So geht's

Schweißgeruch aus Wäsche entfernen

STAND

Jeder hat es schon erlebt, aber es spricht niemand darüber: Schweißgeruch in der Wäsche. Gerade jetzt im Sommer hält sich der Geruch hartnäckig - selbst nach dem Waschen. Woran liegt das, und was können Sie dagegen tun?

Warum riecht Kleidung nach Schweiß?

Der Schweiß an sich ist geruchslos. Schuld am Mief sind Bakterien und andere Mikroorganismen, die sich in der Kleidung angesammelt haben und durch günstige Lebensbedingungen - vor allem im Zusammenspiel mit Nahrungsmitteln oder Feuchtigkeit - einen idealen Nährboden finden und riechende Stoffwechselprodukte produzieren. Wird die Wäsche nur bei 30 °C oder 40 °C gewaschen, überleben diese häufig den Waschgang - und die Wäsche müffelt selbst dann noch, wenn sie frisch aus der Waschmaschine kommt. Was also hilft?

Symbol für 60-Grad-Wäsche (Foto: SWR, Getty Images / Montage: SWR  -)
Das Waschen: Das Waschen in der Waschmaschine wird mit einem vollen Wasserbehälter dargestellt. Darin ist angegeben, mit welcher Gradzahl das Kleidungsstück gewaschen werden kann. In diesem Fall sind das 60 Grad. SWR, Getty Images / Montage: SWR - Bild in Detailansicht öffnen
Thinkstock - Bild in Detailansicht öffnen
Tipp 3: Essig oder Zitronensäure zugebenAuch Essig oder Zitronensäure mögen die Bakterien nicht. Am besten behandelt man die Wäsche damit vor, indem man sie in eine Schüssel mit warmem Wasser legt, dem ein Glas Haushaltsessig zugefügt ist. In ganz hartnäckigen Fällen kann man auch noch etwas Essig mit in die Waschmaschine geben. Zitronensäure hat einen ähnlichen Effekt, riecht aber angenehmer als Essig. Und bei heller Kleidung verschwinden damit ganz nebenbei noch die hässlichen gelben Schweißr… Colourbox.de - Bild in Detailansicht öffnen
Colourbox.de - Bild in Detailansicht öffnen

Welche Fasern verhindern Schweißgeruch?

Polyesterfasern sind in Bezug auf Schweißgeruch wesentlich schlechter als Baumwollfasern. Polyesterfasern nehmen keine Feuchtigkeit auf, weshalb sich selbst bei leichtem Schwitzen genug Feuchtigkeit für das Wachstum der Bakterien ansammelt. Baumwollfasern nehmen die Feuchtigkeit auf und bieten den Bakterien daher sehr viel schlechtere Lebensbedingungen.

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen