Lebensmittel werden mit einer Lupe untersucht (Foto: Getty Images, Thinkstock - Montage: SWR)

25 Jahre ARD-Buffet und ganz viele Fragen rund um Ernährung

Ihre häufigsten Fragen rund um Ernährung

STAND
AUTOR/IN
Dr. Stephan Lück

Unser Ernährungswissenschaftler Dr. Stephan Lück hat Ihre brennendsten Fragen rund um Zucker, Fette und Inhaltsstoffe beantwortet.

Welche Speiseöle können Cholesterinwerte senken?

Ideal sind Walnussöl, Rapsöl, Hanföl. Danach kommen Mandel-, Haselnuss- und Weizenkeimöl. Danach Sonnenblumen-, Weizenkeim- und Maiskeimöl. 

Verringern sollte man Kokos-, Palmfette, raffinierte und feste Fette, sowie Kakaobutter, Talg, Schmalz und Butter… aber generell nicht mehr als 7-8 Esslöffel am Tag. 

Wie viele Nüsse in Gramm kann man täglich essen, ohne zuzunehmen?

Ideal wären nur 30- 40 Gramm. Nüsse bestehen in der Regel aus 50 Prozent Fett. Weil man noch andere Fettquellen tagsüber aufnimmt, sollte man Nüsse also in mäßigen Mengen verzehren. 

Löffel mit Zucker (Foto: © Colourbox.de -)
© Colourbox.de -

Macht Zucker süchtig? Welche Alternativen gibt es, die schmecken (bitte keine Datteln!)?

Zucker „triggert“ das Belohnungszentrum im Gehirn und die Geschmacksrezeptoren gewöhnen sich an Süß. Somit kann das Verlangen danach antrainiert werden.  

Besser ist es bei starker Gewöhnung mal eine Woche komplett auf Zucker oder süßen LM zu verzichten. Danach ist alles wieder gut. Auch keine Süßstoffe. Danach einfach die Menge deutlich niedriger halten. Und kein Low Carb Leben, sondern komplexe Kohlenhydrate (Vollkorn, Kartoffeln, Hülsenfrüchte) bevorzugen.

Womit kann ich den Appetit auf Süßes unterbinden?

Keine Low Carb Diät. Komplexe Kohlenhydrate. Getreideflocken mit wenig Zucker oder anderen süßen Bestandteilen. Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte.

Verlangen nach Süßem ohne Heißhunger mit Zimt und Kakaopulver verringern. 

Spielt der Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme eine Rolle bei der Gewichtsregulierung?

Nein, aber zu große Mengen an Speisen bis zu zwei Stunden vor dem Schlafen gehen belastet die Verdauung und führt zu unruhigem Schlaf, ggf. Sodbrennen und damit zu einer ungenügenden Erholung.  Feste Mahlzeiten am Tag und dazwischen keine festen Speisen. 

Nimmt man ab, wenn man ab 16 Uhr nichts mehr isst?

In der ersten Zeit schon, wenn man das durchhält. Nach einer Woche passt man die Essgewohnheiten oft an und isst dann vorher deutlich mehr, um die Hungerzeit zu kompensieren. Wenn man das möchte, dann ist konsequentes und richtiges Intervallfasten besser.

Eine übergewichtige Frau trägt eine Sportleggins und ein Sportshirt, das den nackten Bauch zeigt. Um ihren Bauch herum hat sie ein Maßband gelegt. (Foto: AdobeStock/suriya)
AdobeStock/suriya

Mit welcher Ernährung verliere ich am schnellsten Bauchfett?

Bauchfett verliert man am besten, wenn man neben einer energieärmeren Ernährung und Alkoholverzicht auch Bewegung in den Alltag einbaut. Das Fett am Bauch ist als Energiespeicher angesetzt und kann somit gut genutzt werden. 

Wie kann man sich bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten am besten ernähren?

Wenn man an häufigen Lebensmittelintoleranzen oder Allergien leidet, kann man das anhand der Kennzeichnung auf der Zutatenliste erkennen. Andere Lebensmittelallergien oder Unverträglichkeiten sollte man mit einem professionellen Ernährungsberater (Informationen über die Krankenversicherer) besprechen. Aber bitte nicht mit einem „selbsternannten“ Berater, Influencer oder einfach Infos aus dem Netz Glauben schenken. Die professionellen sind qualifiziert und bei den Krankenkassen zugelassen und eine Beratung wird entweder komplett oder teilweise erstattet.

Wie komme ich an das Galgantpulver oder durch was ist es zu ersetzen?

Galgant ist mit dem Ingwer verwandt. Man sollte es auch frisch verwenden. Man bekommt Galgant meist in Asialäden.

Ich habe gehört, dass die tägliche Einnahme von Collagenpulver gut sein soll.  Vor allem würde es die Gelenke stärken. Ist das wirklich sinnvoll? 

Die Studienlage dazu ist sehr sehr dünn und einige offizielle Bewertungsstellen halten die Effekte auf die Gelenke - wenn überhaupt - für sehr gering. Kollagen ist Bestandteil von Sehnen, Haut und Knochen und in jedem Fleisch zu finden. Auch Gelatine gehört dazu. 

Das für die Gelenke notwendige Kollagen produziert der Körper selbst.

Warum soll man kein Casein essen?
Und warum ist Butter, Sahne und Sauerrahm gesund? Das enthält doch auch Casein… 

Kein seröser Ernährungsexperte rät zu einem Verzicht auf Casein. Als Zusatzstoff oder Zutat im Fertiggericht ist das auch in Ordnung. Jedoch wäre es sinnvoller das Casein aus Käse, Quark oder anderen Milchprodukten zu verzehren. Aber bitte auch nur in Maßen. Als Leitlinie: 2-3 Scheiben Käse pro Tag oder 500 g Joghurt maximal täglich – aus auch etwas mit Nachhaltigkeit zu tun hat.

Hafer Cholesterin (Foto: Colourbox)

Welche Ernährungsform ist die gesündeste?
Warum ist Hafer gut, um Diabetes in den Griff zu bekommen?

Eine stark pflanzenbetonte aus allen Gemüsegruppen stammende Ernährung, ergänzt durch Milchprodukte und Vollkorngetreide ist optimal. Hafer und auch Gerste enthalten Ballaststoffe, die sich positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirken und die Insulinsensitivität steigern. Dazu zählt insbesondere das Beta-Glucan. Es beugt Diabetes Typ 2 und auch Fettstoffwechselstörungen (z.B. Hypercholesterinämie) vor. 

Sind zu viele Kartoffeln ungesund oder nicht? 
Insbesondere bei Niereninsuffizienz: Schadet das Kalium der Niere?

Kartoffeln sind spitze. Enthalten viel Kalium, was ein lebenswichtiger Mineralstoff ist. Sie enthalten mit nur ca. 15 Prozent Kohlenhydraten relativ wenig Energie. Aber sättigen gut und sind vielseitig verwendbar. 

Bei Niereninsuffizienz muss mit dem Arzt und einem Ernährungstherapeuten abgeklärt werden, ob der Kartoffelverzehr wirklich etwas bringt. Hier ist dann eine komplette Ernährungsumstellung von Nöten.

Was ist besser? Butter oder Margarine?

Eine Stulle Brot mit Butter - für die meisten Deutschen gehört es einfach zusammen. Doch wie gesund ist Butter eigentlich? Oder ist Margarine besser?

ARD-Buffet Das Erste

Ernährung Ist teures Öl immer das bessere?

Öl ist unser stetiger Begleiter in der Küche – beim Braten, für den Salat oder in den Nudeln. Wir sagen Ihnen, welche Öle Sie in der Küche brauchen und ob teures Öl wirklich immer das bessere ist.

ARD-Buffet Das Erste

Gut für Tiere, die Umwelt und unsere Gesundheit? Fleischersatzprodukte – Sieht aus wie Fleisch, ist aber keins

Die Regale mit Fleischersatzprodukten aus Erbsen, Soja oder Lupinen sind voll. Egal ob Cordon Bleu, Saitenwurst oder Schnitzel – all das gibt es auch ohne Fleisch – aber mit ähnlichem Geschmack. Was steckt da eigentlich drin und wie gut ist das für uns und die Umwelt?

ARD-Buffet Das Erste

STAND
AUTOR/IN
Dr. Stephan Lück