Shirt mit Schweißflecken

So geht's

Schweißgeruch aus Wäsche entfernen

Stand

Jeder hat es schon erlebt, aber es spricht niemand darüber: Schweißgeruch in der Wäsche. Gerade jetzt im Sommer hält sich der Geruch hartnäckig - selbst nach dem Waschen. Woran liegt das, und was können Sie dagegen tun?

Warum riecht Kleidung nach Schweiß?

Der Schweiß an sich ist geruchslos. Schuld am Mief sind Bakterien und andere Mikroorganismen, die sich in der Kleidung angesammelt haben und durch günstige Lebensbedingungen - vor allem im Zusammenspiel mit Nahrungsmitteln oder Feuchtigkeit - einen idealen Nährboden finden und riechende Stoffwechselprodukte produzieren. Wird die Wäsche nur bei 30 °C oder 40 °C gewaschen, überleben diese häufig den Waschgang - und die Wäsche müffelt selbst dann noch, wenn sie frisch aus der Waschmaschine kommt. Was also hilft?

Welche Fasern verhindern Schweißgeruch?

Polyesterfasern sind in Bezug auf Schweißgeruch wesentlich schlechter als Baumwollfasern. Polyesterfasern nehmen keine Feuchtigkeit auf, weshalb sich selbst bei leichtem Schwitzen genug Feuchtigkeit für das Wachstum der Bakterien ansammelt. Baumwollfasern nehmen die Feuchtigkeit auf und bieten den Bakterien daher sehr viel schlechtere Lebensbedingungen.

Stand
Autor/in
SWR Fernsehen