Natürlich schön mit Senfmehl

Wohltuendes Fußbad

STAND

Egal ob Kreislaufprobleme, Kopfschmerzen, Einschlafstörungen, Migräne oder Erkältung: Ein warmes Senfmehl-Fußbad hilft bei allerlei Beschwerden.

Senfmehlfußbad:

  • Lösen sie 2 Esslöffel Senfmehl in einer großen Schüssel warmem Wasser auf (5-6 Liter) und baden sie für ca. 10 Minuten ihre Füße darin.
  • Sollte es zu Hautreizungen kommen, brechen sie das Fußbad früher ab.
  • Nach dem Fußbad waschen sie die Haut gründlich ab und ziehen sie warme Wollsocken an.

Senfmehlwickel:

  • Rühren sie in einer Schüssel 2 EL Senfmehl in 1 Liter ca. 42 Grad warmem Wasser an.
  • Nehmen sie ein Baumwolltuch (z.B. ein dünnes Geschirrtuch), tränken sie es in der Flüssigkeit, wringen sie es aus und legen sie es auf die Brust.
  • Legen sie nun erst ein trockenes Tuch und darüber noch eine wärmende Decke oder ein dickeres Handtuch.
  • Lassen sie den Wickel nicht länger als 10 Minuten auf der Haut, da er sonst Hautreizungen hervorrufen kann.
  • Kontrollieren Sie nach 1-2 Minuten ob der Senf eine starke Reizung in Form einer Rötung auf der Haut hinterlässt- dann muss der Senfwickel entfernt werden.
  • Ist die Haut nur leicht oder gar nicht gerötet, kann die Anwendung weitergeführt werden.
  • Nach dem Senfmehlwickel wird die Haut mit warmem Wasser abgewaschen.

Das Senfmehl-Fußbad ist eine Reizbehandlung!

Wichtig: das Senfmehl darf nicht in die Augen oder an andere Schleimhäute gelangen! Bitte deshalb die Hände vom Senfmehl gründlich reinigen.

Das Senfmehl-Fußbad ist nicht geeignet bei Hautverletzungen und Hauterkrankungen aller Art. Eine generelle Gegenanzeige bei heißen Fußbädern ist bei folgenden Vorerkrankungen gegeben: Venenerkrankungen, Schwangerschaft, Stillzeit, Herz– und Kreislauferkrankungen wie z.B. Bluthochdruck.
Bei diesen Indikationen bitte den Arzt zu Rate ziehen!

Bei Schwindel, Herzrasen oder -klopfen oder anderem Unwohlsein, ist die Anwendung sofort abzubrechen. Generell ist bei allen heißen Anwendungen wie Fuß- oder Wannenbädern darauf zu achten, daß man anschließend nicht auskühlt.

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen