz-blog, um dann, wenn es nötig ist, von den eigenen Erfahrungen zu lernen.

Der beste Rat für Zauderer?
Zaudern passiert immer, wenn man zu viele Bedenken in sich abwiegt. Frage Dich was tut Dir und anderen gut, und dann entscheide und handle spontan. Die ersten Gedanken sind meistens die besten.

Mein altes Leben war...
spannend, ereignisreich, erfolgreich, hat meinem Ego sehr gut getan. Es war bereichernd und hat mich mit vielen interessanten Menschen zusammengeführt, die ich heute noch kenne und schätze. Aber es fand auch viel an der Oberfläche statt. Zeit für Tiefgang und Innehalten gab es kaum. Ich möchte es nicht missen, aber hinter mir lassen.

Mein neues Leben ist...
auf mich zugekommen, ohne dass ich es gerufen hätte. Ich habe mich erst arrangiert und dann das Heft in die Hand genommen, es mit Leben zu füllen, zu meinem Leben zu machen. Die charakterlichen Eigenschaften, die mir mein altes Leben ermöglicht haben, sind immer noch vorhanden und mir teilweise im Weg. Mein neues Leben möchte ich mit neuen Zielen, mit neuen Werten ausstatten. Ich bin auf dem Weg.

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen