Hilfreiche Tipps

Was tun gegen Einsamkeit?

STAND

Eine schwierige Frage, denn leider gibt es keinen 10-Punkteplan oder eine Pille gegen Einsamkeit. Aber: Es gibt ein paar Möglichkeiten, gegen das Gefühl anzukommen.

Reden Sie darüber!

Auch wenn es vielleicht schwerfällt: Wenn Sie jemanden in Ihrem Umfeld haben, reden Sie darüber, wie Sie sich fühlen. Sie werden erstaunt sein, wie viele Menschen das Gefühl der Einsamkeit kennen. Umfragen zufolge gibt jede dritte Person an, sich manchmal einsam zu fühlen. Oft unterschätzen Menschen wie gut es tut, das Gefühl einfach mal auszusprechen.

Soziale Kontakte: Aufwärmen und Aussortieren

2 Frauen reden miteinander und trinken Kaffee (Foto: Colourbox, Colourbox -)
Colourbox -

Gegen Einsamkeit hilft es, unter Menschen zu kommen. Aber: Nicht jeder lernt gerne neue Menschen kennen, viele Vereinsangebote sind gerade auch auf ein Minimum runtergefahren. Deshalb können Sie auch versuchen, alte Kontakte zu reaktivieren bzw. wieder aufzuwärmen: Mit wem hatten Sie in Ihrem Leben Spaß oder eine gute Zeit? Rufen Sie diese Person mal wieder an, schreiben Sie eine SMS oder verabreden Sie sich zum Spazierengehen. Vielen fällt das leichter als fremde Menschen kennenzulernen.

Und: Sortieren Sie die Kontakte aus, die Ihnen nicht guttun. Auch wenn Sie sich schon Jahre mit einer Bekannten oder einem Bekanntem treffen - wenn Sie sich nach der Begegnung schlechter und noch einsamer fühlen, lohnt es sich nicht, Energie in diese Beziehung zu stecken.

Erbsen für die schönen Dinge im Alltag

Menschen, die sich einsam fühlen, haben oft auch sehr pessimistische Gedanken. Hier können ein paar getrocknete Erbsen, Linsen, Murmeln oder auch zusammengeknüllte, kleine Papierkugeln helfen: Am Morgen machen Sie einige davon in Ihre rechte Hosentasche. Wenn Ihnen etwas Schönes passiert, Sie sich über eine Kleinigkeit (juhu, die Sonne scheint, ein Hund, die Ampel war grün) freuen oder ein nettes Gespräch haben, kommt eine Erbse in die andere Hosentasche. So merken Sie am Ende des Tages, wie viele schöne Dinge passiert sind und Ihr Gehirn kann diese mit der Zeit aktiver wahrnehmen, Ihr Blick für das Schöne wird geschult.

Wie kann man einsamen Bekannten helfen?

Zwei Dinge sind hier wichtig: Versuchen Sie immer wieder, auf die Person zuzugehen und sie aktiv zu gemeinsamen Aktivitäten einzuladen. Und: Nehmen Sie es nicht persönlich, wenn die Person immer wieder absagt. Ihre Einladungen signalisieren der einsamen Person trotzdem, dass sie nicht allein ist und andere Menschen für sie da sein möchten – das tut gut! Manchmal hilft es auch, von sich aus das Gespräch über Einsamkeit zu beginnen und von eigenen Momenten zu erzählen, in denen man sich einsam gefühlt hat. Eventuell fällt es Ihrem Gegenüber dann leichter, selbst über eigene Gefühle zu reden.

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen